Fliegenfischen an der Ostsee in der Neustädter Bucht

Die Neustädter Bucht ist ein interessantes, vielfältiges Revier für Meerforelle, Hornhecht und Dorsch – wir stellen Ihnen das Revier vor und zeigen, wie Sie dort erfolgreich mit der Fliege fischen.

Kai Rohde mit einer tollen Meerforelle aus dem Frühjahr. Die Erfolgsfliege war eine Polar Magnus. Kai kennt sich aus mit dem Fliegenfischen an der Ostsee, vor allem in der Neustädter Bucht.

Zum Fliegenfischen an der Ostseeküste ist die Bucht bei Neustadt wie gemacht! Durch ihre Lage und die Nähe zur Insel Fehmarn ist die Fischerei auch bei verschiedenen Windrichtungen sehr gut! Die Saison auf Meerforellen startet oft schon früh im Januar und dauert dann bis in den Mai, wobei die besten Monate oftmals der März und April sind.

Die Fischerei kann aber auch schon früher im Jahr richtig gut sein. Kommt der Winter im Norden Deutschlands erst spät oder überhaupt nicht, dann findet der Angler auch im Januar oder Februar Wassertemperaturen um die 5 Grad und damit sehr gute Bedingungen zum Fliegenfischen auf Meerforelle. Sollte die Wassertemperatur irgendwann unter die “magische” 4 Grad Marke sinken, gibt es selbst dann in der Neustädter Bucht noch einige aussichtsreiche Stellen. Denn hier fließen viele kleine Bäche und Gräben in die Ostsee und genau in diesen nicht so salzhaltigen Bereichen finden wir die Meerforellen in der kalten Jahreszeit.

Das Fliegenfischen an der Ostsee bietet mehr als “nur” Meerforelle

Dann – schon Anfang Mai – stellen sich viele Hornhechte ein. Bei den meisten Meerforellenanglern sind diese Fische nicht sehr beliebt, läuten sie doch meistens das Ende der Meerforellensaison ein. Außerdem kommen die Hornhechte in großen Mengen vor und sind bei der Jagd auch noch deutlich schneller als die Meerforellen, so dass diese oftmals das Nachsehen haben. Für die einen ein Fluch, für die anderen ein echter Segen – denn dass Fliegenfischen auf Hornhecht ist deutlich erfolgversprechender als das Angeln auf den Fisch der 1.000 Würfe.

Außerdem spielt das Wetter zu dieser Jahreszeit meist sehr gut mit und man kann bei strahlendem Sonnenschein und besten Wetter ein paar Fische fangen. Wunderschön!

Diese Fischerei auf Hornhecht  ist auch für den Anfänger oder den nicht so geübten Fliegenfischer eine echte Freude, denn normalerweise “kontaktiert” man mehrere Hornhechte am Tag. Das schafft vertrauen für das Fliegenfischen an der Ostsee – und mit ein bisschen Glück hängt ab und zu dann doch noch mal eine Meerforelle am Haken.

Beim Fliegenfischen an der Ostsee finden Sie in der Neustädter Bucht zahlreiche interessante Stellen, zum Beispiel solche Riffe.

Im Herbst können Sie in der Neustädter Bucht Dorsch mit der Fliegenrute fangen

Der Dorsche dominieren dann im Herbst. Jetzt lohnt es sich, nach einem langen Tag auf Meerforelle noch in die Nacht zu fischen. Denn sobald die Sonne am Horizont verschwindet, kommen die Dorsche unter Land. Eine echt spannende Fischerei!

Nicht nur im Ausnahmefall kann man auch ausgesprochen starke Meerforellen in der Neustädter Bucht fangen – wenn man weiß, wo sie gerade sind. Hier macht eine fachkundige Beratung oft den Unterschied aus!

Hier erhalten Sie Tipps und Tricks zum Fliegenfischen an der Ostsee

Deshalb: Für die nahen Ostseegewässer ist Kalles Angelshop die ideale Anlaufstelle für aktuelle Informationen, die die Familie Rohde gern weitergibt. Wie steht es mit den Meerforellen momentan? Beißen sie gerade und wo genau? Sind die Hornhechte schon da, oder noch da, oder schon weg? Alles Fragen, die zuverlässig geklärt werden.

Karin, Kai und Kalle Rohde sind stets für ihre Kunden da und auch für Fliegenfischer, die nur mal reinschnuppern und sich ein Bild von der Kompetenz von “Kalles Angelshop” machen wollen. Für auswärtige Gäste liegen die benötigten Angelscheine griffbereit. Kai und Kalle Rohde sind selbst passionierte Meerforellenfischer und das spürt man!

Kalles Angelshop bietet außerdem Kurse (Einhand/Zweihand), Guiding und Events für Fliegenfischer in Zusammenarbeit mit namhaften Experten der Szene.

Geräte-Tipps für das Fliegenfischen an der Ostsee

Eine kleine Meerforelle – diese sogenannten Grönländer beißen in der kalten Jahreszeit häufig beim Fliegenfischen in der Neustädter Bucht. Untermaßige Fische müssen natürlich schonend zurückgesetzt werden.

Rute: Zum Fischen auf Meerforellen empfehlen wir Fliegenruten von 9′ oder 9’6”, Schnurklasse 6 bis 8. Die Schnurklasse 7 ist der “Allrounder”. Bei ruhigem Wetter kann auch eine 6er Rute verwendet werden, bei stärkerem Wind greifen wir zur 8er. Für das Angeln auf Hornhecht reicht eine Rute der Schnurklasse 5 oder 6 vollkommen aus.

Schnur: WF-Schnur mit einer relativ kurzen Keule. Entweder komplett schwimmend (HD Bankshot)  oder mit einer ganz leicht sinkenden Spitze (Coldwater Intermediate) zum Meerforellenangeln. Für das Angeln auf Hornhecht benötigen Sie eine komplette Schwimmschnur. Beim Angeln auf Dorsch ist oft eine Schnur mit einer kurzen Sinkspitze vom Vorteil.

Weitere Ausrüstung: Wathose, Watkescher, Schnurkorb und wetterfeste Kleidung.

Fliegen-Tipp: Im Winter und zeitigen Frühjahr etwas größer und auffälliger (z.B. Polar Magnus und Pattegrisen). Im späten Frühjahr und Frühsommer werden die Fliegen meist kleiner und unauffälliger (z.B. Magnus, Tangläufer und Honey Shrimp). Für das Fliegenfischen auf Dorsch empfehlen wir schwarze Wooly Bugger. Die Hornhechte reagieren meistens auf normale Meerforellenfliegen, aber manchmal fängt ein sehr kleiner Tangläufer (Größe 10-12) deutlich besser.

Informationen zum Fliegenfischen an der Ostsee in Ostholstein
Lage: Bucht bei Neustadt in Ostholsteins in Schleswig-Holstein.
Fischbestand: Meerforellen, Dorsche, Hornhechte, Meeräschen und Steelheads
Bestimmungen: Vom 01.02. – 31.03. dürfen drei Dorsche pro Tag entnommen werden und in der restlichen Zeit fünf Dorsche pro Tag. Weitere Bestimmungen: siehe Schleswig-Holsteinisches Fischereigesetz.
Preis: Die Fischereiabgabe für Schleswig-Holstein kostet 10 Euro pro Jahr. Sollten Sie einen Fischereischein aus einem anderen Bundesland haben, müssen Sie vor dem Angeln die Fischereiabgabe für Schleswig-Holstein bezahlen. Außerdem ist es in Schleswig-Holstein mit dem Urlauberfischereischein möglich zu angeln, ohne die Fischereischeinprüfung abgelegt zu haben. Dieser ist für 28 Tage gültig und kann zweimal im Jahr beantragt werden. Die Kosten liegen bei 10 Euro für den Schein und 10 Euro für die Fischereiabgabe.

Weitere Infos und Kartenausgabe:

Kalles Angelshop
Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt/Ostsee
Tel.: 04561/6450

www.kallesangelshop.de

Fliegenfischen auf Hecht in Holland

Wirft man einen Blick auf eine Landkarte der Niederlande, so ist man überrascht, über welche Gewässervielfalt dieses flächenmäßig überschaubare Land verfügt. Besonders interessant ist das Fliegenfischen auf Hecht in den holländischen Poldern!

Hecht 80 cm Fliegenfischen auf Hecht in Holland

Neulich, beim Fliegenfischen auf Hecht in Holland, fing Nico diesen Hecht, 80 cm lang, mit einem schwarzen Streamer und seiner Helios Covert 908 von ORVIS.

Für den Fliegenfischer besonders interessant sind die von zahlreichen Entwässerungsgräben durchzogenen Poldergebiete, wie es sie insbesondere in den Provinzen Noord- und Zuidholland, Utrecht oder Brabant gibt. Diese Gräben wirken zunächst recht unscheinbar, sind oft nicht besonders breit und überschreiten meist auch nicht die Metertiefe. Dennoch beherbergen sie einen hervorragenden Fischbestand, wobei für den Fliegenfischer insbesondere die Hecht-Fischerei zu erwähnen ist. Besonders im Herbst und im Winter ist jederzeit der Fang eines Meterfisches mit dem Streamer möglich!

Zander und Barsch sind dabei gelegentlich willkommene Beifänge. Im letzten Spätherbst konnte Nico von der FFN Pro Shop-Crew sogar einen 188 cm langen Wels mit dem Streamer überlisten. Überraschungen sind also jederzeit möglich.

Ein typischer Polder in Holland. Diese Entwässerungsgräben sind meist nur einen Meter tief und nicht sehr breit. Ideal für das Streamerfischen auf Hecht mit der Schwimmschnur.

Die Herbst- und Winterfischerei an den Poldern ist für den Fliegenfischer daher ein willkommener Ausgleich während der Salmoniden-Schonzeit. Jetzt sind die Raubfische zwar nicht so spritzig, aber welcher Köder lässt sich langsamer führen als ein Streamer? Zudem fischt das Auge mit, und die Hechtattacken sind in den flachen Gewässern häufig gut zu erkennen und sorgen für den plötzlichen Adrenalinschub. Das Werfen mit den großen Streamern ist an den Poldern auch kein Problem, da meist keine Hindernisse im Uferbereich zu finden sind.

Fliegenfischen auf Hecht in Holland: Saison, Revier und Fischarten

Die Raubfischsaison erstreckt sich normalerweise vom 1. Juli eines jeden Jahres bis zum   28. Februar des Folgejahres. Örtlich können Sonderregelungen gelten.

Wie oben erwähnt, sind die Provinzen Noord- und Zuidholland, Utrecht oder Brabant besonders interessant. Hinweise zu Gewässern erhält man über www.visplanner.nl

Bei Eingabe des Zielortes ist hier auch ersichtlich, in welchen Gewässern man mit dem notwendigen Vispas angeln darf (im Visplanner dunkelblau gekennzeichnet). Anhand des Visplanners kann man seine Angeltour hervorragend vorplanen

In den Poldergewässern gibt es einen ausgezeichneten Hechtbestand. Daneben findet man neben nahezu allen Friedfischarten auch Zander und Barsch – und gelegentlich auch Wels.

In den Niederlanden wird Catch & Release besonders groß geschrieben. Vielfach ist das Töten der Hechte strengstens verboten.

 Tipps zum Fliegenfischen auf Hecht in Holland

Echte Hotspots sind solche Durchläufe. Hier stehen fast immer Hechte, denn die Weißfische müssen diese Engstellen passieren und sind so leichte Beute.

Der Wasserstand spielt beim Fischen in den Poldergewässern keine Rolle, er ist meist gleichbleibend. Dennoch empfiehlt sich vor Planung einer Tour im Winter der Blick in die Wetterkarte. Bei länger anhaltenden Minustemperaturen frieren die strömungsarmen Entwässerungsgräben auch schon einmal zu.

Die Entwässerungsgräben verfügen über viele Übergänge, beziehungsweise Durchläufe. Diese sind leicht zu erkennen und sind Hotspots für den Hecht. An diesen Stellen findet man in der Regel immer Fisch. Aber auch auf der Strecke kann man immer Beute machen.

Empfehlenswert sind Fliegenruten in den Klassen 8 bis 10 mit 9 Fuß Länge. Dazu eine passende Schwimmschnur für Hecht oder eine Schnur mit Intermediate-Spitze, das reicht in den flachen Gewässern aus. Nicht vergessen: solide Hecht-Vorfächer.

Streamer von 15 bis 25 cm Länge, gern in Grüntönen, im Firetiger-Design oder simpel in schwarz mit ein wenig goldfarbenem Flash mögen die Hechte in den Poldern besonders gerne

Angelkarten für das Fliegenfischen in Holland

Rainer Klockow fing beim Streamerfischen in Holland diesen schönen 90er Hecht. Er fischte mit der ORVIS H2 Covert 908.

Den in den Niederlanden erforderlichen Vispas kann man online bestellen über: www.vispas.nl

Daneben ist der Vispas in der Regel auch in den örtlichen Angelgeschäften erhältlich. Die Kosten bewegen sich, je nach Region, um 40 Euro für das Jahr. Mit dem Vispas kann man eine Vielzahl von Gewässern in den Niederlanden beangeln. Nähere Informationen sind der mitgelieferten Broschüre zu entnehmen, sie finden diese auch auf www.visplanner.nl

Wertvolle Tipps und Auskünfte zum Fischen und zum Gerät erhalten Sie von:

Fly Fishing Nation Pro Shop GmbH
Auf dem Berlich 30
D-50667 Köln
Tel.: 0221/1690 1348
www.ffnproshop.com

ORVIS Gewässer-Tipp: Fliegenfischen an der Donau

Fliegenfischen in der Donau? Exakt! Unterhalb des Irnsinger Bergs bei Neustadt befindet sich eine Strecke, die Sie unbedingt kennen sollten. Werner Steinsdorfer stellt Ihnen das Revier vor.

Beim Fliegenfischen an der Donau gefangener Rapfen (Schied) von Werner Steinsdorfer.

Beim Fliegenfischen an der Donau gefangener Rapfen (Schied) von Werner Steinsdorfer. Die Strecke bietet aber noch mehr Möglichkeiten.

Die Donaustrecke des KFV Kelheims ist für Flora und Fauna von herausragendem Wert. So sind hier nahezu alle heimischen Fischarten des Donaueinzugsgebiets beheimatet. Angefangen bei großen Schwärmen an Friedfischen wie Brassen, Zährten oder Rotaugen gibt es einen großen Bestand an Raubfischen wie Hecht, Schied, Barsch und Zander.

Neben diesen genannten Fischen sind allerdings auch viele, mittlerweile eher seltene Fischarten der Donau, in unserem Gewässerteil beheimatet. So finden sich im Donau-Abschnitt des KFV Kelheims die heimischen Fischarten Barbe, Frauennerfling und Nase sowie die echten Donau-Barscharten Streber, Schrätzer und Zingel, welche allesamt vereinzelt immer wieder gefangen werden.

Die schönste Strecke zum Fliegenfischen an der Donau

Donau Durchbruch Weltenburg Fliegenfischen Gewässer Tipp Werner Steinsdorfer

Einer der schönsten und spektakulärsten Bereiche unseres Gewässerteils ist hier der Donau-Durchbruch bei Weltenburg. Auch zum Fliegenfischen eignet sich dieser Abschnitt sehr gut.

Im Bereich zwischen Irnsinger Berg und Weltenburger Enge gehen zudem regelmäßig stattliche Huchen an den Haken. Bach- und Regenbogenforellen lassen sich entlang der Kiesbänke beim Waten mit der Fliege überlisten, ab und an nimmt auch eine stattliche Äsche die Fliege oder Nymphe.

Fliegenfischen an der Donau Waten Gewässer Tipp Orvis Werner Steinsdorfer

Beim Fliegenfischen an der Donau können Sie beim Waten an den Kiesbänken Nasen, Forellen und Äschen fangen.

Für den Fliegenfischer ist vor allem der gute Bestand an Rapfen (Schied) und der Barsche interessant, die in kapitalen Größen immer wieder gefangen werden.

Fliegenfischen in einem traumhaften Abschnitt der Donau

Die Donau ist mit einer Länge von 2.857 km, von seinen Quellen im Schwarzwald bis hin zur Mündung im Schwarzen Meer, der zweitgrößte europäische Fluss. Die Gewässerstrecke des KFV Kelheims darf dabei wohl in vielerlei Hinsicht als eine der außergewöhnlichsten der gesamten Donau bezeichnet werden! Zum einen stellt dieser Bereich einen der letzten noch frei fließenden Flussabschnitte der Bayerischen Donau dar, zum anderen ist diese zugleich die längste zusammenhängende bewirtschaftete Gewässerstrecke Deutschlands!

Schied Rapfen Donau Fliegenfischen Werner Steinsdorfer Gewässer Tipp Orvis

Werner Steinsdorfer fischt an dieser Donau-Strecke besonders gerne auf Rapfen (Schied), hier drillt er gerade ein besonders großes Exemplar.

Die 45 km lange Donaustrecke beginnt unterhalb des Irnsinger Bergs bei Neustadt a.d. Donau und endet bei Regensburg, wo die Naab in die Donau fließt. Das Fischereirecht erstreckt sich auch auf die Abens von der Ottilienkapelle flussabwärts bis zur Mündung, den Mündungsbereich der Kels sowie der Mündung des RMD-Kanals bis zur Europabrücke.

Donau Fliegenfischen Zweihandrute

Sie haben eine leichte Zweihandrute? Nehmen Sie die gerne mit zum Fliegenfischen an der Donau!

Einer der schönsten und spektakulärsten Bereiche unseres Gewässerteils ist der Donau-Durchbruch bei Weltenburg, ein Bild dazu sehen Sie oben. Allein dieser Anblick wäre schon einen Besuch wert. Doch mit der Fliegenrute ist der Besuch noch schöner.

Tipps zum Fliegenfischen an der Donau

Ausrüstung: Für Barben, Nasen, Aitel und Forellen reichen Fliegenruten der Klasse 5 – 6 in 9 – 10 ft. Für Hecht, Huchen, Schied, Zander und Barsch werden Fliegenruten von 9 - 10 ft in den Klassen 8 -10 verwendet. Alternativ dazu werden auch Switchruten in den Klassen 7 – 8 sehr erfolgreich eingesetzt.
Tipp: Zum Fischen auf Rapfen (Schied) kann eine Zweihandrute (Klasse 7 – 8 mit 13 -14 ft) vorteilhaft sein.

Die richtigen Fliegen für die Donau

Fliegenfischen Donau Nase Forelle Äsche

Eine Nase aus der Donau, gefangen mit der Fliegenrute. Mit der Nymphe fangen Sie beim Fliegenfischen an der Donau auch Forellen, Äschen und Barsche.

Barben: Hans van Klinken`s Leadhead Gr. 8 – 10, Bachflohkrebs 8 - 10, Czech Nymphen, All Black und Whitefish Worm.
Hecht und Huchen: Marabou- oder Fell-Streamer, Hakengröße 2/0 - 6/0 zwischen 12 und 25 cm lang, für Huchen mit wenig Flash. Vorfach Stahl oder Hard Mono.
Schied (Rapfen): Gurgler, WS Stropper, Popper und Marabou-Streamer in Weiß/Chartreuse oder Gelb/Orange Größe 2 - 4, Vorfach 0,28 – 0,35 mm.
Barsch: Bonefish-Fliegen wie Crazy Charlie, Hot Leg Foxy Gotcha in Pink und Chartreuse, Größe 2 - 4 und WS Glitternymphe in Größe 6 – 8. Vorfach 0,25 mm.

Kartenpreise und Bestimmungen

Die Angelkarten für die Donau kosten pro Tag 10 € , Woche 50 € , Monat 75 €  und für das Jahr 300 €. Alle Informationen zu Bestimmungen Schonmaßen, Entnahme, Kartenausgabestellen usw. finden Sie unter www.kfv-kelheim.de

Hier kommen Sie direkt zu Werner Steinsdorfer.

Orvis Gewässer-Tipp: Fliegenfischen an der Abens

 

Bachforellen, Regenbogenforellen, Äschen sowie Hechte. Die Abens ist ein schönes und kaum bekanntes Gewässer zum Fliegenfischen. Werner Steinsdorfer stellt Ihnen in seinem Orvis Gewässer-Tipp die Abens vor.

Abends an der Abens. Infos zum Fliegenfischen erhalten Sie im Gewässer Tipp Orvis von Werner Steinsdorfer.

Abends an der Abens nahm die Forelle die Fliege. Werner Steinsdorfer stellt Ihnen das Gewässer zum Fliegenfischen vor.

Die Abens ist ein typischer, kleiner Wiesenfluss und beeindruckt besonders durch ihre natürliche Gewässerstruktur und gute Fischfauna. Fänge von Salmoniden aller Art, Aitel (Döbel), oder Hechten, sind keine Seltenheit. Die Abens ist vom KFV Kelheim in eine reine Fliegenfischerstrecke (in welcher nur mit Kunstfliegen gefischt werden darf) und einen Bereich für alle anderen Angeltechniken unterteilt. Besonders interessant für uns Fliegenfischer ist natürlich die Fliegenstrecke, an der wir ungestört unserer Passion nachgehen können.

Fliegenstrecke der Abens, ideal zum Fliegenfischen.

Die Abens ist ein schöner und abwechslungsreicher Wiesenbach, der gute Bedingungen für das Fliegenfischen mit der Trockenfliege auf Forellen bietet.

Die Fliegenstrecke der Abens ist zwischen 4 und 10 Meter breit und bis zu 1,5 Meter tief und mäandert über eine Länge von 5 km durch ein Wiesental in der Holledau von der Mallmersdorferbrücke bis zur Staudacherbrücke. Rauschen und Rieselstrecken wechseln sich ab und münden in jeder Kurve in einen Gumpen oder in einer tieferen Rinne. Gesäumt von Weiden und Erlen ist die Abens, nicht nur in der Fliegenstrecke, ein wirklich sehr abwechslungsreicher Wiesenbach.

Eine Bachforelle aus der Abens, beim Fliegenfischen gefangen.

Ein Prachtfisch! Diese herrliche Bachforelle wurde beim Fliegenfischen an der Abens gefangen.

Viele Insekten bilden die Grundlage für das Fliegenfischen an der Abens

Genauso vielseitig, wie die Struktur der Abens, ist das Insektenaufkommen. Durch das Totholz und die Krautfahnen ist der Bachflohkrebs wohl die Hauptnahrung der Äschen und Forellen. Das zeigt sich eindrucksvoll am tiefroten Fleisch der Forellen. Neben Forellen und Äschen nimmt auch so mancher Aitel oder Hasel mal die Trockenfliege. In der Fliegenstrecke lassen sich vor allem Salmoniden, wie Regenbogenforellen, Bachforellen, Bachsaiblinge sowie Äschen fangen. Vereinzelt werden mit Streamern auch immer wieder Hechte gefangen.

Dieser Hecht stammt aus der Abens, kein Witz! Werner Steinsdorfer hat den großen Hecht beim Fliegenfischen mit dem Streamer gefangen.

Gute Voraussetzungen bestehen, denn diese Hechte haben noch nie einen Kunstköder gesehen, denn in der gesamten Fliegenstrecke darf ja ausschließlich mit Kunstfliegen (Trocken-, Nassfliegen und Streamern) ohne Widerhaken gefischt werden. Eine solide Fliegenrute und große Streamer für die Hechte mitzunehmen ist daher keine schlechte Idee, die Strecke bietet einige Möglichkeiten. Das Fischen ist lediglich im Bereich der Schlaffermühle in Neukirchen untersagt, unterhalb des Mühlschusses ist das Fischen wieder erlaubt.

Barbe Fliegenfischen Abens Werner Steinsdorfer

Auch Barben kommen in der Abens vor und können beim Fliegenfischen mit der Nymphe überlistet werden.

Die weitere rund. 35 km lange Abens-Strecke beginnt ab der Staudacherbrücke und endet bei der Neckermühle in Bad Gögging bei Neustadt a.d. Donau. An dieser Strecke darf mit allen Methoden geangelt werden, auch das Fliegenfischen ist gestattet!  Schauen Sie sich diese schöne Strecke an und versuchen Sie es auch hier einmal, denn im weiteren Abens-Verlauf lassen sich Hechte, Karpfen und Aitel mit der Fliege fangen, auch Bach- und Regenbogenforellen sind hier anzutreffen.

Informationen zum Fliegenfischen an der  Abens

Geräte-Tipps:
Fliegenruten der Klassen 3 – 5 in 7 – 8,6 ft,, für Hecht: Fliegenrute Klasse 8 in 9ft.
Fliegen-Tipps:
Forellen und Äschen: Klassische Trockenfliegen wie Grauer Palmer, Adams, BWO, Red Tag, CDCs, Caddis und Klinkhammer in Größe 10 bis 16. Nymphen mit Goldkopf Bachflohkrebs und Hasenohr in 10 – 14. Streamer Wooly Bugger 8 – 12.
Aitel (Döbel): Trockenfliegen wie Red Tag, Klinkhammer, Lady Emerger, Daddy Longlegs, Hoppers, Sedges und größere Elk Wing Sedges.  Nymphen wie Prinz, Czech Nymphen, Red Tag Nymphe, WS Glitternymphe, WS Donau Nymphe.
Hecht: Marabou- oder Fell-Streamer, Hakengröße 2/0 – 6/0 und zwischen 12 und 25 cm lang. Vorfach Stahl oder Hard Mono.

Kartenpreise:
Fliegenstrecke: Tag 25,- €, Woche 80,- €.
Allgemeine Strecke: Tag  10,- €,   Woche 50,- €,  Monat 75,- €.
Bestimmungen: Schonmaße, Entnahme, Kartenausgabestellen finden Sie unter
www.kfv-kelheim.de
Kartenausgabe: Angelkarten und weitere Infos erhalten Sie bei Werner Steinsdorfer.
www.flyfishing-steinsdorfer.com

 

Orvis Gewässer-Tipp: Fliegenfischen im Odenwald

Suchen Sie schöne Gewässer für Fliegenfischer im Odenwald? Wir haben einen heißen Tipp, besser gesagt sogar drei Tipps: Der Orvis Shop “Angel-Bär” bietet Angelkarten für das Fliegenfischen in drei schönen Gewässern an: Mud, Billbach und Saubach.

Angelkarten für das Fliegenfischen im Odenwald erhalten Sie im Orvis Shop “Angel-Bär”.

Alle Gewässer, die wir Ihnen gleich vorstellen, werden ausschließlich mit der Fliege befischt. Der Fischbestand setzt sich hauptsächlich aus Bach- und Regenbogenforellen zusammen, im Herbst und Frühjahr gesellt sich vereinzelt auch die Äsche dazu.

Schwarze und rote Punkte, gelber Bauch – eine Bachforelle wie aus dem Bilderbuch.

Im oberen Bereich des Billbach sowie im Saubach findet auch der sehr schwer zu überlistende Döbel (Aitel) ideale Bedingungen. Der Fischbestand ist gesund, die Durchschnittgrößen liegen bei 25 bis 35 cm, wobei vom Brütling bis zu kapitalen Größen alles anzutreffen ist.

Mud: Ein Parade-Gewässer für Fliegenfischer

Äsche Amorbach Fliegenfischen Odenwald Angel-Bär Orvis Shop

Neben Forellen können Sie in diesem Gewässer im Odenwald auch Äschen mit der Fliege fangen.

Die Mud ist ein vielseitiges Parade-Gewässer für Fliegenfischer. Ruhige Züge wechseln sich mit schnellen Rauschen ab, gefolgt von teils sehr tiefen Gumpen. Im oberen Bereich ideale Laichstrecke für Bachforellen. Im unteren, sehr langsamen und tiefen Abschnitt werden neben kapitalen Forellen auch immer wieder Hechte gefangen.

Der Billbach hat interessante Züge für Fliegenfischer

Billbach Amorbach Fliegenfischen Odenwald Orvis Shop Angel-Bär

Ein ruhiger Bereich des Billbachs, hier stehen oft große Döbel. Die Strecke für Fliegenfischer ist sehr abwechslungsreich.

Der Billbach trifft im mittleren Bereich auf die Mud und bietet dem Fliegenfischer sehr interessante Züge. Nicht ganz so breit wie die Mud, aber dennoch ein klasse Revier! Mit sehr abwechslungsreicher Struktur windet er sich durch ein Wiesental. Im oberen Bereich gesellt sich der Döbel mit teils enormen Größen dazu. Diese Döbel sind wirklich schön und eine echte Herausforderung, so mancher Fliegenfischer ist schon an diesen sehr scheuen und schwer zu überlistenden Fischen verzweifelt.

 Saubach: Fliegenfischen fernab von Straßen

Saubach Amorbach Fliegenfischen Odenwald Orvis Shop Angelbär

Am Saubach fischen Sie fernab von Straßen auf Bachforellen.

Der fast völlig naturbelassene Saubach bietet eine Fischerei der Extraklasse, fernab von Straßen. Mit seiner Breite von 2 bis 4 m windet er sich durch ein absolut ruhiges Tal. Er gehört sicherlich zu den kleineren Gewässern, jedoch ist der Saubach ein Traum für den Fliegenfischer. Egal, wo man einen Fisch vermutet – es ist auch einer da! Zugeben, die Fischerei ist nicht einfach. Ruhiges Anpirschen mit feinstem Gerät sind ein Muss für den Erfolg.

Geräte-Tipps für das Fliegenfischen im Odenwald

Noch einige Tipps, Informationen Empfehlungen für das Fliegenfischen an den genannten Gewässern.

Rute: 2,25 m bis 2,55 m, Schnurklasse 2 bis 5.
Schnur: normale Schwimmschnüre (Kurzkeule sinnvoll).
Weitere Ausrüstung: Wathose oder Shorty reichen aus.
Fliegen-Tipp: Standard Eintagsfliegen (Adams) oder Red Tag, Rehhaar Caddis und Hasenohr Nymphen sind die Favoriten.

Eine leichte Rute, Klasse 2 bis 5, reicht an diesen Gewässern aus. Falls Sie eine Orvis Superfine Glass haben, lassen Sie diese hier doch einmal schwingen.

Informationen zum Fliegenfischen im Odenwald

Lage: Amorbach im Odenwald Kreis Miltenberg.
Gewässer: 8 km (3 Abschnitte), 3 bis 10m breit.
Fischbestand: Bachforellen, Regenbogen, Äschen, Döbel.
Bestimmungen: 2 Forellen dürfen entnommen werden, es gilt ein Zwischenschonmaß. Weitere Bestimmungen: Bayerisches Fischereigesetz
Preis: 25 Euro Tageskarten.
Wichtig: Kartenreservierung! Es werden nur 3 Karten pro Tag vergeben!

Kartenausgabe:
Angel Bär
Braubachstr.7
D-60311 Frankfurt am Main
Tel. (069) 28 37 85
www.angelbaer.de 

Orvis Gewässer-Tipp: Fliegenfischen an der Wiesent

Die Wiesent ist ein legendäres Gewässer, jeder Fliegenfischer hat schon einmal von diesem Fluss gehört. Doch haben Sie schon einmal an der Wiesent gefischt? Winfried Kellermann von „Fliegenfischen-Hammermühle“ stellt Ihnen die Fischerei an der Wiesent vor.

Orvis Tipp Gewässer Fliegenfischen Wiesent

Die Wiesent und auch die Hammermühle sind in Fliegenfischerkreisen legendär. Winfried Kellermann von Fliegenfischen Hammermühle stellt Ihnen die Fischerei an diesem Fluss vor.

Der Hauptfluss der Fränkischen Schweiz fließt auf seinem Weg von den Karstquellen bei Steinfeld zur Mündung in die Regnitz bei Forchheim durch das Gebiet der Stadt Waischenfeld. Geprägt durch das Kalkgestein des Frankenjura bietet sie mit  abwechslungsreichem Pflanzenwachstum und einem außerordentlich reichhaltigen Insektenaufkommen den idealen Lebensraum für Bachforellen und Äschen.

Wiesent Fliegenfischen Bachforelle

Winfried Kellermann mit einer schönen Bachforelle aus der Wiesent. Er ist ein Kenner des Fliegenfischens an diesem Fluss und betreibt den Orvis-Shop “Fliegenfischen Hammermühle”.

Schnellfließende Strecken, gemächlich strömende Abschnitte, Rieselstrecken und Staubereiche an Wehren wechseln sich ab. Die Wiesent ist zwischen 8 und 12 m breit, die Tiefe bietet alles, von trockenem Knie bis zu 3 Meter tiefe Gumpen und Züge.

Welche Bestimmungen gibt es, welches Gerät brauche ich für die Wiesent?

Fliegenfischen Wiesent Ausrüstung

Eine schnell fließende Strecke der Wiesent, zwischen den Krautfahnen stehen die Forellen. Ruten mit 9′ oder 8’6“ Länge der Klassen 4 oder 5 eine gute Wahl.

An allen mir zugänglichen und bekannten Strecken sind Schonhaken Pflicht, Mehrfach- oder Springermontagen nicht erlaubt und das Waten ist nicht gestattet. Dennoch ist ein Schritt ins Wasser mitunter notwendig, denn Armlänge plus Watkescher reichen manchmal auch liegend nicht! Zum Fischen mit Streamer gelten unterschiedliche Regelungen.

Aufgrund der Zugänglichkeit des Flusses sind Ruten mit 9′ oder 8’6“ Länge der Klassen 4 oder 5 eine gute Wahl, wobei auch Freunde der ganz feinen Fischerei auf ihre Kosten kommen, sofern sie nicht darauf bestehen, mit z.B. einer Superfine Carbon 7′ 6“ Klasse 3 auf 12 m Entfernung eine kapitale Bachforelle am Wegtauchen ins Wurzelwerk zu hindern. Schwimmschnüre reichen aus, müssen jedoch eventuell für tiefes Wasser mir einem Polyleader ergänzt werden.

Welche Insekten muss ich als Fliegenfischer an der Wiesent kennen?

Fliege Wiesent

Eine gute Fliege ist wichtig, doch genauso wichtig ist eine gute Präsentation.

Während Steinfliegen nur eine untergeordnete Rolle spielen, schlüpfen übers Jahr verschiedene Eintagsfliegenarten und Köcherfliegen. Viel gerühmt ist der alljährlich auftretende Maifliegenschlupf von Ende Mai bis in die zweite Junihälfte. Doch ich möchte anmerken, dass es hier zu meteorologisch bedingten Schwankungen kommt und Ephemera bereits vor dem Trubel des Massenschlupfs und weit darüber hinaus bis Ende Juli für den aufmerksamen Beobachter eine gute Vorlage für den Griff in die Fliegendose liefert.

Äsche Wiesent Fliegenfischen Hammermühle Orvis

Die Wiesent ist ein gutes Forellengewässer, doch auch der Äschenbestand ist gut. Diese Äsche nahm eine Nymphe.

Die Fliegendose sollte sowohl nach Muster und Größe jahreszeitlich bedingt gefüllt sein. Dabei ist bei Eintagsfliegenmustern die Proportion das Wichtigste an der Wiesent. Die Fische haben Zeit und schauen sich die Fliegen lange an!

Mit schlanken Körpern gebundene und spärlich behechelte Adams, Large Dark Olive, Pale Watery Dun, Blue Winged Olive oder Blue Dun sollten schon in der Dose sein, natürlich auch Rehhaar Sedge und CDC Elk Caddis.

Beobachten und dann die Fliege seines Vertrauens sauber präsentieren, machen 80 Prozent aus. Womit ich selbst gerade fische, erfährt jeder, der es wissen will ­ und diese Fliegen habe ich dann auch vorrätig.

Schauen Sie einmal auf die Homepage von Fliegenfischen-Hammermühle. Dort finden Sie einige Strecken an der Wiesent und zahlreiche Informationen rund um das Fliegenfischen.

Informationen zum Fliegenfischen an der Wiesent

Wiesent-Strecken:Tageskarten für einige Wiesent-Strecken erhalten Sie im Laden von Winfried Kellermann in der Hammermühle oder als Hausgast in der Pension. Detailliertere Beschreibungen finden Sie auf der unten genannten Homepage.
Bestimmungen: Bachforellen dürfen vom 01. März bis 30. September befischt werden, Äschen vom 01. Mai bis 30. November.
Preise: 25 bis 35 Euro für die Tageskarte, je nach Strecke (mit Kurkarte günstiger).
Kartenausgabe:
Fliegenfischen-Hammermühle
Winfried Kellermann
Hammermühle 2
91344 Waischenfeld
Tel.: 0172/6639400
E-Mail: info@fliegenfischen-hammermuehle.de

www.fliegenfischen-hammermuehle.de

 

Orvis Gewässer-Tipp: Fliegenfischen am Oberen Neckar

Oberer Neckar zwischen den Orten Starzach, Sulzau und Bieringen bietet ein schönes Fliegenfischen auf Äsche, Bachforelle, Regenbogenforelle, Döbel und auch Barbe.

Bachforelle Fliegenfischen Oberer Neckar

Eine wundervolle Bachforelle aus dem Oberen Neckar. Beim Fliegenfischen können Sie hier auch Äschen und Barben, Döbel und Regenbogenforellen fangen.

Der Obere Neckar im Kreis Rottenburg fließt durch ein Wiesental, fast auf der gesamten Länge mitten oder entlang eines Golfplatzes. Die Strecke ist rund 10 km lang, der Obere Neckar ist hier 15 bis 25 m und zumeist 50 bis 120 cm tief mit kiesig-sandigem Grund und Steinen. Dazu gibt es immer wieder Rinnen und Pools mit mehr als 2 Metern Tiefe, für Abwechslung sorgen ruhige Züge und Rieselstrecken. Ein idealer Lebensraum für Äsche, Bachforelle, Regenbogenforelle, Döbel und Barbe!

Tipps zum Fliegenfischen am Oberen Neckar

Kiesbank Oberer Neckar Fliegenfischen

Kiesbank am Oberen Neckar. Der kiesig-sandige Grund erleichtert das Watfischen. Auf der Strecke ist nur das Fliegenfischen gestattet.

 Zumeist auf einem gepflegten Schotterweg laufend kann der Fliegenfischer den geeigneten Einstieg ins Wasser suchen, teilweise geht man über Wiesen.

Das Auto stellt man an einer der drei gewässernahen Stellen ab – für den oberen Teil an der Kläranlage Starzach, für den mittleren Gewässerabschnitt nach der Brücke Sulzau und für den unteren Teil der Strecke am Parkplatz Bieringer Brücke.  

Oberer Neckar Fliegenfischen Brücke Sulzau

Die Brücke Sulzau ist ein guter Orientierungspunkt für Fliegenfischer, die erstmals am Oberen Neckar fischen.

Das Waten ist am überwiegenden Teil der Strecke möglich, eine erfolgreiche Fischerei erfordert eine präzise Präsentation der Fliege voraus, ein zu starkes Vorfach wird mit Ignorieren der Fliege quittiert. Der Fliegen-Tipp für den Oberen Neckar:

  • Trockenfliegen und Nymphen in kleinen Größen (# 14 und kleiner).
  • Trockenfliegen wie Klinkhammer, Moskito oder CDC-Emerger in den Farben Beige, Grau und Oliv.
  • Nymphen: Pheasant Tail, Hares Ear oder Czech-Nymphen.
Oberer Neckar Barbe Fliegenfischen Orvis Helios Schonkescher

Eine Barbe aus dem Oberen Neckar, gefangen beim Fliegenfischen mit der Nymphe.

Was muss ich über das Fliegenfischen am Oberen Neckar noch wissen?

 Mit einer Fliegenrute der Schnurklasse 5, Länge  9 bis 10 ft’ und eine Schwimmschnur sowie längeren Vorfächern (Tippet 0,14 mm) sind Sie am Oberen Neckar gut ausgerüstet. Zudem sind eine Wathose, eine Polbrille sowie ein Watkescher für Catch&Release sehr hilfreich, also bitte nicht vergessen.

Das Wasser ist zumeist klar und sichtig, in warmen und regenarmen Sommern kann der Gewässergrund auch Algenbewuchs aufweisen. Stärkere Regenfälle im oberen Verlauf des Neckars bewirken relativ schnell eine Erhöhung und Eintrübung des Wassers – der Neckar-Pegelstand an der Mess-Stelle Horb gibt Aufschluss über die aktuelle Situation.

Perfekte Bedingungen zum Fliegenfischen am Oberen Neckar.

Perfekte Bedingungen zum Fliegenfischen am Oberen Neckar. Im Internet finden Sie den Pegelstand des Oberen Neckars unter der Messstelle Horb.

Für die Pausen oder den gemütlichen Abschluss gibt es in den Ortschaften entlang der Strecke gemütliche Gaststätten mit hervorragender Küche zu zivilen Preisen – und die größeren Städte Rottenburg und Tübingen sind nicht weit entfernt.

Informationen zum Fliegenfischen am Oberen Neckar

Angelgeräte Wurmbader Angelkarte Oberer Neckar Fliegenfischen Orvis

Zum Fliegenfischen am Oberen Neckar erhalten Sie Angelkarten beim Orvis-Händler Angelgeräte Wurmbader. Auch Ausrüstung, Fliegen und gute Tipps erhalten Sie hier!

Mindestmaße:  Äsche 35 cm, Bachforelle 25 cm, Barbe 40 cm.
Bestimmungen:  Fly only!  Entnahme maximal 4 Fische, davon 1 Äsche.
Kartenausgabe:  
Angelgeräte Wurmbader
Dorfäckerstr. 35
74248 Ellhofen,
Tel.: 07134/903850
E-Mail: wurmbaderjr@gmx.de

Weitere Infos zu diesem Orvis-Händler finden Sie auf der Homepage von
Angelgeräte Wurmbader