Händler des Monats: Bernhard Fischereiartikel

Standort: Wichtrach / Schweiz

Geschäftsführer: Urs Bernhard

Profil: Ein starkes Team stellt sich vor! Die Mannschaft von „Bernhard Fischereiartikel“ gehört zu den Eckpfeilern im deutschsprachigen Händlernetz. Nahezu die gesamte Palette von Orvis-Artikeln ist hier präsent! Die fischereiliche Kompetenz des Teams ist allgemein bekannt: „Bernhard Fischereiartikel“ freut sich darauf, Sie demnächst in Wichtrach begrüßen zu können!

Das Team von Bernhard Fischereiartikel.

Und so beurteilt die Firma „Bernhard Fischereiartikel“ das Verhältnis zu Orvis:

„Qualität in allen Bereichen zeichnet Orvis aus – von der Rute bis zum Vorfach. Bei uns finden Sie die große Auswahl und kompetente Fachberatung! Konkret zu einigen Highlights: Eine Superinnovation von Orvis sind die Silver Sonic-Wathosen, die von unseren Kunden sehr gern gekauft werden und es gibt keine Beanstandungen! Dies ist die Regel: Orvis steht für außerordentliche Qualität!

Ein weiteres, typisches Klasseprodukt sind natürlich die Ruten vom Typ Helios 2. Da diese Ruten etwas Besonderes darstellen, hier unsere Meinung: Mit dieser Fliegenrute hat sich die Firma Orvis nochmals selbst übertroffen! Bereits die erste Helios-Generation wurde innerhalb kürzester Zeit zu einer Legende. Die neuen Ruten sind es schon jetzt! Helios 2 ist federleicht und überschreitet scheinbar die Gesetze der Physik. Trotz ihrer Leichtigkeit besitzt sie ein außergewöhnliches Rückrat! Jede einzelne Rutenaktion wurde noch einmal komplett überarbeitet und fein säuberlich abgestimmt, um die Energie noch besser auf die Schnur übertragen zu können. Dies führt zu uneingeschränkter Leistungsfähigkeit und konkurrenzloser Schnurkontrolle. Durch das patentierte Material ESP, das in die Spitze integriert wurde, ist diese um 100% stärker geworden. Robustheit und Dämpfung übertreffen alles, was bis jetzt auf dem Markt ist. Helios 2 überträgt die Energie von Ihrem Gehirn direkt zur Fliege. So präzise, so leicht – einfach unglaublich. Diese Rute muss man einmal geworfen haben! Noch ein persönliches Wort zum Schluss:

Unsere Beziehung zu Orvis ist über die Jahre gewachsen. Besuche bei Orvis in England und der persönliche Support unserer Ansprechpartner (Manfred Raguse) haben die Bindungen gestärkt. Was für uns weiter wichtig ist: Natürlich der schnelle Lieferservice und wenn einmal ein Garantiefall oder eine Reparatur anfällt, klappt es reibungslos.

Wir möchten erwähnen, dass Orvis-Produkte auch in unserem Online-Shop zu bestellen sind!“

Fischereiartikel Bernhard AG
Seilereistrasse 19
3114 Wichtrach
Tel. 0041-31-7810177
info@bernhard-fishing.ch
www.bernhard-fishing.ch

 

30 Jahre! Jubiläums-Hausmesse bei Thomas Dürkop

Ein Grund zum Feiern steht ins Haus! Die Firma Thomas Dürkop Flyfishing begeht ein besonderes Jubiläum: 30 Jahre „Full-Service-Flyfishing“! Wie in jedem Jahr öffnet das Geschäft seine Pforten in Herzebrock-Clarholz für die traditionelle Hausmesse am 7. März 2015.
Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 18 Uhr.
Es haben sich mehrere namhafte Experten der Szene angesagt! Lassen Sie sich überraschen!
Auch Thies Reimers wird mit dabei sein und bringt für Sie die neuen Orvis Ruten zum Testen mit!

Als Orvis-Händler ist Thomas Dürkop nun schon seit Jahrzehnten erfolgreich und das Orvis-Homepageteam gratuliert deshalb ganz herzlich! Der Chef, Herr Dürkop, fischt selbst gern und äußerst erfolgreich mit Orvis; fragen Sie ihn nach seinen Empfehlungen, die zuverlässig und kompetent „aus der Praxis“ kommen.

Mehr Info über die Hausmesse unter http://www.fsf-duerkop.de/

Die Manfred Raguse Kolumne im Februar

Liebe Orvis-Freunde!

Im Februar braucht man als Fliegenfischer nicht allzu viel, um zweckmäßig gekleidet zu sein. Leichte Hose, atmungsaktives Hemd, Orvis-Kappe, Turnschuhe – das reicht. Wenn es regnen sollte, dann strömt es warm von oben nieder. Kein Problem. Vielleicht tauschen wir sogar die lange Hose gegen Shorts; es ist ja auch sehr warm. In der Karibik.

Ich wollte Sie, liebe Orvis-Freunde, nicht ärgern oder beim Freikratzen der Autoscheibe stören, aber vielleicht planen Sie (und ich) auch einmal einen Trip in die Karibik wie ihn Werner Steinsdorfer vor kurzen in die Tat umgesetzt hat. Ja, da kommt etwas Neid auf, wenn man unseren Orvis-Händler aus Neustadt sieht. Beim Barrakuda-Stemmen und Rutentesten (bitte verpassen Sie seinen Bericht nicht; er folgt gleich auf dieser Homepage). Und wie das eiskalte Bierchen geschmeckt haben muss nach dem Drill…

Jetzt ist Frühling am Rio Grande, lassen Sie sich nicht beirren durch das, was andere machen…

Ja, ein bisschen Humor müssen wir Daheimgebliebenen bewahren, um den Februar zu überstehen, bis mit dem März der Startschuss an vielen Gewässern ertönt. Dann fängt die neue Saison an und – ein Tusch!! – der neue Orvis-Katalog 2015, an dem wir momentan arbeiten, wird auch bald vorliegen. Wann genau?

Immer mal hier einschalten, dann bleiben Sie auf dem Laufenden! Und wer noch kurzfristig einen Sonnenurlaub antreten will, weil er die Wintermonate noch irgendwie austricksen möchte, dem empfehle ich, einen tiefen Blick auf die Website www.internationalflyfishersclub.com zu werfen. Hier finden Sie Reiseziele vom Feinsten, woanders ist jetzt Frühling, zufälliger Weise gepaart mit bester Fischerei! Am besten, Sie melden sich bald beim IFC und der wird versuchen, ein besonders gutes Angebot für Sie herauszuholen. Für die schnelle, erste Linderung einer leichten Winterdepression reicht allein schon das Ansehen, das Genießen der Fotos, die Sie dort sehen. In schwereren Fällen empfehle ich: buchen!

Ab in den Frühling am Rio Grande, spätestens jetzt sollten Sie ein stärkeres Vorfach bereits montiert haben.

Und was läuft aktuell so bei der heimatlichen Fischerei? Ein Beispiel:

Unser „Meer“, die Ostsee nämlich, steht von der Wassertemperatur her in krassem Gegensatz zur Karibik. 4 Grad wären eigentlich schon ganz gut. Wichtig ist die Tendenz. Steigend? Dann kann man mit Meerforellenfängen rechnen. Denken wir einmal positiv: Käme es wie im vergangenen Jahr, dann kann auch dieser Februar sehr interessant werden. Wir hier im Norden Deutschlands hoffen darauf und wir wissen: Die Fans der Ostsee sind längst nicht nur im nördlichen Teil unseres Landes zu finden. Die Meerforellenfischerei an unserer Küste ist ein flächendeckendes Phänomen und wir wünschen uns deshalb für alle, denen es auf dem Sofa zu langweilig ist, ein ermutigendes Wetter: westliche Winde, Plusgrade, ab und zu mal Sonne, die die Temperatur in Schwung bringt. Wohin? Nach oben, bitte, nach oben!

Wenn dies nicht eintritt, wenn es sehr kalt wird und Eisschollen auf unseren Gewässern tanzen, dann mag uns ein Gedanke trösten: Der Februar ist kurz. Und deshalb: Freuen wir uns jetzt schon auf das Frühjahr! Und erwärmen Sie sich so lange an unseren aktuellen Beiträgen, die Sie wie immer frisch serviert auf dieser Homepage finden!

Herzlichst, Ihr

Manfred Raguse

Gerät des Monats: Clearwater Switch – Die neuen Switchruten im Test

Sind Sie ein Sparfuchs und Switchruten-Aspirant? Also jemand, der auf ein super Preis-Leistungsverhältnis achtet und sich zugleich für eine moderne, kurze Zweihandrute interessiert? Dann – bitte – hier sind sie, die neuen Clearwater Swichruten von Orvis!! Fünf Modelle, drei in 11’, eine in 11’9” und eine in 12’ Länge, Schnurklassen: 6 bis 8.

Bei den Hamburger Werfertagen können die Orvis Ruten ausgiebig getestet werden.

Ein Überblick:
-          11’ # 6
-          11’, # 7
-          11’9”, # 7
-          11’, # 8
-          12’, # 8

Einheitlicher Preis für alle Modelle: 375,- Euro/ UVP.

Die vier 11’ Ruten sind klassische Switchruten, die leicht und elegant sind, mittelschnell in der Aktion (ideal, um sofort damit klar zu kommen). Vierteiliger Aufbau, also mit kurzem, praktischem Packmaß. Die Schnurklassen 6 und 7 sind ideal für folgende Zielfische: Ostsee-Forellen, Meerforellen am Wiesenbach, Grilse, Rapfen und auch für die gezielte Fischerei auf große Regenbogenforellen.
Das 11’ Modelle der Klasse 8 ist bestens für das Streamerfischen auf Raubfische geeignet oder für die Pirsch auf größere Lachse (und Grilse) sowie auf Pazifische Lachse.
Diese Einordnung trifft auch auf das Modell 12’ # 8 zu, wobei aus unserer Sicht die zusätzliche Länge überall dort von Vorteil ist, wo wir es mit mittelgroßen oder größeren Fließgewässern zu tun haben. Ein gewisses Extra an Wurfweite, Mending-Qualität und Drillstärke zeichnet diese Rute aus.
An Stillwassern haben – wegen der besseren Handlichkeit beim Einstrippen der Leine – unserer Meinung nach die 11’ Ruten einen leichten Vorteil; dies als Tipp für Ihre Kaufentscheidung.

Wie werfen sich die neuen Orvis Clearwater-Switchruten?

Thies Reimers und Bernd Kuleisa stellten die Ruten auf dem Hamburger Wurftreffen im vergangenen Herbst erstmals einem interessierten Publikum vor. Das Hamburger Wurftreffen in Kiwittsmoor/Langenhorn ist eine Institution seit vielen Jahren und zahlreiche namhafte Fliegenfischer stellen sich dort regelmäßig ein. Thies ist dort seit einigen Jahren stets mit einer reichen Palette von Orvis-Geräten präsent – dies als Tipp für das nächste Mal. (Wir werden den nächsten Termin hier auf dieser Homepage melden.)

Thomas Ellerbrock beim Testet die neuen Clearwater Switch Ruten.

Thies und Bernd testeten verschiedene Clearwater-Switchruten zunächst intensiv „für sich“, um selbst Fühlung mit den neuen Gerten aufzunehmen. Ergebnis: volle Zufriedenheit! Als Insider der Orvis-Gerätschaften waren beide von der hohen Qualität der Ruten keineswegs überrascht, denn wo „Clearwater“ draufsteht ist trotz des günstigen Preises stets erstaunlich viel Qualität drin.
Von den Werfern, die auf dem Hamburger Treffen zugegen waren, nahm sich Thomas Ellerbrock freundlicherweise die Zeit, eine der neuen Switch-Ruten zu testen. Thomas ist über die Hamburger Grenzen hinaus als exzellenter Werfer und engagierter Meerforellenfischer bekannt. Er kam mit der 7er Clearwater Switch, bespannt mit einer 7er Orvis-Switchline, bestens klar und legte gute Weiten und elegante Präsentationen auf das Wasser. Auch sein Urteil fiel positiv aus: „Eine Rute zum Wohlfühlen!“

Also: Sparen als Selbstzweck ist Unsinn. Wo aber gute Verarbeitung und hohe Leistung zum günstigen Preis angeboten werden, da kommt der Sparfuchs auf seine Kosten. Bei Clearwater Switch ist dies absolut der Fall!

Helios 2 im Härtetest

An der Qualität von Helios 2-Ruten gibt es keinen Zweifel! Es sind die besten Ruten, die Orvis in seiner Geschichte je produziert hat. Und die Geschichte reicht ja weit zurück. Helios 2 macht jeden zu einem besseren Fliegenfischer, weil das Werfen und Fischen damit leichter und präziser funktioniert, als man es gewohnt ist. Bleibt nur die Frage nach der Haltbarkeit unter stärkster Beanspruchung. Kaum jemand lastet seine Lieblingsrute bis zur Grenze aus. Werner Steinsdorfer, unser Orvis-Händler aus Neustadt/Donau, hat genau das getan. Er ist bis über die Grenze gegangen. Beziehungsweise die Fische, die ihm an die Fliege gingen. Lesen Sie selbst!

Werner Steinsdorfer mit seinem tollen Barrakuda.

Werner Steinsdorfer (www.flyfishing-steinsdorfer.com):
Im vergangenen Herbst war ich zusammen mit meinem Freund Rene 16 Tage auf Los Roques/ Venezuela. Hauptsächlich auf  Bonefish-Jagd, aber natürlich fischten wir außerdem auf alles, was Flossen hat. „Für die kleineren Barrakudas reicht die 8er leicht“, meinte unser Guide Eric. Ich benutzte meine  Helios 2 908-4 Tip Flex. Doch es kam anders, als erwartet: die „kleinen“ Räuber machten sich rar, was aber dafür an die Fliege ging, waren große Barrakudas.

Der Biss ist einfach unglaublich.

Liebe Orvis-Freunde: Was soll ich Euch sagen? Wie soll ich das beschreiben, was sich da abspielte? Stellt Euch vor: Bei einem XL-Barrakuda reißt es einem beim Biss fast die Rute aus der Hand!! Und dann beginnt ein Drill auf Biegen und Brechen. Das sind echt fiese Kerle diese Zähne starrenden Burschen -  und die schenken Dir und dem Gerät nix. Keinen Meter, kein Entgegenkommen ohne zähes Ringen. Oft dachte ich: „Mein Gott – jetzt bricht meine Helios 2!!“ Aber das war nicht der Fall. Erstaunlich, was dieses Material wegsteckt und leistet. Ich muss sagen, selbst als erfahrener Gerätetester ist man regelrecht baff.

Traumfisch!

Ich kann nunmehr meinen Kunden Helios 2 mit noch mehr Nachdruck anbieten: diesen Härtetest kann man kaum überbieten!

PS. Bonefish, Yellow Snapper und Jacks fingen wir auch noch – und zwar jede Menge.

Sturmzeit an der Ostsee = Fangzeit!

Wir schreiben den 12. Januar 2015 und ein Sturm nach dem anderen fegt über Deutschland hinweg. Fliegenfischer sehen das mit gemischten Gefühlen. Die Nordlichter jedoch, die sich auskennen, wissen: Weststürme bringen fast immer milde Temperaturen mit sich und die Fangchancen an der Ostsee sind gut. Wichtig ist nur, dass man eine Stelle anvisiert, die uns den Wind im Rücken sichert. Wir hatten vor wenigen Tagen mit unserem Orvis-Händler Kalle Rohde Kontakt, der ganz erstaunt war: „Warum hängt Ihr am Telefon? Warum fischt Ihr nicht – sie beißen!“

Oftmals sind gerade die stürmischen Tage im Januar sehr interessant.

Unser Foto zeigt den Thies Reimers von Orvis, der „in der Welle“ steht und die Anregung von Kalle Rohde umsetzt. Letztes Jahr gelang Thies der Fang einer superdicken Regenbogen direkt nach einem Sturmtag.

Eine richtig gute Regenbogenforelle aus der Ostsee.

Dies als Anregung für alle, die denken, dass bei Sturm an der Küste nichts geht. Nein, ganz im Gegenteil!