Händler des Monats: Augsburger Angelcenter

Standort: Augsburg

Geschäftsführung: Thomas Haase

Profil: Ursprünglich wurde das Geschäft 1960 von Frau Mathilde Fritz gegründet.
Frau Gerda Haase übernahm es im Jahre 1991 und im Jahre 1995 wurde es von Thomas Haase als Augsburger Angelcenter weitergeführt. Unser Orvis-Händler in Augsburg legt besonderes Augenmerk auf den Service und vor allem eine kundenfreundliche Bedienung. Das besonders geschulte Verkaufspersonal steht zu Beratungen und Vorführungen gerne zur Verfügung. Übrigens ist das Testen Ihrer künftigen Orvis-Fliegenrute im Hof möglich. Thomas Haase steht Ihnen für alle Belange des Fliegenfischens zur Seite!

Und so sieht Thomas Haase die Firma Orvis:

Der respektvolle Umgang mit der Kreatur „Fisch“ wurde mir schon als Kind in die Wiege gelegt und so sehe ich auch heute noch dieses Thema. Frühzeitig habe ich den Umgang mit der Fliegenrute gelernt. Ein Kindertraum von mir war schon damals, eine eigene Orvis-Rute zu besitzen. Mein Traum hatte sich in den darauf folgenden Jahren erfüllt und fast 35 Jahre später bin ich stolz, Orvis-Händler in Augsburg zu sein.

Die Begeisterung von damals über Orvis hat bis heute Bestand. In dieser Produktpalette findet jeder begeisterte Fliegenfischer sein Gerät. So muss es nicht nur ein Kindertraum bleiben, denn es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Selbst höchste Ansprüche werden zu 100 % erfüllt und lassen keinen Zweifel aufkommen. Auch die Qualität bzw. Verarbeitung lässt nichts zu wünschen übrig. Was für mich auch ein entscheidender Aspekt ist: Orvis deckt das ganze Programm rund ums Fliegenfischen ab. Von der Fliegenschnur, Vorfach, Watbekleidung bis hin zum Zubehör – alles unter einem Dach!

Einfach gesagt: Eine Firma, die das Fliegenfischerherz höher schlagen lässt.

Augsburger Angelcenter
Thomas Haase
Hofgartenstraße 9
86179 Augsburg
Telefon:+49 (0) 821 / 59 36 02
E-Mail: info@augsburger-angelcenter.com

www.augsburger-angelcenter.com

Die Manfred Raguse-Kolumne im Mai

Liebe Orvis-Freunde!

Wenn es um den schönsten Monat des Jahres für Fliegenfischer geht, liegt der Mai sicher vorn unter den Top-Drei. Allenfalls der Lachsfischer, der in Norwegen sein Traumziel findet, zieht den Sommer (Juni, Juli, August) vor. Der September und Oktober sind natürlich ebenso toll wie der Mai für die klassische Fliegenfischerei geeignet, aber allein das Zauberwort „Maifliege“ versetzt uns alle doch in Vorfreude. Ist es nicht so? Ich habe neben der Lachsfischerei auch immer gern auf Bachforellen gepirscht: in Dänemark, an der deutschen Wiesent oder im Bayrischen Wald am Regen. Damit verbinde ich zum Teil ganz frühe Erinnerungen. Sehr schöne, muss ich sagen. Damals reiste ich per Bahn (mangels Führerschein, ich war noch zu jung). Und immer wieder erlebte ich das auch Ihnen wohlbekannte Gefühl: Maiforellen sind doch etwas Herrliches!

Es liegt mir deshalb am Herzen, Sie auf einige tolle Forellen-Fliegenruten hinzuweisen, die im Zuge der Popularität unserer schnellen Ruten vom Typ Helios 2 vielleicht nicht jedem ins Auge fallen; aber ich denke, auch die Orvis-Ruten mit einer langsamen, vollmundigen Aktion wie die neuen Superfine Glasfaserruten und die traditionellen Superfine Touch-Gerten verdienen Beachtung. „Superfine“ ist dabei das treffende Wort, um deren Aktion und Verarbeitung zu beschreiben. Wo setzt man solche Ruten am besten ein? Hier möchte ich ein Zitat aus dem Fliegenfischer-Forum wiedergeben. Dort wurde kürzlich in überzeugender Weise beschrieben (siehe Link: http://www.fliegenfischer-forum.de/orvisglass.html ), wofür die Superfine Glass steht: „Schon bei unseren ersten Praxistests wird klar, das die Orvis Superfine Glass zwar wie nicht anders erwartet um Welten weicher und geschmeidiger ist als jede Kohlefaser-Fliegenrute – aber auch mehr Rückgrat und Spritzigkeit besitzt als die meisten anderen heutigen Glass-Fliegenruten, die wir bisher in der Hand hatten. Orvis hat damit eine Gratwanderung zwischen den “Material-Welten” zugunsten einer gefühlvollen Fischerei und einer dennoch effektiven Werferei perfekt gemeistert! Die Orvis Glass Ruten sind daher auch bestens geeignet für Fliegenfischer, die schon immer mal mit einer Hohlglasfliegenrute der neuen Generation geliebäugelt hatten, denen andere Glass Ruten aber bislang viel zu weich waren…“

Ende des Mai fahre ich nach Norwegen, um wie immer um 0 Uhr am 1. Juni die ersten Würfe an der Gaula zu machen. Das Wetter kündigt gute Verhältnisse zum Saisonstart an und entsprechend groß ist die Vorfreude. Wer Lust hat mit dabei zu sein, so wie beispielsweise Mary-Anne und Ken Sawada aus Japan, oder Terry Oldfield aus Australien, der sollte mich kurzfristig anrufen, oder eine Email schicken. Es sind noch einige Ruten an den NFC-Strecken frei, ich werde Ihnen sicher ein spezielles Angebot machen können! Telefon 040-5892302, Email: raguse@t-online.de.

Mit herzlichem Gruß, Ihr

Manfred Raguse

Händlertipp des Monats: Clearwater! Werfen wie am Schnürchen

Sepp Egner, zahlreichen Fliegenfischern durch seine jährlichen Auftritte mit dem Orvis-Stand auf der EWF in Fürstenfeldbruck bekannt, legt besonderen Wert auf die richtige Fliegenschnur. Speziell für den Einsteiger! Unser Orvis-Händler aus Huglfing in Bayern meldete sich zu diesem Thema zu Wort.

Sepp Egner: Als Fachhändler habe ich eine Verantwortung und nehme diese auch ernst. Die Einsteiger liegen mir besonders am Herzen und ich glaube, dass die richtige Fliegenschnur ein wichtiger Schlüssel zum guten Einstieg ist. Hier möchte ich aus meiner Erfahrung die Clearwater-Schnüre von Orvis ganz besonders empfehlen. Sie sind nicht nur preiswert, sondern richtig gut! Clearwater-Schnüre laden die Fliegenrute optimal auf, weil sie etwas schwerer sind und darum „fühlt“ sich der Einsteiger besser in den Wurfablauf hinein.

Der günstige Preis sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Schnüre auch für erfahrene Fischer empfehlenswert sind. Ich benutze sie selbst gern. Zum Beispiel zum Meerforellenfischen (# 6 in Verbindung mit meiner 6er / 9’ Access-Rute) und zum Hechtfischen (# 9).

Die Clearwater-Schnüre schwimmen perfekt und geben dem Fischer das gute Gefühl, bestens ausgerüstet zu sein!

Kontakt:
Sepp Egner Fischereigeräte
Hauptstraße 17
82386 Huglfing
Tel. 08802-1332
j.chr.egner@t-online.de
www.firstclass-fylfishing.de

Die neue Silver Sonic-Wathose! Jetzt auch als Guide-Variante!

Frisch von Orvis in Deutschland eingetroffen: die neue Silver Sonic-Guide Wathose! Bernd Kuleisa hat sie unter die Lupe genommen.

Hier sein Bericht:

„Die bewährte Silver Sonic Convertible trage ich seit über einem Jahr. Ich habe hier schon über meine Erfahrungen berichtet – ganz hervorragend. Vor allem eins: Sie ist immer noch dicht! Und das bei härtester Beanspruchung. Nun traf ein neues Mitglied der Silver Sonic Wathosen-Familie bei mir ein: das Silver Sonic Guide-Modell. Bei der Silver Sonic Technologie wird auf herkömmliche Nähte verzichtet und das Material wird extrem haltbar verschweisst. Orvis gibt dieser neuen Guide- Wathose das Prädikat ultradurable, also übersetzt: extrem haltbar und robust.

Schlüpft man hinein, merkt man schon den Unterschied: Diese Hose ist fester (etwas dicker, Beinpartie vierlagig!) in den wichtigen Bereichen, ohne dabei zu sperrig zu wirken. Diese Atmungsaktive wirkt getragen genauso leicht wie die Silver Sonic Convertible, bietet aber mehr! Sie ist bis zu 300% abriebfester und 40% unempfindlicher gegen Einstiche. Von einem Härte-Test kann ich (noch) nicht berichten, aber eingewatet bin ich schon mit ihr. Alles dicht, wie man es auch erwarten kann.

Einige neue Details fallen ins Auge: die Handwärmtaschen (zwei, seitlich angebracht und wasserdicht verschließbar) sind so eine sinnvolle Bereicherung. Die verfügbaren Größen lassen nichts zu wünschen übrig. Auch für sehr große Fischer gibt es das passende Modell, ohne das man zwangsläufig eine zu weite Hose kaufen muss. Toller Service! Und nun der Preis. Bedenkt man die Explosion der Preise für einige Spitzenwathosen, die bis über 1000 Euro pro Hose gehen, so hält sich Orvis diesbezüglich zurück und bleibt im bezahlbaren Rahmen. Unabhängig von der Größe lautet der Preis: 455,- Euro/UVP.

Die neue Silver Sonic Guide-Wathose ist die richtige Wahl für den Vielfischer, der keine übertriebene Rücksicht auf die Bekleidung nehmen will oder kann. Der Name „Guide“ deutet dies an. Aber auch Wochenendfischer wissen es zu schätzen, wenn sie eine Hose tragen, die einiges aushält. Ich werde über meine weiteren Erfahrungen berichten. Mein erster Eindruck ist jedenfalls sehr positiv!“