ORVIS-Shop des Monats: Finest Fly Fishing

Tief im Westen, in Bedburg-Hau, befindet sich seit 2010 ein feines Fliegenfischerfachgeschäft. Nahe der niederländischen Grenze, keine Stunde vom Ruhrgebiet entfernt, bietet Geschäftsführer Jan Pieter Aben in seinem Shop Finest Fly Fishing auf 150 Quadratmeter alles, was das Fliegenfischerherz begehrt.

Jan Pieter Aben, Geschäftsführer von Finest Fly Fishing, ist Ihr ORVIS Händler in Bedburg-Hau – unserem ORVIS-Shop des Monats.

“Finest“ deutet schon an, wie sich das Geschäft kurz und prägnant umschreiben lässt. Alles vom Feinsten! Die Kompetenz von Geschäftsführer Jan Pieter Aben und seinem Vater, Jan Aben, ist unbestritten sehr hoch, da beide passionierte Fliegenfischer sind. Die beiden bringen es (mit der Fliegenrute wohlgemerkt) zusammen auf fast 80 Jahre am Wasser! Der Name Finest passt – wie wir meinen – ideal zu ORVIS. Unbedingt einmal anschauen, dieses Fachgeschäft, zumal man seit dem Frühling am hauseigenen Wurfpool die Möglichkeit hat Ruten, Rollen und Schnüre nach Herzenslust zu testen!

So sieht Jan Pieter Aben von Finest Fly Fishing die Zusammenarbeit mit ORVIS

Bei einer Marke wie ORVIS, die seit 1856 am Markt ist, sind Qualität und Innovation selbstverständlich. In der heutigen schnelllebigen Zeit sind das aber nicht die einzigen Faktoren, die eine grundsätzlich erfolgreiche Zusammenarbeit ausmachen. Service ist heutzutage das A und O. Den Service, den wir unseren Kunden anbieten, erwarten wir auch von unseren Partnern. Spezielle Kundenwünsche versuchen wir schnell zu berücksichtigen. Das klappt mit ORVIS hervorragend. Ob mit gerade nicht lagernden Produkten oder bei Reparaturen. Immer unkompliziert und einwandfrei. Gute Erreichbarkeit, schnelles Handeln und hervorragender After Sales Service, das ist es, was ORVIS gerade im Bereich Service ausmacht.

Das ORVIS ein ausgewogenes Sortiment hat, sich jedoch nicht auf den Lorbeeren ausruht, ist ein weiterer großer Pluspunkt. Immer wieder überrascht ORVIS mit neuartigen Entwicklungen und Verbesserungen. Das ist mehr als angenehm. Nehmen wir mal das Beispiel Helios 3, die neueste Generation Highend Fliegenruten, die uns in Kürze erwartet. Jan Aben Senior hatte vor einigen Wochen die Gelegenheit bei seinem Besuch an den hauseigenen ORVIS Strecken an Test und Itchen, die „Neue“ zu testen und zu vergleichen. Doch lassen wir Jan Sr. selber mal was dazu sagen:

Praxis-Test der neuen ORVIS Helios 3

Jan Aben mit der neuen Helios 3 F.

“Meine Lieblingsrute für diese Art des Fliegenfischens war bis Dato die ORVIS Helios 2 in 8‘6“ #4. Mal abgesehen vom Lob, das die Helios 3 schon im Vorfeld bekam, ist es besser, um selber an einem Gewässer mit möglichst großen Fischen, zu entdecken, was die Rute zu bieten hat. Ich gebe zu, dass ich dachte, es würde sich vorrangig um eine Marketingstory handeln. Denn meine Helios 2 ist eine Rute, die einem eigentlich schon alles bietet. Diese Rute zu verbessern, erschien mir eher unwahrscheinlich. Umso mehr überraschte mich die Tatsache, dass die neue Helios 3 tatsächlich wieder ein großer Schritt vorwärts ist. Ich hatte das Glück am Test einige schöne Bachforellen von 2 bis 3 Pfund zu fangen und die Rute wurde dabei auf Herz und Nieren geprüft. Ich fischte mit der 9‘ #5 Helios 3 vom Typ F. Es gibt auch noch den Typ D, der eher für windige Bedingungen und für größere Wurfdistanzen gedacht ist, jedoch die Drilleigenschaften des Typs F behält.
Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, ich könnte die Fische verlieren. Sehr überzeugend im Drill und Reserven satt. Das Werfen mit dieser Rute, dabei muss man anmerken, dass die richtige Abstimmung von Rute und Schnur natürlich eine Grundvoraussetzung ist, führte zu besseren und vor allem präziseren Würfen als mit meiner Helios 2. Die Rute ist zwar nicht leichter, aber man merkt an allem, dass die Rute ruhiger ist, das Ergebnis von mehr Dämpfung und weniger seitlichen Schwingungen. Ich glaube wirklich, dass dies das Ergebnis von der Verwendung noch besserer Materialien und den Bemühungen der Ingenieure von ORVIS ist, die drei Jahre lang an dieser Rute gearbeitet haben. “Look and Feel“ der Helios 3 gefallen mir sehr gut. Man kann über die moderne Gestaltung des Schriftzuges geteilter Meinung sein, aber mich stört es nicht und die Rute ist somit nicht nur für “arrivierte” Fliegenfischer gedacht, sondern wird auch der jüngeren Generation gefallen und die bildet immerhin die Zukunft unseres Sports.

Fazit: Die Helios 3 F hat mich überzeugt und ich werde damit in der neuen Saison bestimmt öfters am Wasser unterwegs sein.

An den Orvis Strecken am Test konnte Jan unter anderem diese schöne Bachforelle fangen.

Kompetenz und Ehrlichkeit sind der Kern der Kundenbeziehung

Es sind eben solche Erlebnisse und Erfahrungen, die dazu führen, dass man hinter Produkten einer Marke wie ORVIS steht. Wenn dann auch der Service stimmt, hat man schon fast ein „rundum-sorglos-Paket“, und das ist was heutzutage zählt. Nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kunden, denn zu den Stärken unseres Fachgeschäftes gehört das Eingehen auf Kundenwünsche! Die hohen Ansprüche, die wir selber haben, sind die Basis für die Auswahl der Produkte, die wir in unserem Fachgeschäft führen. Nur das, was wir selber am Wasser benutzen würden, können wir mit einem guten Gewissen unseren Kunden anbieten. Das ist für uns die Basis für eine langjährige Kundenbeziehung; sie beruht auf Kompetenz und Ehrlichkeit.

Finest Fly Fishing
Jan Pieter Aben
Borschelstraße 10
47551 Bedburg-Hau
Tel.: +49 (0) 2821 711 40 38
Fax: +49 (0) 2821 711 66 29
E-Mail: info@finestflyfishing.de
www.finestflyfishing.de

 

 

Neu von ORVIS: die Clearwater Watjacke

Ihre alte Watjacke ist inzwischen in die Jahre gekommen und Sie suchen eine neue, die aber nicht die Welt kosten soll? Dann haben wir mit der neuen ORVIS Clearwater Jacke einen heißen Tipp für Sie!

Watjacke Clearwater von ORVIS

Die neue ORVIS Clearwater Jacke sieht nicht nur gut aus, sie hält Sie auch zuverlässig trocken und ist mit vielen hilfreichen Details ausgestattet. Und weil Gutes nicht teuer sein muss, kostet diese ORVIS-Watjacke nur 239 Euro!

Eine gute Watjacke ist beim Fischen enorm wichtig, denn selbst das geringste Gefühl von Feuchtigkeit führt dazu, dass Sie irgendwann anfangen zu frieren. Das Problem dabei: Sobald Sie auskühlen, fischen Sie unkonzentrierter, verzichten auf vielleicht notwendige Fliegenwechsel und wundern sich, dass Ihre Würfe schlechter werden. All dies führt dazu, dass man nach einiger Zeit sogar aufhört zu fischen, und Ihr schöner Tag am Wasser endet mit Frust. Und letztlich war es nur die Feuchtigkeit, die Ihnen die Freude am Fischen verdorben hat.

Warum die Clearwater Watjacke? Weil Qualität nicht teuer sein muss!

Die neue Clearwater Watjacke von ORVIS schafft Abhilfe, und das auch noch zu einem sehr attraktiven Preis – denn wir von ORVIS meinen: „Eine gute Watjacke muss nicht teuer sein!“

Wasserdichte Jacke: Orvis Clearwater

So soll es sein und so ist es: Wasser perlt von der ORVIS Clearwater Jacke ab, Reißverschlüsse sind gegen das Eindringen von Wasser gesichert.

Entscheidend ist, dass die Watjacke lange dicht hält, gut funktioniert und gut ausgestattet ist, so wie die neue Clearwater Watjacke von ORVIS. Zwei große Taschen vorne bieten genug Platz für Ihre großen Fliegendosen. Auf der linken Brusttasche ist eine weitere kleine Reißverschlusstasche aufgenäht und auf der rechten Brusttasche besteht die Möglichkeit, ein Fliegen-Patch zu befestigen.

Die Clearwater Watjacke von ORVIS kostet nur 239 Euro!

Einstellbare Bündchen, gefütterte Taschen, hoher Kragen und gut sitzende Kapuze – die ORVIS Clearwater Jacke schafft für Sie eine Wohlfühlzone zum Fischen.

Zwei mit Fleece gefütterte Taschen zum Wärmen Ihrer Hände und der mit Fleece gefütterte Kinnbereich sorgen für zusätzlichen Tragekomfort genau so wie das einstellbare Bündchen und die Kapuze.

Wenn Sie also eine günstige Watjacke suchen, dann sollten Sie sich mal die neue Clearwater Watjacke ansehen. Sie ist bei Ihrem ORVIS-Händler erhältlich und kostet 239 Euro.

ORVIS Film-Tipp: Opening Days in New Zealand

 

Neuseeland: Die Landschaft ist atemberaubend und die anspruchsvolle Fischerei auf Bachforellen ist wohl einmalig auf dieser Welt! Und während hier die Schonzeit vor der Tür steht, beginnt auf der anderen Seite der Erdkugel die Forellensaison. 

Im ORVIS Film-Tipp des Monats sehen Sie die Höhen (und die Tiefen) der Bachforellen-Fischerei auf Neuseeland.

Dieser Film von Matt Butler zeigt alle Höhen und Tiefen der Fischerei auf die wilden Bachforellen Neuseelands und irgendwie beschleicht einen während des Films das Gefühl, man müsse sofort die Sachen packen und nach Neuseeland aufbrechen. Ein großartiger Film und daher in diesem Monat der Film-Tipp von ORVIS.

Und falls es Kalender und Kontostand zulassen: In Neuseeland beginnt am 1. Oktober die neue Forellen-Saison – Sie könnten also heute noch in den Flieger steigen … 

Fliegenfischen-Tipps zu Neuseeland

Neuseeland-Destinationen finden Sie unter Süßwasser – Neuseeland auf: www.internationalflyfishersclub.com

Fordern Sie auch gern die Broschüre des International Flyfishers Club an, am besten per Email:
info@internationalflsyfishersclub.com

 

Undercover-Test der Helios 3!

Für einen Moment wurde es sehr ruhig in unserem Büro. Es war der Augenblick, als uns ein Screenshot zugespielt wurde, der zwei Modelle der neuen ORVIS Helios 3 Fliegenruten zeigt.

Der Beweis für den Undercover-Test der neuen ORVIS Helios 3 Fliegenruten ist dieser Screenshot. Er stammt aus dem Magazin FliegenFischen 6-17, erscheinen wird die Ausgabe am 4. Oktober.

Dem Magazin FliegenFischen ist es ohne unser Wissen gelungen, bereits vor der Markteinführung der brandneuen Helios 3 einen Undercover-Test dieser Ruten durchzuführen!.

Unter der Überschrift „Undercover-Test“ ist zu lesen, dass von der Redaktion FliegenFischen eine „Helios 3 F“ und eine „Helios 3 D“ getestet worden sind.

Weitere Details sind uns nicht bekannt und nun erwarten wir mit Spannung, dass das FliegenFischen-Magazin 6-2017 am 4. Oktober in den Handel kommt.

Kurztest / Fliegenfischen-Zubehör: ORVIS Waterproof Hip Pack und Back Pack aus dem Fliegenfischer-Forum

Für 2017 hat ORVIS eine komplette Kollektion wasserdichter Packs und Taschen neu aufgelegt. Fünf Modelle bieten von der Brusttasche über ein Sling Pack und einen mittelgroßen Rucksack bis hin zur einer Bootstasche und einer Reisetasche für jede Unternehmung das richtige, wetterfeste Behältnis. Alle Modelle wurden aus TPU beschichtetem 500D Nylon hergestellt und mit wasserdichten YKK® Haupt- und wasserabweisenden REISS® Neben- Reißverschlüssen ausgestattet. In diesem Test haben wir uns das ORVIS Waterproof Hip Pack und das Back Pack näher angeschaut.

1.) ORVIS Waterproof Hip Pack

Weitere technische Daten:
- wasserdichte Hüfttasche mit abnehmbaren Schultergurt
- Material: TPU beschichtetes 500D Nylon, Farbe: Grau
- Maße: 30,5 x 21,6 x 12,7 cm | Fassung: 7 Liter | Leergewicht: 560 Gramm
- Hauptfach mit wasserdichtem YKK® Flexal Reißverschluss (Wasserdruck 0,05 bis 0,4 Bar), ca. 38 cm lang
- gepolsterter und verstellbarer Hüftgurt
- gepolsterte Rückseite
- zusätzlich an- und abklippbarer Schulter- bzw. Nackengurt, ebenfalls verstellbar
- Handtragegriff oben
- Unten: Flaschenfach mit Sicherungsband
- Innenseite: Reißverschlussfach und mehrere Netzfächer
- Außen: Laschen- und Lochsysteme, sowie 2 Schlaufen als Aufnahme für Spulenhalter, Werkzeuge und Zubehör, Klettband für Fliegenpatch
- Preis: 249,00 Euro

Weiterlesen

Kurztest / Fliegenfischen-Zubehör: ORVIS Nippers aus dem Fliegenfischer-Forum

Der neue ORVIS Nippers ist in mehrfacher Beziehung ungewöhnlich. Es handelt sich hierbei um ein höchstqualitatives, präzise funktionierendes Tool, ergonomisch geformt und mit besonderem Design. Das in vier schicken Farben (Pewter, Midnight, Cobalt und Moss) erhältliche, praktische “Schnurschneide- und Ösenfreistech”-Tool wird in den USA aus CNC-gefrästem 6060-T6-Aluminium hergestellt und hat ein ausgesprochen starkes, belastbares Scharnier, welches vor allem einen sehr gleichmäßigen Druck auf die beiden Schneiden verteilt. Dieser mechanische Vorteil ermöglicht es, sowohl sehr feine, als auch sehr starke Schnüre (bis rd. 2,5 mm) mit Leichtigkeit zu schneiden.

Die weiteren technischen Daten:
- Schenkel aus CNC-gefrästem 6060-T6 Aluminium
- auswechselbare Schneiden aus CPM S35VN Metall, sehr präzise schließend
- salzwasserfeste, “militärisch spezifizierte” Typ III Anodisierung
- geschützt versenkte Nadel, seitlich herausklappbar
- Edelstahlscharnier mit Feder
- Öse fürs Anhängen an der Weste etc.
- Maße & Gewicht: Länge 67 mm, Breite 20 mm, Gewicht 28 Gramm
- Lieferung in Schachtel, ein verstellbares Lanyard (aus einer Fliegenschnur) wird mitgeliefert
- Preis: 89,00 Euro

Fazit: Einer der derzeit hochwertigsten und besten (leider auch preisintensivsten) Nipper am Markt, der zweifellos auch sehr hohe Ansprüche zufrieden stellt.

Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Die Manfred Raguse Kolumne im September

Liebe Orvis-Freunde,

schon sind wir im September angekommen, dieser ist häufig ein Prachtmonat für die Fliegenfischerei. Nach dem Sommer pegeln sich die Temperaturen wieder in einem Bereich ein, den zumindest ich als angenehmer für die meisten fischereilichen Aktivitäten empfinde. Wichtiger: auch die Fische fühlen sich mit etwas geringeren Wassertemperaturen wieder wohler.

Nach meiner Fischerei an der Gaula, die wieder eine gute Saison erlebt hat, zog es mich Mitte August wieder an die brandenburgischen Seen und von dort sogar ein paar Tage weiter nach Polen, wohin mich mein Sohn Alexander begleitete.

Die Gaula hatte wieder eine ordentliche Saison. Manfred Raguse befischt den Bogen Sondre Beat im August. Foto: Bernd Kuleisa

Einer meiner letzten Fische in dieser Saison an der Gaula.

Ich löste für ein größeres Gebiet im ehemaligen Pommern eine 3-Tageskarte und konnte mit der ORVIS Recon am See meines Großvaters den ersten Barsch schon mit dem dritten Wurf auf eine schnell geführte Nymphe fangen.

Kulissenwechsel – von Norwegen über Brandenburg an einen See im ehemaligen Pommern.

Ein Barsch nimmt die Nymphe beim dritten Wurf mit der Recon.

Fast unbemerkt durch die wohltuenden sommerlichen Aktivitäten an den diversen Gewässern ist inzwischen die Zeit näher gerückt, in der die ersten Helios 3 Ruten auch nach Europa und somit auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz geliefert werden. ORVIS liegt ganz gut im Zeitplan und die Spannung auf die neuen Ruten ist bei einigen ORVIS Händlern und ihren Kunden groß. Das ist kein Wunder, denn ORVIS sagt: „Helios 3 sind die präzisesten Ruten der Welt“ und die Fakten sprechen für sich:

- Helios 3 Ruten sind die einzigen Fliegenruten auf dem Markt, die konzipiert wurden, um Wurfenergie in Präzision umzuwandeln.

- Durch die neuen Materialien und Herstellungstechniken lassen sich die Ruten noch präziser werfen und Schwingungen beim Wurf werden minimiert.

- Durch eine neue Gewichtsverteilung fühlen sich die Ruten noch leichter an.

- Ihre Zugfestigkeit bzw. Dehnbarkeit (Tensile Strength) ist 17% höher,  die Biegungsstabilität des Blanks bei der Verformung von rund zu oval bei Wurfbelastung (Hoop Strength,) ist um 40% erhöht und außerdem wurde die Haltbarkeit bei Einwirkung von außen (Impact Strength) um 77 % gesteigert.

- Sie haben eine matte, reflektionsarme Oberfläche, die für eine Minimierung der Scheuchwirkung bei den Fischen sorgt.

- Sie sind mit einem exklusiv für ORVIS hergestellten Rollenhalter ausgestattet, der im selben Unternehmen hergestellt wird, wie die neue Mirage Rolle.

Wie hat ORVIS bei den neuen Helios 3 Ruten diesen hohen Präzisionsgrad erreicht?

- Die neue Kohlefaser hat eine höhere Dichte und führt zur schnelleren Stabilisierung des Blanks.

- Erhöhte Biegungsstabilität sorgt für besseres Tracking.

- Jede einzelne Sektion jeder Rute wird von Hand abgestimmt.

- Neue fortschrittliche Taper sorgen für eine bessere Energieübertragung, bei der die Spitze etwas sensibler wird und das Handteil mehr Kraftreserven bietet.

- Es sind zwei neue Helios Rutenfamilien erhältlich: Helios 3 F für feine, gefühlvolle und punktgenaue Präsentation auf kurzen und mittleren Distanzen. Die Helios 3 D (Distanz) steht für Präzision bei großen Weiten und auch bei starkem Wind.

Präzision ist deshalb so wichtig, weil es beim Fliegenfischen oft auf wenige Zentimeter ankommt und die Fliege genau dort landet, wo Sie den Fisch vermuten.

Bei den wunderbaren Möglichkeiten mit der Fliegenrute, die uns der Monat September bietet, werden sicher einige von uns die neue Helios 3 mit ans Wasser führen. Halten Sie die Augen offen, man erkennt diese Ruten schon auf Abstand und vielleicht ergibt sich die Möglichkeit zu ein paar Testwürfen (Sie können sich gern auf mich berufen…).  Ansonsten wird Ihr ORVIS Händler – vorausgesetzt, er hat sich schon rechtzeitig eine Helios 3 gesichert – Ihnen bestimmt ermöglichen, diese zur Probe zu werfen.

Ich wünsche Ihnen für den September spannende Stunden am Wasser.

Ihr,

Manfred Raguse