Hornhechte sind da!

Die Hornhechte sind seit einigen Tagen eingetroffen. Pünktlich zu unserem 3. Orivs-Fliegenfischerkurs letzten Samstag, den 5. Mai 2018!

Thies Reimers (von der Orvis-Zentrale in Hamburg) und Bernd Kuleisa leiteten gemeinsam mit Kai Rohde den Kurs und die 6 Teilnehmer fingen 11 Hornhechte auf Fliege. Das ist nicht rekordverdächtig viel, ABER: Es waren die ganz Großen dabei. Hornis bis 85 cm!! Sascha Böschen, der zum 3. Mal an dem Event teilnahm, hatte einen an der Leine (und landete ihn auch), der richtig Schnur, Schnur, Schnur nahm wie eine gute Meerforelle! Super, Sascha. Trotz Gegenwind konnten die Fliegenfischer gute Erfolge verbuchen, auch weil einige auf die Orvis-”Powerschnur” Bankshot umgestellt hatten, die Thies zum Testen als Alternative mitgenommen hatte. Ein toller Tag mit herrlichem Sonnenwetter!

K&HD: Traumjob im ORVIS-Shop

K&HD, der ORVIS-Shop in Hamburg, sucht eine Urlaubsvertretung.

K&HD, das  Fachgeschäft für Fliegenfischen im Herzen von Hamburg-Eimsbüttel, sucht eine zuverlässige Urlaubsvertretung für 10 bis 12 Wochen Vollzeit im Jahr!

Du bist Fliegenfischer, hast Erfahrungen in Beratung und Verkauf? Dann solltest Du Dich bei K&HD, dem ORVIS-Shop in Hamburg melden, denn dort wird eine zuverlässige Urlaubsvertretung für 10 bis 12 Wochen Vollzeit im Jahr gesucht.

K&HD bietet Dir einen interessante Job in einem stilvollen Ambiente bei guter Bezahlung. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, darfst aber gerne 60-Plus sein – wichtig ist, dass Du Freude am Umgang mit Menschen hast.

Bei Interesse freut sich K&HD  auf Deinen Anruf unter 040/432 08 697 oder gern auch per Mail an: khdfishing@khdfishing.de

 

Geräte-Besprechung: Fliegenrollen ORVIS Mirage V (Modelljahr 2017) aus dem Fliegenfischer-Forum

Das seit Jahren immer weiter entwickelte “beste Pferd im Stall” unter den ORVIS Fliegenrollen heißt Mirage und bietet jede Menge Know How! Mirage Großkern-Fliegenrollen sind Made in USA und wissen nicht nur durch ihr ansprechendes, modernes Design und ihre enorme Stärke zu überzeugen, sondern auch durch eine ausgefeilte, überlegene Technik, die hochwertigen, in ihr verarbeiteten Materialien und nicht zuletzt durch ein raffiniertes, besonders starkes Bremssystem.
Verfügbare Modelle (Stand Sommer 2017)
Die aktuelle Mirage Rollenserie wurde von ehemals acht auf fünf Modelle (II-VI) reduziert, welche die Schnurklassen von #3 bis #13 abdecken. Farben: Midnigth Black und Pewter.
Mirage II (für #3-5)
Mirage III (für #5-7)
Mirage IV (für #7-9)
Mirage V (für #9-11)
Mirage VI (für #11-13)
Unser Testmodell war eine ORVIS Mirage V in Pewter.

Technische Daten (eigene Messungen): 
Farbe: “Pewter” (Titan Matt), Oberfläche: militärisch spezifizierte Typ III anodiosierte Hartbeschichtung
Gewichte: Rolle: 276 Gramm / Spule allein: 96 Gramm
Rollendurchmesser: 114 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel): 42 (84) mm, Spuleninnenbreite: 30 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 22 (19) mm
Spulenkerndurchmesser: 70 mm
Schnuraufnahme bei einer ganzen Umdrehung mit voller Spule: 33 cm 
Schnurfassung: WF10F + 225 yds 30lbs Backing
Lieferumfang: Karton, Rollen-Etui, Werkzeug, Beipackzettel (in Englisch) mit Instruktionen und Garantiebestimmungen
Garantie: Nicht befristete Garantie auf Material- und Herstellungsfehler gegen geringen Unkostenbeitrag, zudem jederzeit Wartungs- und Reparatur-Möglichkeit, ebenfalls gegen einen Unkostenbeitrag, mehr dazu beim Fachhändler.
Seriennummer: ja, auf der Gehäuseinnenseite
Herstellungsland: USA
Preise (UVP): Rolle: 809,00 €, E-Spule: 415,00 €

Beschreibung und Praxistest: Stabil konstruierte Großkern-Fliegenrolle in sehr moderner und ansprechender Optik, aus dem vollen 6061-T6- Aluminiumblock gedreht und gefräst. Die Rollenoberfläche wurde mit einer “militärisch spezifizierten Typ III anodiosierten Hartbeschichtung” geschützt. Laut Hersteller (von uns (noch) nicht geprüft) ist die Rollenserie selbstverständlich für den Salzwasser- Einsatz geeignet. Die mehrfach gelagerte Spule läuft auf einem Achsensystem aus Titan, welches mit dem Bremssystem komplett im Rollengehäuse untergebracht ist, im offenen Rollenrahmen. Die gehäuseseitige Platzausnutzung ist gut. Die Rollenrückseite und der Spulenkern besitzen ein modernes, offenes Design. Die Spulen- Vorder- und Rückseiten sowie der Spulenboden sind durch umlaufende Ausfräsungen ebenfalls fast vollständig offen, bzw. stark ventiliert. Am Gehäuse befinden sich zwei Stege: hinten ein breiterer Steg für den zweifach von Außen angeschraubten Rollenfuß (vorbildlich: die Bohrlöcher für die Schrauben gehen nicht durch, außerdem wurde der Rollenfuß abgerundet, um darum gelegte Vorfächer nicht zu knicken) und vorne mittig ein Innen offener Steg für die Schnurführung. Die Gefahr eines ungewollten Durchrutschens von Schnur oder Vorfach zwischen Rollenrahmen und Spule wird durch das tiefe Hereingreifen der Stege in die Spulennut und die nur äußerst geringen Fertigungstoleranzen wirkungsvoll vermindert. Auf der Spulenvorderseite befindet sich eine griffige geformte Kurbel aus Aluminium in Rollenfarbe, welche butterweich, absolut spielfrei und perfekt läuft und durch ihre Form einem Verfangen der Schnur entgegen wirkt. Ihr gegenüber sorgt ein (nicht über die Spulenkante herausragendes) Kontergewicht für einen tadellos ruhigen Spulenlauf. Scharfe Ecken und Kanten sucht man bei der Mirage vergeblich, ebenso gibt es absolut keinerlei störendes Spiel, kein Schlagen und nirgendwo zu große Abstände – das alles spricht für eine äußerst präzise Verarbeitung. Die (Leer-)Rolle ist, am Rollenfuß gehalten, sehr gut ausbalanciert.

Die Spule lässt sich leicht und einfach wechseln, hierzu wird die Mutter auf der Spulenvorderseite per Hand locker geschraubt, anschließend kann die Spule nach vorne heraus gezogen werden. Die Mutter besitzt eine Führung und kann daher auch im gelockertem Zustand nicht versehentlich verloren werden. Ein Umbau von Links- auf Rechtshandbetrieb oder umgekehrt ist in Eigenregie möglich und in den der Rolle beiliegenden Papieren in englischer Sprache erläutert. Ein entsprechendes Spezialwerkzeug hierfür liegt der Rolle ebenfalls bei.
Im Betrieb lässt die Mirage in beiden Laufrichtungen ein angenehmes Schnurren hören. Der Rundlauf der Spule ist 100%ig “schlagfrei” ausbalanciert. Das zuverlässig arbeitende und starke, neu konstruierte Multischeibenbremssystem der Mirage auf Basis von Kohlefaser- und Edelstahl-Bremsscheiben wurde geschützt und komplett wartungsfrei versiegelt im Gehäuseinneren untergebracht. Hier wirken je nach Rollenmodell/Größe bis zu 20 Bremsscheiben. Die Bremse läuft völlig ruckfrei an und lässt sich mit dem gut bedienbaren Bremseinstellrad (31,5 mm Durchmesser) auf der Gehäuse-Rückseite in 30 Klicks und nur knapp einer einzigen Komplettumdrehung fein von „Ungebremst“ bis „Sehr stark“ regulieren. Ein vorderer und hinterer Anschlag sowie eine kleine Markierung machen die Bedienung sicher und komfortabel. Unser Bremsen-Testwert (maximales Abzugsgewicht in Kilogramm bei vollständig geschlossener Bremse und bei gefüllter Spule) ergibt einen Wert bis um 4,1 kg – ein sehr guter Wert, entsprechend dem Drillanspruch in dieser Schnurklasse. Ebenfalls vorbildlich: Beim Verstärken der Bremseinstellungen von Minimum bis Maximum wird das Einstellrad nicht im Gehäuse versenkt. Im Test waren weder im nassen Zustand, noch bei unseren Belastungstests irgendwelche Schwächen des Bremssystems festzustellen. Eine Zuhilfenahme der Hand beim Bremsen ist durch den frei laufenden Spulenrand technisch möglich, jedoch kaum nötig. Optisch, sowie von Gewicht und Größe her passt unser Testmodell Mirage V optimal zu modernen #10er (+/- 1) Fliegenruten. Die Mirage V besitzt die vollen, sehr geschätzten Vorzüge echter Large Arbor Fliegenrollen, z.B. einen geringen Anlaufwiderstand, einen stets relativ gleich bleibenden Abzugswiderstand und eine rasche Schnuraufnahme. Das Schnurfassungsvermögen der Rolle lässt für eine Rolle dieser Bauart keine Wünsche offen.

Fazit: Die neue Mirage hat uns wie auch schon ihre Vorgänger sehr gut gefallen, es ist eine enorm starke Großkern-Fliegenrolle mit einem sehr ansprechenden, modernen Design und einem technisch sehr ausgereiften Innenleben. Die Fertigungsgüte ist exzellent und das große Leistungsspektrum ist praktisch wohl nicht auszuschöpfen. Ebenfalls hervorragend ist das zeitgemäße Garantie- und Serviceversprechen von Orvis. Auch ohne geschlossenen Rollenkäfig ist die Mirage eine der derzeit stärksten Fliegenrollen am Markt. Einziger Wehrmutstropfen ist der recht deftige Anschaffungspreis…
Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Undercover-Test der Helios 3!

Für einen Moment wurde es sehr ruhig in unserem Büro. Es war der Augenblick, als uns ein Screenshot zugespielt wurde, der zwei Modelle der neuen ORVIS Helios 3 Fliegenruten zeigt.

Der Beweis für den Undercover-Test der neuen ORVIS Helios 3 Fliegenruten ist dieser Screenshot. Er stammt aus dem Magazin FliegenFischen 6-17, erscheinen wird die Ausgabe am 4. Oktober.

Dem Magazin FliegenFischen ist es ohne unser Wissen gelungen, bereits vor der Markteinführung der brandneuen Helios 3 einen Undercover-Test dieser Ruten durchzuführen!.

Unter der Überschrift „Undercover-Test“ ist zu lesen, dass von der Redaktion FliegenFischen eine „Helios 3 F“ und eine „Helios 3 D“ getestet worden sind.

Weitere Details sind uns nicht bekannt und nun erwarten wir mit Spannung, dass das FliegenFischen-Magazin 6-2017 am 4. Oktober in den Handel kommt.

Kurztest / Fliegenfischen-Zubehör: ORVIS Waterproof Hip Pack und Back Pack aus dem Fliegenfischer-Forum

Für 2017 hat ORVIS eine komplette Kollektion wasserdichter Packs und Taschen neu aufgelegt. Fünf Modelle bieten von der Brusttasche über ein Sling Pack und einen mittelgroßen Rucksack bis hin zur einer Bootstasche und einer Reisetasche für jede Unternehmung das richtige, wetterfeste Behältnis. Alle Modelle wurden aus TPU beschichtetem 500D Nylon hergestellt und mit wasserdichten YKK® Haupt- und wasserabweisenden REISS® Neben- Reißverschlüssen ausgestattet. In diesem Test haben wir uns das ORVIS Waterproof Hip Pack und das Back Pack näher angeschaut.

1.) ORVIS Waterproof Hip Pack

Weitere technische Daten:
- wasserdichte Hüfttasche mit abnehmbaren Schultergurt
- Material: TPU beschichtetes 500D Nylon, Farbe: Grau
- Maße: 30,5 x 21,6 x 12,7 cm | Fassung: 7 Liter | Leergewicht: 560 Gramm
- Hauptfach mit wasserdichtem YKK® Flexal Reißverschluss (Wasserdruck 0,05 bis 0,4 Bar), ca. 38 cm lang
- gepolsterter und verstellbarer Hüftgurt
- gepolsterte Rückseite
- zusätzlich an- und abklippbarer Schulter- bzw. Nackengurt, ebenfalls verstellbar
- Handtragegriff oben
- Unten: Flaschenfach mit Sicherungsband
- Innenseite: Reißverschlussfach und mehrere Netzfächer
- Außen: Laschen- und Lochsysteme, sowie 2 Schlaufen als Aufnahme für Spulenhalter, Werkzeuge und Zubehör, Klettband für Fliegenpatch
- Preis: 249,00 Euro

Weiterlesen

Kurztest / Fliegenfischen-Zubehör: ORVIS Nippers aus dem Fliegenfischer-Forum

Der neue ORVIS Nippers ist in mehrfacher Beziehung ungewöhnlich. Es handelt sich hierbei um ein höchstqualitatives, präzise funktionierendes Tool, ergonomisch geformt und mit besonderem Design. Das in vier schicken Farben (Pewter, Midnight, Cobalt und Moss) erhältliche, praktische “Schnurschneide- und Ösenfreistech”-Tool wird in den USA aus CNC-gefrästem 6060-T6-Aluminium hergestellt und hat ein ausgesprochen starkes, belastbares Scharnier, welches vor allem einen sehr gleichmäßigen Druck auf die beiden Schneiden verteilt. Dieser mechanische Vorteil ermöglicht es, sowohl sehr feine, als auch sehr starke Schnüre (bis rd. 2,5 mm) mit Leichtigkeit zu schneiden.

Die weiteren technischen Daten:
- Schenkel aus CNC-gefrästem 6060-T6 Aluminium
- auswechselbare Schneiden aus CPM S35VN Metall, sehr präzise schließend
- salzwasserfeste, “militärisch spezifizierte” Typ III Anodisierung
- geschützt versenkte Nadel, seitlich herausklappbar
- Edelstahlscharnier mit Feder
- Öse fürs Anhängen an der Weste etc.
- Maße & Gewicht: Länge 67 mm, Breite 20 mm, Gewicht 28 Gramm
- Lieferung in Schachtel, ein verstellbares Lanyard (aus einer Fliegenschnur) wird mitgeliefert
- Preis: 89,00 Euro

Fazit: Einer der derzeit hochwertigsten und besten (leider auch preisintensivsten) Nipper am Markt, der zweifellos auch sehr hohe Ansprüche zufrieden stellt.

Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Freestone Fly Fishing Festival 2017

Das erste Freestone Flyfishing Filmfestival war ein Erfolg und das zweite wird noch besser werden! Es erwarten Sie neue Filme und neue Begegnungen. Natürlich unterstützen wir von ORVIS dieses wunderbare Event.

Das Freestone Flyfishing Filmfestival bietet – neben einer Verlosung und Filmen – die Möglichkeit, beim Bau klassischer sowie moderner Ruten zuzuschauen, man kann seinen Wurfstil von einem erfahrenen Lehrer analysieren und verbessern lassen und auch eine Auswahl von ORVIS-Ruten, die von Fischen.ch zur Verfügung gestellt werden, zur Probe werfen. Nebenbei können Sie eine Auswahl an Schweizer Craftbieren oder Whisky genießen, dazu ein Burrito und vieles mehr.

Wieder bietet sich auch die Möglichkeit, sich beim Binde-Wettbewerb zu beteiligen. Der- oder diejenige, die die Jury am meisten beeindruckt, geht an diesem Abend mit einem wertvollen Preis nach Hause. Und selbst wenn Sie kein Fliegenbinder sind, können Sie etwas gewinnen, denn am Abend werden noch einige andere Sachen unter allen Besuchern verlost. Mehr sei hier noch nicht verraten.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch und einen spannenden Tag mit Ihnen!

Wann?
The Freestone Fly Fishing Festival 2017 beginnt am 28. Oktober um 14 Uhr. Um 18 Uhr ist dann die Preisverleihung und Vorstellung der “Down the Hatch” Kurzfilme. Die Veranstaltung ist bis 20 Uhr geplant.

Wo?
Neues Kino
Strickgasse 1
CH-8427 Freienstein-Teufen

Hier können Sie Online-Tickets bestellen.

 

Kurztest / Fliegenfischen-Zubehör: ORVIS Pliers (Fischerzange) aus dem Fliegenfischer-Forum

Die ORVIS Pliers gehören zu den edelsten Fischerzangen am Markt. Sicher: ein Schnäppchen sind sie nicht – aber dafür kauft man eine solche hochwertige Zange auch nur einmal im Leben! Die Merkmale dieses in den USA gefertigten Produkts sind: hergestellt aus massivem Aluminium mit “militärisch spezifizierter” Typ III Anodisierung; die Schneiden und Backen wurden aus korrosionsbeständigem und dauerhaft scharf bleibendem CPM S35VN Metall gefertigt. Dennoch sind sie bei Bedarf mit wenig Aufwand auswechselbar. Ergonomische Form der Schenkel. Die mitgelieferte Ledertasche wird von Gokey in den USA hergestellt. Ein auf 120 cm dehnbarer Lanyard mit 2 Karabinern wird mitgeliefert, dieser kann wahlweise am linken oder rechten Zangenschenkel befestigt werden.

Weitere technische Daten:
- eine Unigröße für alle Verwendungen im Süß- und Salzwasser
- Gesamtlänge: 17,5 cm
- Gewicht: 133 Gramm
- Zangenöffnung: 0 – 26 mm
- getrennt wechselbare Backen und Schneidemesser
- weiche Federmechanik
- korrosionsgeschützt grau anodisiert
- mit bis 120 cm ausziehbaren Sicherungsband mit 2 Karabinern und Lederetui mit Gurtschlaufe
- Lieferung im Karton
- Preis: 239,00 €

Im Test überzeugte uns die edle und stabile ORVIS Pliers durch ihre akkurate Verarbeitung und die zuverlässige Handhabung und Funktion, sowie durch ihr schickes, ergonomisches Design. Die vorne halbrund zulaufenden Backen mit über Kreuz laufender Riffelung erfüllen ihre Funktion beim Hakenlösen, Widerhaken andrücken oder Festhalten von diversen Dingen sehr gut. Der Anwender kann bei Bedarf ohne viel Kraftaufwand auch einen sehr hohen Zangendruck ausüben. Die sehr starken, scharfen Schneiden sind für alle Schnurarten und Schnurstärken ausgelegt, sie schnitten im Test jedes Monofil und selbst Metallvorfächer problemlos durch! Für den Fall, dass die Schneiden irgendwann verschlissen sind, lassen sich diese leicht auswechseln.

Auch die Backen sind bei Bedarf mittels Schrauben austauschbar. Für ein komfortables Schließen und Öffnen der Zange sorgt ein butterweicher Federmechanismus. Die Zange wird bei Nichtgebrauch in der mitgelieferten, passgenauen Leder-Gurttasche verstaut. Ein Karabiner-Retractor dient als Schutz gegen Verlieren und als Ausziehband bis ca. 1,20 Meter Länge. 
Fazit: Zwar kein “Schnäppchen” in der Anschaffung, aber ein tolles, durchdachtes Teil, solide, langlebig, edel und höchst funktionell.
Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de