Die Manfred Raguse-Kolumne im Februar

Liebe Orvis-Freunde!

Ein Schaltjahr steht ins Haus. In diesem Jahr dauert der Februar einen Tag länger. Aber danach schalten wir vielleicht schon um auf Frühling, denn „März“ klingt in unseren Ohren doch schon ziemlich nach Forellen, Wiesenbächen, ersten Fängen mit der leichten Rute. Natürlich hat auch die winterliche Fischerei ihre Reize, wie ich kurze Zeit nach meiner Rückkehr von den Malediven dann Mitte Januar erleben konnte, als ich zum Huchenfischen in Süddeutschland war. Die Verhältnisse waren genauso so, wie ich mir ideales Huchenwetter vorstelle, einschließlich abfallender Temperaturen und Neuschnee.

Bei typischen Huchenwetter kann „es“ jederzeit passieren…

Die neue Hydros Rolle passt wie selbstverständlich auch in diese Umgebung, bei Minus 8°C funktioniert sie einwandfrei.

Am Abend des zweiten Fischtages, kurz vor 18 Uhr, als es bereits schon ziemlich dunkel war, passierte es dann bei mir: Biß! Großer Schwall! Widerstand und starker Anschlag, kurzes Schütteln und – vorbei! War der Anschlag noch nicht nicht stark genug? Ist die langjährige Lachsfischerpraxis, mit der Zurückhaltung beim Anschlag, ein Hindernis beim Huchenfischen? Einer der Kollegen hatte am nächsten Tag auch einen Biß, schlug extraheftig an und riss zusätzlich die Schnur bewußt brutal herein, wie bei der groben Salzwasserfischerei – mit identischen Resultat. Ok, für das nächste Mal werde ich einige Dinge optimieren und dann sprechen wir uns wieder …

Während die nichtfischenden Gäste sich im Gasthaus aufwärmen, essen Huchen Fischer lieber trotz einigen Minusgraden draußen. Hier werfe ich gerade einen Blick auf die Huchen-Kollektion.

Eine Auswahl an Getränken (mein Radler vorn links, dann ein dunkles Hefeweizen, ein helles Hefeweizen und ein Pils von den Kollegen) begegnet einer unkonventionellen Streamer-Auswahl irgendwo in einem bayrischen Wirtshaus.

Es ist schon erstaunlich, was sich mit einer Orvis Helios2 Einhandrute so alles werfen lässt!

Wie in jedem Jahr gehen wir im Februar in die heiße Phase der Katalogproduktion und wir werden das Erscheinen hier natürlich zuerst melden! Schalten Sie sich deshalb immer wieder einmal ein, auch wenn Sie unsere Homepage stets zum Monatsbeginn studieren, um die neuen Beiträge zu lesen. Denn dies lohnt sich immer, weil wir sehr wichtige aktuelle Nachrichten zusätzlich mitten im Monat frisch einstellen und dann ist da noch unsere Facebook-Rubrik, die im Abstand von wenigen Tagen neue Anregungen liefert. Ja, unsere Homepage lebt; so soll es ja auch sein!

Mit winterlicher Fischerei, Vorfreude auf den neuen Katalog und mit den Beiträgen auf dieser Homepage lässt sich der Monat Februar doch ganz gut überbrücken. Und da wäre ja auch noch der jährliche Gerätecheck, für den jetzt genau die richtige Zeit angebrochen ist.

Hier eine kleine Checkliste für Sie als Anregung:

  1. Sind alle Orvis-Ruten gut in Schuss? Oder gibt es kleinere Lackschäden oder einen verbogenen Ring auszubessern? Wenden Sie sich dann mit der Bitte um Rat an Ihren Orvis-Fachhändler.
  2. Sind alle Rollen perfekt gängig? Oder sollten Sie diese nicht besser einmal alle mit lauwarmem Wasser abspülen und danach sauber weglegen?
  3. Haben Sie Ihren guten Orvis-Schnüren schon mal eine Pflege gegönnt? Spülen, mit Schnurreiniger pflegen – das erhöht die Lebensdauer!
  4. Vorfächer erneuern? Wenn nicht jetzt, wann dann?
  5. Vielleicht werfen Sie auch mal einen Blick in Ihre Fliegendosen? Rostige Fliegen wegwerfen, mangelhafte Haken wieder klebend schärfen.

Ich wünsche viel Spaß bei den nötigen kleinen Handgriffen! Bald fängt die neue Saison dann richtig an!

Herzlichst, Ihr

Manfred Raguse

Nymphenfischen lernen – einmal ganz anders

Hank Patterson ist zurück am Fluss und teilt mit Ihnen seine Gedanken, Tipps, Techniken und Missverständnisse über das Nymphenfischen. Einige von Ihnen haben die kurzen Filme von Hank Patterson schon mal auf Facebook oder YouTube gesehen. Für alle anderen, die Hank noch nicht kennen, sei gesagt, dass man die Art und Weise wie Hank die Themen behandelt, nicht ganz so ernst nehmen muss, aber genau das ist es, was ihn und seine Filme so einzigartig machen. Er unterhält das Publikum auf seine ganz eigene Weise und geht mit dem Thema Fliegenfischen nicht so ernst um wie viele andere. Der Schlusssatz der Beschreibung auf YouTube  gibt wohl den besten Eindruck auf das was Sie erwartet: “Grab a beer (hell, grab a six pack) kick back and enjoy this episode of The Reel Adventures With Fly Fishing Expert Hank Patterson”. Viel Spaß: Wir sind uns sicher, den werden Sie haben.

Händler des Monats: AKM/Fly Point

Standort: München

Geschäftsführung: Tom Kemmler

Profil: Mitten in der „Weltstadt mit Herz“ liegt unser Orvis-Shop AKM-Fly Point. Eine Zentrale für alle Fliegenfischer, die in München Ihrer Passion nachgehen. Tom Kemmler führt das Geschäft und durch seine enge Verbindung zum Fliegenfischen sind beste Beratung und guter Service sicher gestellt. Tom Kemmler fischt selbst sehr gern mit Orvis auf die heimischen Forellen, aber es zieht ihn auch immer wieder in die Ferne – den Meerforellen entgegen. Profitieren Sie von seiner Erfahrung!

Tom Kemmler ist Ihr Orvis Händler in München.

Und so sieht Tom Kemmler die Zusammenarbeit mit Orvis:

Seit meiner Geschäftsübernahme am 1. Januar 2013 wurde ich von Anfang an von Orvis vorbildlich unterstützt. Kompliment an die Orvis-Zentrale mit Manfred Raguse und Thies Reimers! Ich konnte mich von Anfang an im Kreise der Orvis-Händler wohl fühlen und es wurde sogar scheinbar Unmögliches möglich gemacht! Mittlerweile nehme ich regelmäßig an den jährlichen Treffen der Orvis-Händler teil, die den Zusammenhalt festigen und die Gelegenheit eröffnen, die jeweils neuen Gerätschaften am Wasser zu testen. Eine sinnvolle Einrichtung, die auch nicht jede Firma ihren Händlern bietet.

Was mir an Orvis generell gefällt: Hier sind die klar strukturierten Rutenserien zu nennen. Weder ich als Händler noch der Kunde muss sich durch einen Urwald von Serien kämpfen. Die Abstufung ist klar und für jeden nachvollziehbar. Helios 2 an der Spitze, Recon in der Mitte und Encounter /Clearwater für den preiswerten Einstieg, flankiert von den Rutenserien mit weicher Aktion für den Feinschmecker. Für mich sind beispielsweise die (im Jahr 2015 auf den Markt gekommenen) Recon-Ruten sehr interessant; sie gefallen mir und meinen Kunden!

Kurz notiert folgende Bemerkungen aus der Praxis: Im letzten Test auf Bornholm erwiesen sich sowohl unser Tape Measure Zinger, als auch unsere Power Jaw Forceps als ostseetauglich in Bezug auf das Salzwasser. Ebenfalls meine Wathose vom Typ Silver Sonic, sie ist immer noch dicht nach knapp 300 Einsatztagen. Und mein Galeforce Slingpack sorgt stets für den Transport der nötigen Utensilien. Die Bankshot Schnur Klasse 7 trotzte auf Bornholm dem Wind und transportierte meine Polar Magnus die notwendigen 20 Meter hinaus – konnte nur leider nicht ausgiebig im Drill getestet werden: Vielleicht beim nächsten Mal.

Was mancher übersieht: Orvis erfüllt eben auch im Zubehörbereich höchste Ansprüche! Das Bindematerial ist erstklassig, die Vorfachmaterialien ebenfalls und vieles mehr. Und dass sich Orvis auch für die Umwelt aktiv einsetzt, kann ich nur unterstützen. Eine tolle Firma, die rundum überzeugt!

AKM/Fly Point, Tom Kemmler
Hermann-Lingg-Straße 11
80336 München
Tel. 089/532480
Mail: info@akm-angelgeraete.de
www.akm-angelgeraete.de

Safe Passage Rod/Reel Case

Alles im Griff

Normale Rutenrohre kennt man ja zur Genüge: darin liegt geschützt die Rute –sonst nichts. Weniger bekannt und verbreitet sind solche Modelle, bei denen die Fliegenrolle an der Rute verbleiben kann. Es ist sogar möglich, das einschließlich Fliege fertig montierte Gerät darin zu transportieren, so das man die Rute nur noch zusammenstecken braucht und schon geht es los… Vielleicht liegt es aber auch daran, dass viele bisherige Ausführungen nicht so perfekt, formschön und stabil ausfielen wie das „Safe Passage Rod/Reel Case“ ?

Der besondere Clou dabei: Es gibt diesen praktischen Ausrüstungsgegenstand nicht nur für eine Rute plus Rolle sondern auch als Doppelpack-Version (siehe Foto). Die Größe beider Modelle des „Rod/Reel Case“ ist so bemessen, dass sogar vierteilige 10’ Ruten bequem hineinpassen.

Vielleicht steigen auch Sie um beim Thema Rutenrohr? Das Safe Passage Rod/Reel Case ist seit diesem Jahr neu im Programm und bereits lieferbar. Preise: 69,- Euro buw. 95,- Euro / UVP.

Gastkommentar: Begegnung mit der Historie von Bernd Taller

Obwohl diese Begebenheit schon etwas zurückliegt, erinnere ich mich daran, als ob es erst gestern gewesen wäre. ORVIS hatte nach England geladen. An den heiligen Wassern von Test und Itchen sollte ein neues Rutenmodell vorgestellt werden. Thomas Wölfle vertrat „Fliegenfischen“, Fabrice Monnel „Peche Mouche“, Kurt Lienhard „Petri Heil“- und ich durfte für das Magazin „Fisch & Fliege“ zur Insel fliegen.

Untergebracht waren wir in dem wundervollen Hotel „Grosvenor“ in Stockbridge. Ein feines Haus in historischem Ambiente, so richtig zum Wohlfühlen. Der erste Morgen sah uns am Test. Ein Kreidefluss wie aus dem Bilderbuch. Mit langen Krautfahnen im herrlich klaren Wasser, Trauerweiden und Eichen am Ufer- Idylle pur. Eric Clapton wirft hier immer wieder mal seine Fliegen aus. Vor einer Prachtvilla am gegenüberliegenden Ufer spielt ein Junge. Da muss ich an meinen Sohn daheim in Deutschland denken und summe „Tears in Heaven“ vor mich hin. Eric Clapton hat seinen Sohn verloren und ihm diesen wundervoll melancholischen Song gewidmet…

Das neue ORVIS- Modell wirft sich fantastisch. Zwei, drei Rückschwünge, dann landet die Fliege auf der anderen Uferseite. Ich bin kein besonders guter Werfer, aber diese Rute macht es mir leicht – da haben die Amerikaner ganze Arbeit geleistet! Nicht so leicht machen es mir die Fische. Dank des überreichen Nahrungsangebots präsentieren sie sich extrem wählerisch und scheu. Trocken geht gar nichts. Und als ich schließlich eine sehr kleine Fasanenschwanznymphe anknote, gelingt mir der erste Fang – eine herrliche Browntrout. Behutsam kann ich sie lösen und ihrem Element zurückgeben. Am oberen Streckenende nimmt ein wirklich starker Fisch meine Fliege. Ich kann ihn nicht halten und er sprengt schließlich mein 14er Vorfach.

Bernd Taller hielt mit den Forellen der Flüsse Test und Itchen intensive Zwiesprache. Sein Orvis-Gerät erhöhte den Genuss.

Der Verfasser mit einer schönen Forelle aus den traditionsreichen Gewässern, die Orvis seinen Gästen bot.

Und wie ich so am Ufer stehe, wandern meine Gedanken zurück. Genau hier stand vielleicht vor etwa dreihundertfünfzig Jahren Izaak Walton. Er hat auf Forellen gefischt und philosophiert. Seine Gedanken hat er dann in „Der vollkommene Angler“ zu Papier gebracht. Dieses Standardwerk der Fischereiliteratur hat es seither auf schier unglaubliche dreihundert Auflagen gebracht. Am Nachmittag fahre ich nach Winchester. In der Kathedrale mit ihren  schönen Glasfenstern befindet sich sein Grab. Lange verweile ich dort und lese auf einem Fenster „ Lerne die Stille“. Ja, genau das ist es, in der Stille zu verharren, ihren Zauber zu genießen, fernab jeglicher Hektik.

Am letzten Tag steht der Itchen auf dem Programm. Ein verträumter Fluss – noch einen Tick lieblicher als der Test. Über Stunden will mir kein Fang gelingen. Da knüpfe ich eine kleine grüne Silberkopfnymphe ans Vorfach. Im großartigen ORVIS- Shop in Stockbridge ist sie mir in die Hände gefallen. Eine Weile schaue ich meinen Kameraden der schreibenden Zunft zu. Auch sie tun sich schwer, dem klaren Wasser einen Fang zu entlocken. Relativ mutlos werfe ich mein Muster aus. Mit der wundervollen ORVIS- Rute gelingen mir präzise Würfe. Ein besonders gelungener Wurf bringt meine Fliege unter einen Weidenbusch. Wie aus dem Nichts taucht eine große Bachforelle auf. Als ich das Weiße in ihrem Maul erkenne, hebe ich die Rute an. Hängt! Ein temperamentvoller Drill, dann keschert mein Schweizer Kamerad Kurt Lienhard diesen Fisch für mich. Ich bin so unsagbar stolz – es war nicht leicht an Englands heiligen Wassern. Doch das Eintauchen in die Historie und das Fischen mit den qualitativ hochwertigen ORVIS- Produkten hat mich sehr glücklich gemacht!

Die Welt besser machen!

Jedes Jahr stellt Orvis Organisationen vor, die herausragende Arbeit auf dem Gebiet des Naturschutzes und für das Wohlbefinden der Tiere leisten. Wir laden alle Orvis-Kunden dazu ein, diese Arbeit zu unterstützen. Prinzip: Orvis gibt den gleichen Anteil zu jeder Spende dazu! Viele Orvis-Freunde meistern diese Herausforderung in jedem Jahr mit Bravour. Bis Weihnachten 2015 wurden  $ 970.810 an Petfinder Foundation, Chesapeake Bay Foundation, die Trout Unlimited 1.000 Miles Campaign, Rare Conservation’s Fish Forever in Belize und andere Naturschutzinitiativen gespendet.

Wir von Orvis danken für die Großzügigkeit und Euer Engagement, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Wenn auch Du spenden möchtest, melde Dich bitte unter raguse@t-online.de Wir kümmern uns gerne darum.