Händler des Monats: K&HD Fishing

Ralph Hendes Drewes von K&HD Fishing.

Standort: Hamburg

Geschäftsführer: Ralph Hendes-Drewes

Profil:

Ein besonderes Fachgeschäft in Hamburg, welches sich ganz auf die besonderen Bedürfnisse von Fliegenfischern spezialisiert hat. Unter der Leitung von Ralph Hendes-Drewes ist K&HD Fishing zu einem Zentrum für die Fliegenfischerei geworden. Orvis spielt eine wichtige Rolle im Angebot. Ralph Hendes-Drewes fischt selbst leidenschaftlich gern auf Meerforelle und Lachs. Besonders die Ostsee ist ein Revier, das er kennt wie seine Westentasche.

 

Von der Helios-Rute bis zur Orvis-Rollentasche: Hier finden Sie nicht nur eine tolle Auswahl, sondern auch höchst kompetente Beratung.

Wie sieht Ralph Hendes – Drewes die Zusammenarbeit mit Orvis:

Unsere Hamburger Wurzeln und die Nähe zu den beiden Orvis-Ansprechpartnern Manfred Raguse und Thies Reimers (wir leben ja alle in der Hansestadt) sind für mich ein Pluspunkt. Thies unterstützt uns stets wirkungsvoll, wenn es darum geht, auf dem Hamburger Wurftreffen neue Orvis-Ruten zu zeigen und sie dem Publikum vorzuführen. Auf diese Weise bin ich über Neuerungen stets optimal informiert.

Mehrere Orvis-Artikel finde ich selbst richtig gut und präsentiere diese deshalb mit voller Überzeugung in meinem Fachgeschäft. Folgendes Trio gefällt mir besonders:

1. Orvis Helios 2 9.6’ # 6

2. Orvis Stripping Basket

3. Orvis Access Mid Arbor Rollen

Besuchen Sie auch unsere gut sortierte Homepage, die – wie unser ganzes Geschäft – etwas anders, eben mit Liebe zum Detail, gestaltet ist. Trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn auch Sie, liebe Orivs-Freunde, die unser Fachgeschäft noch nicht kennen, einmal persönlich reinschauen.

Meerforelle und Lachs sind die Hauptthemen bei uns. Und natürlich die nördlichen Spezialthemen wie Meeräschenfischen sowie Fachgespräche über interessante Reiseziele in Norwegen, Schweden oder Schottland.

Was wir mit viel Liebe ausgebaut haben, ist sicher einen Besuch wert.  Einen frischen Kaffee und ein Plaudereckchen zum Verweilen bieten wir Ihnen natürlich sehr gern an!

K&HD

Emilienstraße 78

20259 Hamburg

Tel. 040/432086-97

khd@khd-fishing.de

www.khdfishing.de

Die Manfred Raguse Kolumne im September

Liebe Orvis-Freunde!

Nun ist die Saison an der Gaula vorüber. Ein geringerer Aufstieg machte die Fischerei deutlich schwieriger, als wir es gewohnt sind. Zu erwarten stand in dieser Saison ein massiver Aufstieg von 3-Seewinter Großlachsen, der seine Grundlage in der Rekord-Laichsaison 2006 hat.  Aber es kamen in dieser Saison zu wenige Fische zurück und unsere Vermutung ist, dass sie aufgrund eines schlechteren Nahrungsangebotes im Meer entweder verspätet, aber dennoch vor Beginn der diesjährigen Laichzeit in die Gaula aufsteigen, oder noch ein Jahr länger im Meer bleiben, um genügend Fettreserven für die lange Wanderung und den anstrengenden Laichprozess aufzubauen.  Letzteres könnte besonders starke Aufstiege und gute Fischerei i. d. nächsten Saison bedeuten.

Für die Kurswochen unter der Leitung von Bernd Kuleisa (Ende Juli/ Anfang August) waren die Vorzeichen gut und die Fänge beeindruckend: 10 kg (Markus Leukhardt), 7 kg + 4 kg (Rüdiger Kolbe) und zahlreiche schöne blanke Grilse! 14 Kursteilnehmer in den Wochen 30, 31 und 32 fingen insgesamt 13 Lachse nebst mehreren Meerforellen, die wieder vermehrt auftauchen. Jede Menge Bisse also, viel Spaß und Erfolg in den Kurswochen.

Rüdiger Kolbe und Bernd Kuleisa mit einem von Rüdigers 4 Lachsen die er in der ersten Kurswoche fing.

Wer im nächsten Jahr dabei sein will in den Kurswochen 31 und 32, der sollte sich sputen. Der Kurs in Woche 30 ist schon ausgebucht und für die Wochen 31 und 32 sind zahlreiche Gäste dieses Jahres schon wieder vorgemerkt oder haben sogar verbindlich gebucht, weil sie unbedingt dabei sein möchten.

Ein Wort zur neuen Lodge-Situation: Die stilvollen Räumlichkeiten, direkt an der Gaula, sind einfach toll! Ausnahmslos alle Gäste waren schon jetzt sehr angetan und sie werden noch begeisterter sein, wenn im Jahr 2014 auch die Chance besteht, dort in einer zusätzlichen Lodge, welche nun entstehen wird, direkt am Wasser zu wohnen. Mit schmackhaften Mahlzeiten, angerichtet von unserem wohlbekannten Küchenchef Per aus Schweden, der Stammgästen nicht nur für seine Kochkunst bekannt ist, sondern auch für seine Passion für das Lachs- und Meerforellenfischen.

Willkommensessen in der neuen Lodge.

Dort zu wohnen, mit stets möglichem Kontakt zum NFC-Team und zu Thies Reimers, sowie zu mir: Das ist einfach eine ganz runde Sache, die auch anspruchsvolle Gäste begeistern wird! Unsere sämtlichen Landhäuser wurden renoviert und fanden begeisterten Anklang, aber vielleicht am wichtigsten von allen Neuerungen: Es wurden 3 neue Beats  dazu gepachtet und der Bogen Söndre Beat zusätzlich in die Rotation aufgenommen, während die Rutenzahl gleich blieb!

Also, bitte: Es geht nun schon um Ihre Wunschwoche 2014!! Die neuen Preise liegen bereits vor. Am besten holen Sie sich gleich jetzt ein Angebot ein unter raguse@t-online.de

Orvis meldet einen weltweiten Ansturm auf die neuen Orvis-Wathosen Sonic Seam. Der Run war zu erwarten, denn die Hosen sind sehr haltbar (soweit mir bekannt, europaweit kaum eine Reklamation bisher!) und unglaublich günstig. Aber dass es so extrem kommt, bis hin zu leergefegten Regalen, konnte niemand ahnen. Das entscheidende Argument ist sicher: Im Vergleich zu anderen Top-Hosen beträgt der Preis der Sonic Seam weniger als ein Drittel!!

Bernd Kuleisa testete die Silver Sonic Wathose ausgiebig an der Gaula beim Lachsfischen und war äußerst zufrieden.

Wir ermuntern deshalb gerade unsere Orvis-Händler sich gut zu bevorraten, denn das weltweite Interesse ist immens, während die Qualitätsproduktion Zeit in Anspruch nimmt und deshalb in dieser Saison der Nachschub leider nicht für alle kaufinteressierten Fischer ausreichte!

Mit dem September rückt die Äschenzeit näher, eine herrliche Gelegenheit, Ihre feine 4er oder 5er Rute (vielleicht eine neue Helios 2?) ans Wasser zu führen. Tun Sie es!

Es ist nur einmal im Jahr September, die vielleicht schönste Zeit für den Feinfischer, in der alles geht: Regenbogenforelle, Bachforelle und eben auch die hübsche Äsche.

Jetzt beginnt die Äschenzeit.

Mein Gerätetipp für die Äschenzeit: eine Helios 2 vom Typ Modell 864-4 (Aktion: mid), gepaart mit einer Mirage LA 2 und dazu eine Hydros 3D Floating Line # 4. Ein Super Strong Vorfach (monofil, konisch gezogen, mit Verbindungsschlaufe) rundet die Ausrüstung ab.

Ich verspreche Ihnen, eine Helios 2 beflügelt nicht nur Ihr Werfen, sondern auch die Freude am Fischen insgesamt! Feiner, leichter und präziser ist einfach besser.

Herzlichst, Ihr

Manfred Raguse

Orvis-Gerät des Monats: Switch reloaded

Bernd Kuleisa mit einer schönen Meerforelle, die er mit seiner Orvis Switch fangen konnte.

Switch-Ruten, die kürzeren Zweihandgerten, sind in aller Munde. Aber: Wo sind eigentlich deren Stärken? Welche Einsatzbereiche sind für welches Modell sinnvoll?

Bernd Kuleisa (Autor des Buches „Erfolg mit der Zweihand“) ordnet diese Geräte ein und gibt Anregungen für den sinnvollen Einsatz: „Manche Fischer erwerben eine Switch-Rute, um in die Welt des klassischen Zweihandfischens möglichst reibungslos einzusteigen. Dies ist meiner Meinung nach ein Fehler!

Der klassische Zweihandbereich ist nicht die Domäne der Switch-Gerten. Wenn man eine 14’ oder 15’ Zweihand (beim Lachsfischen an größeren Flüssen etwa) braucht, dann ist die kurze Zweihand keine Alternative.

                                          Rapfen gefangen mit einer Orvis Helios Switch.

Switch-Ruten überzeugen dort, wo üblicherweise eine Einhand benutzt wird, man aber mit einem Zweihandwurf (Switch, Spey, Unterhand) besser klar kommt.

-          An Flüssen, die nicht bewatbar sind und an denen der Überkopfwurf nicht ratsam ist (hohe Uferböschung, Zäune, Passanten). Beispielsweise beim Flussfischen auf Rapfen an unseren großen Flüssen wie Elbe, Weser, Inn, Donau, Rhein.

-          An nicht bewatbaren Flüssen auf Meerforellen und kleinere Lachse. Beispiel: Wiesenflüsse dänischen und deutschen Stils.

-          Und durch ihre Leichtigkeit überzeugen Switch-Ruten auch am Stillwasser. Beispielsweise, wenn eine Extraportion Wurfweite gefragt ist. Selbst dann, wenn direkt hinter dem Fischer die Steilküste beginnt und kein hoher Rückwurf möglich ist. Auf Ostseeforellen oder an Talsperren zum Beispiel. Das stets nötige Einstrippen fällt mit einer Switch-Rute ähnlich leicht wie mit einer Einhand.

Und jetzt zur Frage: Welches Switch-Modell wofür?

-          5er und 6er Switch-Gerten sind dort ideal, wo eine sachte, unauffällige Schnurablage vorteilhaft ist (Ostsee, Talsperre, größere Flüsse der Voralpen).Typische Zielfische: Ostseeforellen, große Regenbogner, dicke Döbel, kapitale Bachforellen.

-          7er und 8er Gerten eignen sich optimal für starke Fluss-Kämpfer: Rapfen, Grilse, kleinere Pazifische Lachsarten (Rotlachs, Silberlachs), große Meerforellen.

-          9er und 10er sind richtig für das Werfen großer Streamer auf Huchen und starke Hechte (Bodden, Schweden).

Wichtig!

Die Helios und Access Switch-Ruten sind aus gutem Grund nicht länger als 11’! Deshalb gelingt das Umschalten vom Zweihandwurf auf die Einhandführungstechnik (Einstrippen) mühelos! Das ist der Knackpunkt!! Je leichter und handlicher eine 11’ Rute ist, desto besser. Und da hat Orvis nun mal die Nase vorn.

Trauen Sie sich! Switchen Sie um. Und erweitern Sie ihre Möglichkeiten.“

Der Wahnsinn! oder Daniel Göz testet Orvis auf die harte Tour

Der deutsche Filmer Daniel Göz, bekannt vor allem durch seine Filme “Tapam” und “Gaula – the movie” , hat ein neues Film-Meisterstück fertig gestellt. Es geht um das Fischen auf die kampfstärksten Salzwasserfische der Welt. Einfach der Wahnsinn, typisch Göz, aber auch typisch Orvis, denn Orvis-Geräte mussten bei dieser Fischerei herhalten.
Aber sehen Sie selbst. Der Trailer ist nichts für Menschen, die schwache Nerven haben oder zum Neid neigen.


7 degrees south – Alphonse Island – official trailer from alphonsefilm on Vimeo.

Unser Kommentar: Schön ist, das Alphonse Island kein unerreichbares Filmparadies ist, sondern sogar mit zu den ausgesuchten Fliegen-Destinationen gehört, die vom International Flyfishers Club angeboten werden. Wen diese Art der Fischerei anspricht, der sollte auf der IFC Webseite reinschauen und vom IFC ein Angebot anfordern. Empfohlene Reisezeit ist von Mitte Oktober bis Anfang Mai.

Alphonse Island liegt 470 km südwestlich von Mahé, der größten Insel der Seychellen und ist mit dem Flugzeug von z.B. Düsseldorf über Abu Dhabi und Mahé zu erreichen.

Der Traum kann war werden, gerade erhielten wir die Nachricht, dass 4 Ruten in der Prime Time vom 2. – 9. November 2013 frei sind. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte für weitere Informationen.