Die Manfred Raguse Kolumne im Oktober

Liebe Orvis-Freunde,

der Monat September hatte auch in diesem Jahr wieder zwei alljährlich stattfindende Highlights für mich parat: Die Reise nach England zu ORVIS nach Stockbridge /Hampshire und dann Ende September noch ein paar Tage Lachs- und Meerforellenfischerei in Schweden.

In England ging es wieder darum, im Rahmen eines europäischen Händlertreffens, die neuen Produkte von Orvis für das Jahr 2018 zu testen und genau unter die Lupe zu nehmen. Diesmal begleitete mich auch erstmals mein Assistent Thies Reimers.
Am ersten Tag wartete eine interessante Fischerei einschließlich Barbeque an der Eigenstrecke von ORVIS am Test auf uns. Die Strecke heißt „Kimbridge“ und ist wahrlich historischer Grund. In den Dokumenten des Flyfishers Club fand ich dieses Foto aus dem Jahre 1939:

ORVIS Test Neville Chamberlain  Sir Joseph Ball Fly  Fishing Fliegenfischen

Der britische Premierminister Neville Chamberlain sagte im Mai 1939 nach einem gemeinsamen Wochenende am Test zu Sir Joseph Ball: „Nice place you have here, Ball.“ („Sie haben ein schönes Plätzchen hier, Ball”). Dieser antwortete: „Oh, I don’t know, Prime Minister, it’s only six miles of fishing on the Test and a modest house.” („Finden Sie wirklich, Premierminister? Es sind nur 6 Meilen Fischerei am Test und ein bescheidenes Haus”).

Neues ORVIS-Gerät wird am traditionsreichen River Test getestet

Die Strecke Kimbridge gehört ORVIS seit vielen Jahrzehnten und ist ein wunderschöner Abschnitt des klassischen Kreideflusses Test. Der hier genannte Sir Joseph Ball war ein aktiver Fliegenfischer und beteiligte sich seinerzeit an zahlreichen Debatten zur Ästhetik der Fliegenfischerei, die vielfach hier am Test ihre Ursprünge hatten. Auch heute gibt es viele namhafte Leute, die den Test schätzen. Einer von ihnen ist unser Nachbar am ORVIS-Beat Kimbridge, Roger Waters von Pink Floyd.

Typische Szene am traditionsreichen ORVIS Beat Kimbridge am Test: große Bachforelle im Drill.

ORVIS  hat heutzutage zur Betreuung der Strecke einen Ghillie angestellt und benutzt die Strecke zu repräsentativen Zwecken, wie zu diesem Händlertreffen, gibt aber auch Lizenzen heraus. Wenn es Sie interessieren sollte, einmal an einem klassischen Kreidefluss zu fischen, wenden Sie sich gerne an uns. Wir können es Ihnen ermöglichen, an den ORVIS-eigenen Strecken am Test und Itchen zu fischen.

Mit von der Partie waren in diesem Jahr auch wieder Orvis Händler aus dem deutschsprachigen Raum, wie Jan Aben von Finest Flyfishing und Sonja und Evandro Kürsteiner von Fun Fisch aus der Schweiz.

ORVIS Jan Aben Finest Flyfishing Helios 3 Fliegenrute

Jan Aben von Finest Flyfishing genoss die Tage an den englischen ORVIS-Strecken. Hier beim Testen der neuen Helios 3 Rute.

Überraschender Besuch am Kimbridge Beat: Barrie Welham, britischer Casting Champion, früherer ORVIS Direktor, Gründer der British Fly Reels Company und mein guter Freund, ließ es sich zu meiner großen Freude nicht nehmen, am Test vorbeizuschauen und brachte ein paar Flaschen guten Wein mit!

ORVIS Thies Reimers Regenbogenforelle Test England

Thies Reimers von ORVIS mit schöner Regenbogenforelle aus dem Test.

Massimo Clini (im Vordergrund), der bei der letzten Weltmeisterschaft im Fliegenfischen (Master) den dritten Platz belegte mit den Kollegen von ORVIS Italien am Kimbridge Beat.

ORVIS Beat Kimbridge am River Test

Der Kimbridge Beat von ORVIS am Test mit seinem Strohdach Cottage ist ein Paradies für Fliegenfischer.

Leider konnten wir diesmal nicht die ORVIS Strecke am Itchen befischen, aber dafür den Timsburry Beat am Test, eine weitere Top-Strecke von ORVIS.

Bei dieser Fischerei wurden die neuen Helios 3 Ruten intensiv getestet und herausragend beurteilt. Zahlreiche weitere neue Produkte wurden ebenfalls unter die Lupe genommen und wir werden Ihnen einen Teil davon nach und nach auf dieser Webseite vorstellen.

Vom Test in England ging es nach Berlin zum Helios 3-Test bei Angeljoe

ORVIS Falko Ueschner von Angeljoe Dresden Test Helios 3

Falko Ueschner von Angeljoe Dresden beim Testwerfen der neuen Helios 3 in einem Park in Berlin: beeindruckende Performance auf engstem Raum. Mit viel Kompetenz beurteilt Falko die Helios 3 F als ausgezeichnet.

Wenige Tage nach dem Besuch in England traf ich in Berlin den fliegenfischenden Filialleiter von Angeljoe Dresden, Falko Ueschner.

Der Shop Angeljoe führt seit einigen Monaten auch ORVIS und ich kann einen Besuch empfehlen, auch in den Filialen Dresden und Flensburg.  Wir besuchten die Berliner Filiale von Angeljoe und fuhren dann bei allerbestem Wetter in einen nahegelegenen Park und testeten viel ORVIS Ruten. Auch Falko war sehr angetan von den Helios 3 Ruten und anderen ORVIS Produkten.

Falko Ueschner Angeljoe ORVIS Bekleidung

Falko Ueschner konnte sich auch für einige der neuen technischen Bekleidungsstücke von Orvis erwärmen und wird ab Anfang 2018 eine Auswahl im Angeljoe Shop Dresden präsentieren.

Schweden: Rute geklaut! Doch der Täter wurde entlarvt.

Ende des Monats ging es dann nach Schweden. Am zweiten Morgen meiner Schweden-Reise im September trete ich aus dem Haus und traue meinen Augen kaum: meine zweite Lachsrute ist weg. Ich kann es nicht glauben. Zwar ist mir klar, dass man heutzutage überall mit dem plötzlichen Auftreten der Kriminalität rechnen muss. Aber in Skandinavien sind wir wirklich verwöhnt, aber gerade hier… ich fasse es nicht!

ORVIS Stene Hellberg Helios Lachsruten

Lachs- und Meerforellenspezialist Stene Hellberg, einer meiner langjährigen Angelkollegen in Schweden, der im Nachbarhaus wohnt, sitzt entspannt mit einer Zigarre auf unserer Veranda. Zu diesem Zeitpunkt standen meine beiden Helios Lachsruten noch am Baum.

Dann sehe ich plötzlich in 20 Metern Entfernung eine Rute im Gras liegen. Ich gehe näher und sehe, dass es meine Helios Lachsrute ist, einige Meter Fliegenschnur liegen wirr abgezogen im Gras. Hat sie dem Dieb etwa nicht gefallen, hat er sie einfach weg geworfen? Das ist doch sehr unwahrscheinlich.

ORVIS Lachrute Zweihand

Die Zweihandrute liegt in 20 Metern Entfernung im Gras – rätselhaft.  Aber immerhin ist die Zweihandrute unbeschädigt.

Glücklicherweise ist meiner Rute nichts passiert und ich gehe kopfschüttelnd zum Haus zurück und versuche das Geschehene zu verstehen.

Dann begreife ich blitzartig: Der neue grasmähende Roboter, den ich gestern Abend mehrfach im Garten gesehen hatte, könnte der Schuldige sein! Tatsächlich war mir der unermüdliche Fleiß aufgefallen, mit dem er noch in der Dämmerung hin und her unterwegs war. Ich hatte schon fast menschliche Gefühle für den fleißigen Kerl entwickelt. Und jetzt die plötzliche Erkenntnis, dass man dem Roboter nicht mehr trauen kann …

Der Angriff des Mäh-Roboters. Die Rute stand zuvor am Baum, wurde zum Fallen gebracht und dann vom Mähwerk überfahren.

Später höre ich Fischerkollegen erzählen, das im Nachbarhaus eine Rute verschwunden ist – das erste Mal in der Geschichte an diesem friedlichen Ort, für alle eine desillusionierende Erfahrung, alle sind in Aufruhr, ist die Kriminalität bis hier vorgedrungen?

Ich ahne die Zusammenhänge und äußere meinen Verdacht und Hoffnung keimt bei den Kollegen auf. Ich gehe in den Garten und sehe mich um. Nach einiger Zeit entdecke ich etwa 40 Meter vom ursprünglichen Standort beim Nachbarhäuschen eine Rute im Gras liegen. Diese ist aber schwer mitgenommen, die Spitze ist gebrochen und die Fliegenschnur ist gekappt, mehrere Ringe sind zerstört.

Zweihandrute Lachs

Stene’s Gerät ist schwerbeschädigt, die Spitze der Fliegenrute ist gebrochen, die Fliegenschnur ist gekappt.

Ich bringe die zerstörte Fliegenrute Stene Hellberg zurück. Dieser scheint trotz der Beschädigungen eher erleichtert darüber, dass die Kriminalität doch noch nicht bis hierhin vorgedrungen ist. Das sehen alle genauso und fühlen sich schon besser…

Ihnen wünsche ich im Oktober eine erfolgreiche Fischwaid. Nehmen Sie sich die Zeit, wieder häufiger ans Wasser zu kommen, denn dieser Monat bietet viele gute Möglichkeiten mit der Fliegenrute.

Herzlichst,

Ihr Manfred Raguse

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.