Orvis-Zweihandkurs bei Werner Steinsdorfer

Acht gut gelaunte, lernbereite Teilnehmer, zwei Kursleiter und eine uns wohl bekannte Dame als „Spezialgast“: das war das Team, welches unlängst an der Donau bei Neustadt/Bayern einen schönen Zweihandkurs miteinander verbrachte.

Zweihandkurs mit Bernd Kuleisa und Werner Steinsdorfer an der Donau.

Die Kursleiter, Bernd Kuleisa (aus dem Norden angereist) und Werner Steinsdorfer, durften diesen Tag als Erfolg werten, denn das Echo auf den Kurs war uneingeschränkt positiv. „Keine Belehrungen im negativen Sinn, dafür praktische Hilfen und jede Menge Tipps. Super!“ So drückte es ein Teilnehmer aus. Fazit: Im nächsten Jahr findet im Mai wieder ein solcher Kurs statt, vielleicht auch zwei.

Es konnten jedenfalls nicht alle Anfragen für eine Teilnahme in diesem Jahr befriedigt werden. Bernd + Werner= ein richtig gutes Team. Und die Dame, die dabei war? Gabi Krumpholz! Sie bereicherte den Tag mit ihrem Charme. Danke, liebe Gabi, dass Du vorbeigeschaut hast!

Neu! Favoriten ohne Fettflosse

Ein neues Buch ist da. Bernd Kuleisa, unser Orvis-Mitarbeiter für diese Homepage, hat es verfasst und Thies Reimers aus dem Orvis-Team hat mitgewirkt. Zwei gute Gründe es hier vorzustellen!

Das neue Buch von Bernd Kuleisa trägt den Titel „Favoriten ohne Fettflosse“ und erscheint im Salmo Verlag/Lingen. In diesem großformatigen Hardcover-Buch geht es einmal nicht um Salmoniden, sondern um „die anderen“, also: Hecht, Zander, Barsch, Barbe, Döbel, Karpfen…Und auch die wichtigsten Meeresfische werden behandelt: Hornhecht, Dorsch, Pollack, Meeräsche.

Mit diesem Werk ist Bernd Kuleisa ein umfassender Leitfaden zum Fliegenfischen auf die verschiedenen Zielfische gelungen. Und: Die Lektüre ist lehrreich und unterhaltsam, sie macht Spaß! Namhafte Gastautoren (Gabi Krumpholz, Michael Werner, Werner Steinsdorfer, Udo Hildebrandt) tragen dazu bei, dass die ganze Vielfalt des Themas bestens dargestellt wird.

Erhältlich in Fliegenfischer-Fachgeschäften oder direkt beim Salmo Verlag / Lingen (www.salmoverlag.de). Telefon 0591 – 8073766 für Direktbesteller.
Preis: 24,95  Euro. ca. 250 Seiten mit zahlreichen, schönen Fotos!

Händler des Monats: AKM/Fly Point

Standort: München

Geschäftsführung: Tom Kemmler

Profil: Mitten in der „Weltstadt mit Herz“ liegt unser Orvis-Shop AKM-Fly Point.

Eine Zentrale für alle Fliegenfischer, die in München Ihrer Passion nachgehen. Tom Kemmler führt das Geschäft und durch seine enge Verbindung zum Fliegenfischen sind beste Beratung und guter Service sicher gestellt.

Tom Kemmler fischt selbst sehr gern mit Orvis auf die heimischen Forellen, aber es zieht ihn auch immer wieder in die Ferne – den Meerforellen entgegen. Profitieren Sie von seiner Erfahrung!

Und so sieht Tom Kemmler die Zusammenarbeit mit Orvis:

Seit meiner Geschäftsübernahme am 1. Januar 2013 wurde ich von Anfang an von Orvis vorbildlich unterstützt. Kompliment an die Orvis-Zentrale mit Manfred Raguse und Thies Reimers! Ich konnte mich von Anfang an im Kreise der Orvis-Händler wohl fühlen und es wurde sogar scheinbar Unmögliches möglich gemacht!

Was mir an Orvis generell gefällt:

Hier sind die klar strukturierten Rutenserien zu nennen. Weder ich als Händler noch der Kunde muss sich durch einen Urwald von Serien kämpfen. Die Abstufung ist klar und für jeden nachvollziehbar. Helios 2 an der Spitze, Access in der Mitte und Clearwater und Encounter für den preiswerten Einstieg, flankiert von den Rutenserien mit weicher Aktion für den Feinschmecker.

Was mancher übersieht: Orvis erfüllt eben auch im Zubehörbereich höchste Ansprüche! Das Bindematerial ist erstklassig, die Vorfachmaterialien ebenfalls und vieles mehr.

Und dass sich Orvis auch für die Umwelt aktiv einsetzt, kann ich nur unterstützen. Eine tolle Firma, die rundum überzeugt!

AKM/Fly Point
Tom Kemmler
Hermann-Lingg-Straße 11
80336 München
Tel. 089/532480
Mail: info@akm-angelgeraete.de
www.akm-angelgeraete.de

Die Manfred Raguse-Kolumne im Juni

Liebe Orvis-Freunde!

Ich schreibe diese Kolumne noch in Deutschland, fahre aber in wenigen Tagen nach Norwegen an die Gaula, um dort den Zauber des Saisonstarts auf Lachs zu erleben. Also, wenn Sie dies hier lesen, dann hat die frühe Saison an der Gaula schon begonnen.

Was macht den Reiz der Juni-Fischerei aus?

Besser als viele Worte zeigen Bilder, worum es eigentlich geht.

Es ist der große blanke Lachs, der uns so fasziniert und der in dieser Größe und ultra-silbernen Verfassung überwiegend im Juni und Juli an der Gaula gefangen wird. Dies wissen die Stammgäste des Norwegian Flyfishers Club zu schätzen! Die Großlachsjäger rücken aus allen Teilen der Welt an: aus Japan, aus Australien, aus den USA, aus England, aus Belgien, aus Deutschland und Skandinavien natürlich auch.

Eine der besten Ruten auf dem Weltmarkt, die bestens geeignet ist, diese Kämpfer zu beherrschen, ist die Helios 15’ – also die „Lange“ unter den Helios-Modellen. Ich habe diese Rute seit der Entwicklung in Gebrauch und konnte tolle Fische mit ihr fangen. Mein Vertrauen in ihre Fähigkeiten ist so groß, dass ich gar nicht mehr darüber nachdenke: Was könnte passieren, wenn ein Riesenlachs rangeht? Natürlich kann immer etwas geschehen, aber ich weiß: an der Rute wird es nicht scheitern!

Als Beleg sehen Sie einen Film, der mich beim Drill eines schönes Gaula-Lachses zeigt. Sehen Sie selbst, wie souverän die Rute selbst wilde Fluchten abfängt.

Meine Empfehlung ist nicht nur auf die Gaula beschränkt. Die richtige Rute für die Lachspirsch auf große Exemplare ist meine Lieblingsrute, die Helios 15’ # 10 von Orvis!! Und zwar an jedem Fluss. Sie erlaubt ohne Anstrengung sehr weite Würfe, ist ultraleicht, läßt sich den ganzen Tag ermüdungsfrei fischen und hat Eigenschaften im Drill, die den Großlachs besonders effektiv ermüden.

Herzlichst, Ihr

Manfred Raguse

Helios 2 # 4, 7’ – Die Feine der Extraklasse!

Thomas Dürkop, unser erfahrener Orvis-Händler aus Herzebrock-Clarholz, hat eine im wahrsten Sinne feine Rute ständig in Gebrauch, die er allen Orvis-Freunden gern ans Herz legt. Ein guter Tipp aus der Praxis für die Praxis!
Hier seine Meinung:

„Manchmal fällt einem die Auswahl an guten Ruten schwer; es sind doch viele Hersteller mit einem Riesenangebot am Markt. Ich verkaufe Orvis nun schon 30 Jahre und habe die Rutenentwicklungen miterlebt.

Ganz einfach schwer zu toppen sind die Helios 2 Ruten von denen ich einige in Gebrauch habe. Ganz besonders gefällt mir für die heimische Fischerei auf Döbel und Co. hier vor Ort die 7‘ # 4 Helios 2.

Das Superleichtgewicht merkt man kaum in der Hand; Arm und Rute verschmelzen beim Wurf. Im zugewachsenen Gelände bringt die 7’ Gerte Vorteile und auch für eventuelle Überraschungen am Wasser ist die Rute kraftvoll genug (59 cm Bachforelle im Vereinsgewässer, Sauerland) Im vollen Flex zeigt sie ihre Kraft und ermüdet selbst große Fische recht schnell. Ich fische mit ihr auch Tunstennymphen und kleine Streamer und natürlich auch trocken, wenn sich Gelegenheit bietet. Auch auf Reisen ist sie mein häufiger Begleiter. Vielleicht schauen Sie mal in meinem Fachgeschäft vorbei, um sie Probe zu werfen; ich würde mich freuen.“
Herzlichst, Ihr Thomas Dürkop

www.full-service-flyfishing.de