Die Manfred Raguse Kolumne im April

Liebe ORVIS-Freunde!

Der März war für mich wie immer ein ereignisreicher Monat, in dem der Saisonstart in Schweden eine besonders wichtige Rolle spielt. Und tatsächlich, die Meerforellen waren ebenfalls bester Laune – allerdings zunächst nicht bei mir.

Orvis Manfred Raguse mit Meerforelle aus dem Em in Schweden.

Manfred Raguse mit schönen Fisch aus einem schwedischen Fluss. Eine frisch aufgestiegene Meerforelle mit einer Länge von 86 cm fängt man nicht jeden Tag.

Diesmal war der Wasserstand gut, nicht zu hoch und nicht zu niedrig, während die Wassertemperatur im Fluss schon bei 4 Grad angekommen war. Für jemanden, der es gewohnt ist, in dieser Jahreszeit mit atmungsaktiven ORVIS-Wathosen bei Temperaturen gerade unter oder über dem Gefrierpunkt und einem kalten, auflandigen Wind von der Ostsee her klarzukommen, wahrlich paradiesische Verhältnisse. Die fingerlosen Handschuhe wurden gar nicht ausgepackt und über die drei Unterhosen zur Umsetzung des Zwiebelprinzips wurde nicht weiter gesprochen.

Orvis Mikael Frödin drillt am Em in Schweden.

Mikael Frödin drillt im ersten Licht des Tages – für die Kamera zu schwach, die Meerforelle hat seine Fliege trotzdem gesehen und genommen.

Michael Frödin fischte gegenüber und konnte einen wirklich großen Fisch zum Biss verleiten und nach längerem Drill erfolgreich landen. Hakan Norling konnte ich etwas später stromab mit deutlich gebogener Rute beobachten. Und mein Freund Heinz-Werner gab etwas oberhalb von mir dieses für ihn typische Geräusch von sich, was sich nicht beschreiben oder nachahmen lässt, aber ganz klar sagt: Ich bin im Drill! Völlig authentisch, geprägt durch die lange Wartezeit und die Ungewissheit vor dem Saisonstart und letztlich befreiend, weil sich die Gewissheit Bahn bricht, dass die Meerforellen noch immer da sind.

Heinz-Werner mit seiner ersten Meerforelle in dieser Saison.

Ich fühle mich um 40 Jahre zurückversetzt, schon damals – noch in einer ganz anderen Zeit – haben wir beide fast genau dieses hier zusammen erlebt. Seitdem haben wir kein Jahr ausgelassen, aber die unterschiedlichsten Verhältnisse erlebt, fischereilich mal besser, mal schlechter. Immer aber im Bewusstsein, etwas ganz Besonderes zu erleben.

Dann, endlich, tut sich auch bei mir etwas und ich erlebe sogar eine Phase mit unglaublich guter Fischerei, wie es hin und wieder passiert. Es läuft einfach wie geschmiert. Meine Orvis-Zweihandausrüstung funktioniert wie immer fehlerfrei, es ist eine Freude! Bereits am Vormittag droht die „Gefahr“, dass ich das Bag Limit erreiche und mache daher eine gaaaanz lange Pause. Dann steige ich auf Seidenschnur um, tue praktische alles, damit ich keinen weiteren Fisch fange, und genieße die Zeit am Fluss.

Ein Drill, ein Sturz und die neue Templedog-Tubenfliege von Hakan Norling

Die nächsten Tage vergehen viel zu schnell und sind geprägt von Begegnungen mit langjährigen Freunden und guter Fischerei. Ich treffe auf Hakan Norling, wie er gerade einen Fisch hakt.

Orvis Temple Dog Hakan Norling Drill Meerforelle

Als ich am Ufer entlanggehe sehe ich Hakan Norling, der gerade einen Fisch hakt.

Er klagt, wie am Vortage, über starke Schmerzen im Knie und beißt die Zähne zusammen, fischt und drillt – naja, wir sind eben nicht mehr die Jüngsten, schließlich ist es rund 25 Jahre her, seit er den Tempel Dog erfunden hat. Hakan kommt drillend an Land,  stolpert plötzlich böse und schlägt hin. Ich springe erschreckt zu ihm, biete ihm Hilfe an. Er steht langsam auf, sein erst schmerzverzerrtes Gesicht hellt sich auf, obwohl der Fisch weg ist – und dann grinst er und sagt „der Schmerz im Knie ist wie weggeblasen.“ So etwas gefällt mir, „always look on the bright side of life…“.

Ein Temple Dog der neuesten Bauart, von Hakan Norling selbst gebunden.

Orvis Hakon Hakan Norling Temple Dog Em Schweden

Fischen ist die beste Medizin – nach dem Drill waren die Schmerzen im Knie wie weggeblasen.

Wir lachen und dann schenkt er mir einen von ihm gebundenen Temple Dog neuster Bauart. Dieser hat vorn ein Conehead aus Tungsten und ist im Körper durch etwas Beschwerung genau austariert.

Mails im Büro und Meerforellen an der Küste

Zwei Tage später sitze ich wieder im Hamburger Büro, die E-Mails strömen unaufhörlich herein, aber ich habe mir durch ein paar schöne Tage am Wasser ein gutes Polster gegen den Stress angeeignet. Und Gott sei Dank bekomme ich auch erfreuliche E-Mails, wie diese von einem wichtigen Autor einer großen Angelzeitschrift:

…Ich war direkt am Wochenende mit der ORVIS Clearwater fischen. Die Rute ist ja wirklich sensationell, sehr leicht, schöne, feine Aktion, nicht zu hart in der Spitze und pfeffert auch große Hechtstreamer ohne Probleme. Und vor allem für den Preis, unglaublich. Ich habe ehrlich gesagt meine #10 ***-Rute zur Seite gestellt, die ORVIS Clearwater gefällt mir um Längen besser. Wie gut muss denn bitte erst das Flaggschiff aus dem Hause, also die Helios 2, sein?“.

Das sind die Mails, die mich wirklich stolz machen, und ein demnächst im Fliegenfischer-Forum erscheinender Test wird die Antwort auf diese Frage geben. Wir halten Sie informiert.

Von der Küste hört man, dass einige Meerforellen gefangen werden, aber Sensationen scheint es, wie Thies meint, noch keine gegeben zu haben. Das sollte sich bald ändern und ich wünsche Ihnen an Ihren unterschiedlichen Gewässern viel Erfolg im April.

Ihr

Manfred Raguse

ORVIS-Shop des Monats: Fauna Hengelsport

Den ORVIS-Shop „Fauna“ in Raamsdonksveer (Niederlande) muss man einmal besucht haben! Geschäftsführer Bart van Vugt leitet diesen großen Riesenfachmarkt für Angler und Fliegenfischer. Die Neueröffnung nach dem Umbau auf 2.000 m² ist übrigens am 1. April – und das ist kein Aprilscherz!

Shop für Angler und Fliegenfischer Fauna

”Fauna” heißt dieser fantastische Shop in den Niederlanden, er bietet 2.000 Quadratmeter für Angler und Fliegenfischer – und ist natürlich ein ORVIS Shop!

Die über 1.000 m² Ladenfläche reichten langsam nicht mehr aus und da entschieden wir uns, den Laden noch einmal zu vergrößern und zwar auf 2.000 m²!

Jetzt bieten wir wirklich alles, was das Anglerherz höherschlagen lässt und natürlich haben wir bei dieser Vergrößerung auch unsere Fliegenfischerabteilung deutlich ausgebaut. Der Bereich Fliegenfischen ist äußerst vielfältig berücksichtigt, wobei unsere Hausmarke Orvis eine besonders wichtige Rolle spielt. Der „Fauna“-Experte für die Beratung von Fliegenfischern ist Jo Hendrix, ein erfahrener Fliegenfischer, der sich gern um seine Kunden und Gäste kümmert. Wir sind der Meinung, dass Fauna „The place to be“ ist, wenn es um das Fliegenfischen in den Niederlanden und Belgien geht.

Fauna Hengelsport Orvis Shop Fliegenbinden

Im Shop können Sie Ihr neues Bindematerial gleich ausprobieren, am Küren-Polder, einem tollen Raubfischrevier ganz in der Nähe, können Sie Streamer und ihre neue Rute testen.

Bei „Fauna“ denkt man übrigens an alles, so können Sie sich dort nach einer langen Anfahrt an einem kleinen Imbiss stärken und auch an die Kinder wurde beim Umbau gedacht – „Fauna“ richtete eine Spielecke für die Kleinen ein. So können Sie entspannt stöbern oder auch Fliegen binden, denn Ihre Kinder sind beschäftigt.

Kombinieren Sie Ihren Besuch doch gleich mit ein paar Tagen Fischerei im Küren-Polder, dem ausgezeichneten Raubfischrevier, in dem Sie Ihre gerade gekauften Produkte direkt ausprobieren können.

Fliegenfischenkurse sind bei Fauna Hengelsport am Sonntag kostenlos

Kompetente Beratung, riesige Auswahl, freundliche Atmosphäre – und natürlich viele Produkte von ORVIS! Es lohnt sich, Fauna Hengelsport zu besuchen!

Ein Wort zu uns: Wir kümmern uns um unsere Kunden, die Interesse am Fliegenfischen haben! Das Wort Service wird bei uns großgeschrieben. Ein Beispiel sind die kostenlosen (!) Wurfkurse, die regelmäßig an Sonntagen für unsere Kunden abgehalten werden. Im Sommer bieten wir drei Stunden Unterricht an, im Winter reichen zwei Stunden aus, damit wir nicht einfrieren! Jo Hendrix leitet den Unterricht seit 12 Jahren, wobei Einhandruten, Switchruten und Zweihandruten zum Einsatz kommen. Geschult wird nach der Methode der Legende Mel Krieger.

Rufen Sie gerne an, wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben! Anruf bei Jo genügt: 0031/624365063.

Abschließend noch einige private Worte des Inhabers

Ich möchte mich bei Angelsport Klejch aus Wien für die hervorragende Zusammenarbeit herzlich bedanken (mein Kunde war begeistert und glücklich), ebenso bei Manfred Raguse und Thies Reimers von ORVIS, Danke für Eure Zeit und den Service. Und einen Dank auch an Richard für unser Maskottchen „Three-B“, den „Big Black Bear“ von ORVIS.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns einmal besuchen würden. Gönnen Sie sich einen Besuch in diesem beeindruckenden Fachmarkt! Wie erwähnt: Am 1. April findet die Neueröffnung mit 2.000 m² statt!

Fauna Hengelsport Niederlande Holland Orvis Shop Angeln

Willkommen bei Fauna Hengelsport! Schauen Sie einfach einmal vorbei – die Fahrt lohnt sich!

Kontakt:

Fauna Hengelsport
Oeverkruid 18 – 20
NL-4941VV Raamsdonksveer
Tel.: 0031/162 513 308
Fax: 0031/162 510 810

www.hengelsportfauna.nl

Die neue ORVIS Mirage ist da!

Die neue ORVIS-Mirage ist da, endlich! Die Fliegenrolle wird Sie begeistern, versprochen! Diese Rolle wird komplett in den USA hergestellt, nur die besten Komponenten werden verwendet – darunter ist auch ein Spezial-Lager aus Deutschland!

Die Mirage Rollen stehen seit ihrer Einführung in 2010 für die hochwertigste Rollenserie die ORVIS fertigt. Schon damals sorgte diese Rolle für Aufsehen. Im Katalog 2010 schrieb Conway Bowman, dass er innerhalb von drei Tagen mit seiner neuen Mirage Rolle 25 Makohaie landen konnte! Einer größeren Belastung kann man eine Fliegenrolle wohl nicht aussetzten und dies unterstreicht wie robust die Mirage ist. Das Bremssystem war mit seiner puren Kraft ein echtes Aushängeschild, an dem sich viele Fische in den folgenden Jahren die Zähne ausgebissen haben. Und es gab selbst nach Jahren praktisch keine Fehlermeldungen!

Neue Fliegenrolle von Orvis: Mirage.

Die neue Mirage Fliegenrolle von ORVIS, hergestellt in den USA, sieht nicht nur stark aus, sie ist es auch!

Auf den Erfolg ruht sich ORVIS natürlich nicht aus und durch den technischen Fortschritt der vergangenen Jahre war es an der Zeit, die bewährte Mirage komplett zu überarbeiten. Das Ergebnis ist innovativ und den Mitbewerbern wieder einmal ein Stück voraus! Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass die neue Rolle komplett in den USA hergestellt wird und nur die besten Komponenten verwendet werden. Darunter ist auch ein Spezial-Lager aus Deutschland!

ORVIS Mirage? Das ist endlich eine Fliegenrolle mit kompromissloser Bremse!

Fliegenrolle im Test Orvis Mirage

Alexander Haider testete die neue Mirage Rolle von ORVIS schon im vergangenen Winter auf den Seychellen.

Außerdem sind die neuen Mirage Fliegenrollen von ORVIS mit einem innovativen, komplett versiegelten und wartungsfreien Kohlefaser- und Edelstahl-Bremssystem ausgestattet, das sich mit einer Drehung von 330 Grad sanft und stufenlos von 0 auf volle Bremskraft justieren lässt! Egal, ob Sie gerade Schnur abziehen, um Ihren ersten Wurf zu machen oder ein großer Fisch am anderen Ende Ihrer Leine tobt – mit der neuen Mirage Rolle finden Sie immer die richtige Bremseinstellung. Dass auch das neue Bremssystem einwandfrei funktioniert, beweist das Foto oben von Alexander Haider, der mit der neuen Mirage Rolle diesen tollen GT auf den Seychellen landen konnte.

Die Mirage ist eine zuverlässige Fliegenrolle, die richtig was einstecken kann!

Manfred Raguse mit einer Regenbogenforelle, die er mit der neuen Mirage Rolle und der neuen Helios 2 Covert Rute von ORVIS am Jurassic Lake landen konnte.

Dass die neue Mirage Fliegenrollen auch im Süßwasser hervorragend funktionieren, bewiesen sie am Jurassic Lake und am Rio Gallegos den beiden Destinationen in Patagonien, die Manfred Raguse im Frühjahr 2017 besuchte.

Die großen Regenbogenforellen hatten richtig Power und lange Fluchten in den See waren an der Tagesordnung. Auch hier machte die Mirage eine sehr gute Figur. Ein Rausrutschen der dünnen Running Line aus dem Rollenkäfig kam nicht vor, d.h. diese Rolle ist mit geringsten Toleranzen ausgestattet. Neben der Bremse ist auch die Beschichtung der Rolle “die Härte”, denn die Mirage ist aus sehr leichtem 6061 T6-Aluminium gefertigt und mit einer Typ III-Anodisierung beschichtet. Diese Beschichtung ist extrem hart und dies minimiert die Gefahr von Kratzern. Auf extreme Stärke hat Orvis auch bei der Achse wert gelegt und hat diese aus extrem robusten Titan gefertigt, damit Sie auch die stärksten Fische in den Ozeanen bezwingen können! Schauen Sie doch mal bei Ihrem ORVIS-Händler vorbei und sehen sich die neue Mirage an. Diese Fliegenrolle wird Sie begeistern!

Kursleiter, die Orvis vertrauen: Wolfgang Klejch

Die neue, lockere Folge von Beiträgen stellt Kursleiter vor, die Orvis-Geräten vertrauen und auf diese Weise demonstrieren, dass sie Wert auf eine perfekte Ausrüstung legen.

Kursleiter Wolfgang Klejch Orvis

Kursleiter Wolfgang Klejch, hier mit schöner Regenbogenforelle, setzt in seinen Fliegenfischen-Kursen Ausrüstung von Orvis ein. Warum? Weil er Orvis vertrauen kann.

Wolfgang Klejch und sein Vater Rudi Klejch sind unsere Orvis-Partner in Wien, mit viel Tradition und reichlich Erfahrung. Wolfgang Klejchs Meinung wiegt also schwer: „Wir geben unsere Kunden sehr gern Orvis in die Hand. Als besonderen Service haben wir zu bieten: Unsere Kunden können ein Orvis-Outfit kostenlos einen Tag am Wasser testen! Das spricht für das Vertrauen, das wir in Orvis-Produkte setzen!“

Kontakt:

Angelsport Kjelch
Thaliastraße 112
A-1160 Wien
Tel. +43/1 4802361
E-Mail: office@flyfish-klejch.com

Hier kommen Sie zur Homepage von Angelsport Kjelch.

 

Brodin Eco-Clear Kescher von Orvis in FliegenFischen

Unter der Überschrift “Wir wünschen eine angenehme Landung…” wurde der Schonkescher von Orvis im Magazin “FliegenFischen” sehr positiv erwähnt.

Der Brodin Kescher von Orvis wurde im Magazin FliegenFischen 6-2016 lobend erwähnt.

Der Brodin Kescher von Orvis wurde im Magazin FliegenFischen 6-2016 lobend erwähnt.

Wörtlich heißt es in der Vorstellung des Orvis-Keschers im Magazin FliegenFischen:

“Handlandung hin, Handlandung her – viele Fliegen-fischer greifen bei der Landung ihrer Fische lieber zum Kescher, und dafür gibt es gute Gründe. Wenn man einen Fisch jedoch so schonend wie möglich mit dem Kescher landen möchte, sollte man ohne Wenn und Aber einen Kescher mit knotenlosem Kunststoffnetz verwenden. 

Orvis hat drei Ausführungen dieses Keschers unter dem Namen F. Brodin Eco-Clear Nets neu im Programm. Hergestellt werden diese aus Plantagen-Teakholz in den USA, verwendet werden PVC-freie Kunststoffnetze, die sehr weich, geschmeidig und dennoch sehr reißfest sind. Weitere Vorteile dieser Kescher: Das Material nimmt kein Wasser auf, die Netze muffeln daher nach dem Fischen nicht, zudem kann sich kein Haken im feinen Maschengewebe verfangen. Kurzum: Wenn Kescher, dann so einen Schon-Kescher! Erhältlich sind die F. Brodin Eco-Clear Nets bei Orvis-Händlern in drei Größen.”

Empfehlung des Magazins FliegenFischen: Sauber verarbeitetes Plantagen-Teakholz und schonendes Kunststoffnetz – die F. Brodin Eco-Clear Nets von Orvis sollten Sie sich unbedingt einmal anschauen.

Orvis Film-Tipp: The Scandinavian Way

Wie soll man sagen? “The Scandinavian Way” ist Fliegenfischen wie im echten Leben.

The Scandinavian Way“ heißt dieser Film-Tipp. Worum es geht? Zwei Fliegenfischer aus Skandinavien reisen in die USA und dort wollen sie einem amerikanischen Fliegenfischer den „Scandinavian Way“ vermitteln – für die beiden läuft es, tja, nennen wir es einmal „unrund“. Steigende Fische, versemmelte Anhiebe, verzweifelte Fliegenfischer und „weggepiepten“ Flüche machen diesen Film sehr unterhaltsam, oft muss man schmunzeln, denn einige der Situationen sind wohl jedem von uns vertraut.

Insgesamt ein kurzweiliger und unterhaltsamer Film über das „Fliegenfischen wie im echten Leben“ mit sehr schönen und zum Teil sehr beeindruckenden Aufnahmen. Orvis Film-Tipp: Unbedingt anschauen!

Geräte-Besprechung: Fliegenrollen ORVIS Battenkill Disc II aus dem Fliegenfischer-Forum

Die neuen ORVIS Battenkill Disc Fliegenrollen komplettieren die bewährte Battenkill-Famile jetzt mit der starken Scheibenbremse der Hydros SL und bieten dabei immer noch viel klassisches Fliegenrollen-Design, verbunden mit zuverlässiger Funktion bei einfacher Ausstattung und geringem Gewicht, modernster Verarbeitung und einem besonders attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Die Battenkill Disc Rollen kommen als Mittelkern-Fliegenrollen mit edler, strapazierfähiger “Black Nickel” Oberfläche, fünf Rollengrößen decken die Schnurklassen von #1 bis #11 ab. Zudem gibt es zwei Battenkill Disc Spey Modelle für die Zweihandfischerei, in Schwarz, mit zwei zusätzlichen Seitenstegen und geschlossener Gehäuserückseite.
Verfügbare Modelle (Stand 3/2017)
Battenkill Disc I (für #1-3)
Battenkill Disc II (für #3-5)
Battenkill Disc III (für #5-7)
Battenkill Disc IV (für #7-9)
Battenkill Disc V (für #9-11)
Battenkill Disc IV Spey (für #7-9)
Battenkill Disc V Spey (für #9-11)
Unser Testmodell war eine ORVIS Battenkill Disc II.

Technische Daten (eigene Messungen): 
Farbe: Black Nickel, Oberfläche eloxiert
Gewichte: Rolle: 134 Gramm / Spule allein: 53 Gramm
Rollendurchmesser: 76 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel): 31 (58) mm, Spuleninnenbreite: 23,5 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 19 (16) mm
Spulenkerndurchmesser: 38 mm
Schnuraufnahme bei einer ganzen Umdrehung mit voller Spule: 21 cm 
Schnurfassung: WF4F + 125 yds 20lbs Backing
Lieferumfang: Karton, Rollen-Etui, Werkzeug, Beipackzettel (in Englisch) mit Instruktionen und Garantiebestimmungen
Garantie: Nicht befristete Garantie auf Material- und Herstellungsfehler gegen geringen Unkostenbeitrag, zudem jederzeit Wartungs- und Reparatur-Möglichkeit, ebenfalls gegen einen Unkostenbeitrag, mehr dazu beim Fachhändler.
Seriennummer: nein
Preise (UVP): Rolle: 165,00 €, E-Spule: 65,00 €

Beschreibung und Praxistest: Moderne Mittelkern- Fliegenrolle in ansprechender, klassischer Optik und mit starker Bremse. Aus dem vollen, hochwertigen 6061-T6 Aluminiumblock gedreht und gefräst. Die Rollenoberfläche wurde in Black Nickel eloxiert und geschützt. Laut Hersteller (von uns nicht getestet) ist die Rollenserie auch für den Einsatz im Salzwasser geeignet. Die Messing-Gelagerte Spule läuft auf einer Edelstahl-Achse im offenen Rollenrahmen, die gehäuseseitige Platzausnutzung ist optimal.

Die Rollenrückseite wurde durchgehend mit drei Lochkränzen versehen, ebenso wie die Spulenvorder- und Rückseiten (drei bzw. zwei Lochkränze). Der Spulenboden kommt vollständig ungelocht. Am Gehäuse befinden sich seitlich zwei Stege: hinten ein breiter Steg für den zweifach von Außen angeschraubten Rollenfuß und vorne mittig ein schmaler Steg für die Schnurführung. Die Gefahr eines ungewollten Durchrutschens von Schnur oder Vorfach zwischen Rollenrahmen und Spule wird durch das tiefe Hereingreifen der Stege in die Spulennut und die nur sehr geringen Fertigungstoleranzen wirkungsvoll vermindert. Auf der Spulenvorderseite befindet sich ein ergonomischer Delrin Rollengriff in Schwarz, welcher spielfrei und korrekt läuft. Diesem gegenüber sorgt ein Kontergewicht für einen ruhigen Spulenlauf. Scharfe Ecken und Kanten sucht man bei der Battenkill Disc vergeblich, ebenso gibt es absolut keinerlei störendes Spiel, kein Spulenkippeln und nirgendwo zu große Abstände – das alles spricht für eine sehr präzise Verarbeitung. Die (Leer-)Rolle ist, am Rollenfuß gehalten, neigungsfrei ausbalanciert.

Die Battenkill Disc besitzt ein kräftiges Scheibenbremssystem aus Kohlefaser und Edelstahl, welches weitgehend vor äußeren Einflüssen geschützt im Gehäuse untergebracht wurde. Mit Hilfe des runden Bremseinstellrades aus Aluminium (Durchmesser 28 mm) auf der Gehäuserückseite lässt sich die Bremse in 2 1/2 Umdrehungen fein von “frei” bis “extra kräftig” regulieren. Im Test des Bremsen-Testwertes (maximales Abzugsgewicht in Kilogramm bei vollständig geschlossener Bremse und bei gefüllter Spule) ließen sich Werte bis um 5 Kilogramm einstellen. Damit ist die Bremse als ausgesprochen stark zu bewerten und natürlich (nicht nur) für diese Rollenart- und Schnurklasse praktisch unausschöpfbar. 
Ein sanftes, ruckfreies Anlaufen der Spule ist jederzeit gewährleistet. Im Test waren weder im nassen Zustand Schwächen des Bremssystems festzustellen. Eine Zuhilfenahme der Hand beim Bremsen wird durch den frei laufenden Spulenrand technisch ermöglicht. Im Betrieb lässt die Battenkill Disc in beiden Laufrichtungen einen unaufdringlichen Clicker hören. Der Spulenrundlauf der Spule ist nahezu 100%ig “schlagfrei” ausbalanciert, erst bei höheren Drehzahlen tritt ein leichter Schlag auf. 
Die Spule lässt sich mittels der bewährten Hebel-Entrieglung rasch und einfach wechseln. Ein Umbau von Links- auf Rechtshandbetrieb oder umgekehrt ist in Eigenregie möglich und in den der Rolle beiliegenden Papieren in englischer Sprache erläutert. Ein hierzu benötigtes Werkzeug liegt der Rolle ebenfalls bei. Sehr vorbildlich ist und für eine längere Haltbarkeit sorgt, dass alle Teile des Achsen-, Lager- und Bremssystems aus Metall bestehen. 
Die Schnurkapazität der Battenkill Disc II ist sehr gut und für die Rollengröße angemessen, im Test passten eine WF5F und knapp 100m 20lbs Standard-Backing auf die Spule. Die Rolle besitzt eine Mittelkernspule mit guter Spulenbreite, sie hat dadurch die geschätzten Vorzüge von Mittel- bzw. Großkernfliegenrollen, z.B. einen geringeren Anlaufwiderstand, einen stets relativ gleich bleibenden Abzugswiderstand und eine raschere Schnuraufnahme. Die Größendimension und das Gewicht der Rolle im Verhältnis zur vorgesehenen Schnurklasse und den Einsatz an den entsprechenden Einhandfliegenruten um #4-5 empfinden wir als gut passend und stimmig.

Fazit: Die Battenkill Disc erweis sich im Test gut aussehende, solide und sehr korrekt verarbeitete, moderne Fliegenrolle mit tadelloser Funktion und sehr starker Bremse. Ihr kompletter Lieferumfang mit einer hübschen, bestickten Rollentasche und inkl. Service-Werkzeug gefällt uns zudem ebenso gut wie ihr Top Preis-Leistungsverhältnis.
Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

 

Orvis auf der EWF 2017

In wenigen Tage, am 1. und 2. April,  öffnet die EWF 2017  ihre Tore – und Orvis ist natürlich wieder für Sie vor Ort!

Unseren Orvis-Stand mit AKM München finden Sie auf der EWF im Stadtsaal.

Wir freuen uns auf die EWF 2017, die am kommenden Wochenende (01. und 02. April) in Fürstenfeldbruck stattfindet! Orvis ist wieder mit einem großen Angebot an Ruten, Rollen, Schnüren und Zubehör vertreten. Wir haben für Sie alle Helios 2 Switch-Ruten, alle Superfine Glass Ruten, die neue Recon 10′ in der Klasse 3 (die perfekte Nymphenrute) sowie alle Wathosen und Watschuhe in nahezu allen Größen dabei!

Der Orvis-Stand auf der EWF im vergangenen Jahr – auch diesmal haben wir interessante Produkte für Sie dabei. Sie finden den Orvis Stand im Stadtsaal.

In diesem Jahr wird erstmals unser Orvis-Händler Tom Kemmler (AKM München) für Sie da sein! Sie finden den Orvis Stand im Stadtsaal. Der Stadtsaal-Eingang liegt neben der Wurfanlage.

Ach, fast vergessen: Wir haben auch die neuen Helios 2 Covert-Ruten für Sie zum Testen dabei – die Aktion dieser Fliegenrute wird Sie umhauen!!

Wir freuen uns auf Sie!!

Ihr ORVIS-Team