Die Manfred Raguse Kolumne im Juli

Liebe Orvis-Freunde!

Der Juni war für mich fischereilich kein einfacher Monat. Wie immer traf ich am 31. Mai an der Gaula ein und war somit pünktlich für den Saisonstart am 1. Juni vor Ort. Die Berichte von den Forschungsnetzen am Eingang des Fjords waren ermunternd, aber die Natur war doch etwas hinter einer normalen Entwicklung zurückgeblieben. Es hatte noch nach Ostern heftige Schneefälle gegeben und das Einzugsgebiet der Gaula war mit großen Schneemengen angereichert. Umso überraschender war es, dass die Lachse schon da waren. Sie waren früh in die Gaula eingestiegen und überraschten mit einem wirklich phantastischen Eröffnungstag in dessen Verlauf rund 90 Lachse bis zu 21 kg gelandet wurden! Das Durchschnittsgewicht der zehn größten Lachse betrug 15,9 kg! Am zweiten Tag der Saison wurde kurz unterhalb unserer Strecken in Kval ein Lachmilchner von 23,1 kg gelandet.

Mein erster Gaula-Lachs in der Saison 2017, ein mittelgroßer Fisch im Gewicht von ca. 5,5 kg, den ich nach dem Foto schnell wieder zurücksetzte.

Bei mir dauerte es aber ein paar Tage, bis ich meinen ersten diesjährigen Gaula-Lachs landen konnte. Die Fischerei konzentrierte sich in der Gaula während der ersten drei Wochen hauptsächlich auf die unteren 30 km und die dort erzielten Fänge waren beeindruckend, Mitte Juni waren bereits 582 Lachse mit einem Durchschnittsgewicht von 8,8 kg gefangen worden. Ab 19. Juni wurden dann die ersten Fische an unseren Strecken oberhalb Gaulfossen gelandet.

Mein zweiter Gaula-Lachs in der Saison 2017, ein Rogner mit 106cm Länge und einem Gewicht von 11,1 kg, gefangen im New Pool.

Nach 10 Tonnen Lachs ging es in die USA zu ORVIS

Am 23. Juni flog ich zu ORVIS in die USA und verpasste damit die beste Juniwoche in dieser Saison. Ende Juni waren an der Gaula 1.429 Lachse mit einem Gesamtgewicht von 10.714 kg registriert worden. Die Einladung zu ORVIS in die USA diente dem Zweck, die zahlreichen neuen Produkte für 2018 frühzeitig kennenzulernen. Am 5. Juli wird ORVIS in Presserklärungen bekannt machen, was an neuen Produkten zu erwarten ist. Ich möchte dem hier nicht vorgreifen und bitte um etwas Geduld. Auf dieser Webseite werden wir demnächst mehr darüber berichten. Sie dürfen gespannt sein!

Meine Woche in den USA war vollgepackt mit Fischerei, Begegnungen mit ORVIS-Kollegen, Meetings zum Kennenlernen neuer Produkte, Strategien, Hintergründen und Produktionsprozessen. Hier folgen einige Fotos, die davon einen kleinen Eindruck vermitteln.

Ich verabschiede mich schon hier und wünsche Ihnen im Juli Fischerei vom Feinsten, wo auch immer Sie diese Genießen werden.

Ihr,

Manfred Raguse

Bill Reed, ORVIS Director of Wholesale for Rod & Tackle zeigt uns auf einer Rundtour einige der attrakven Flüsse in den Catskills, bevor wir am Delaware River fischen.

Blick in einen Fly Shop am Delaware River, West Branch Angler

Überall wird das Fliegenfischen erlernt.

Einfahrt zum Fly Shop West Branch Angler am Delaware River.

Blick von unserer Veranda auf den Delaware River und eine geguidete Gruppe.

Mit dem ORVIS-Bär durch den Flagship Store in Manchester Vermont

Seitenansicht vom Flagship Store

Bill Reed, Direktor für ORVIS Großhandel weltweit, erklärt einige neue Produkte im Hauptquartier Sunderland, Vermont.

Blick aus dem Orvis Flagship Store in Manchester/Vermont draußen findet bereits morgens früh der erste Unterricht statt.

Wathosen Display im Flagship Store

Beeindruckendes Ruten Display im Flagship Store

 

ORVIS-Shop des Monats: Angel-Bär in Frankfurt

In Frankfurt am Main befindet sich eines der traditionsreichsten Angelgeschäfte Deutschlands und das älteste Fachgeschäft in Hessen: Angel-Bär. Der Shop besteht seit 1913, Tradition und Fortschritt gehen hier Hand in Hand. Jörg Kraft leitet das Geschäft seit über 20 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Anja.

Jörg Kraft, hier mit einer schönen Meerforelle aus dem Rio Gallegos, ist Ihr ORVIS Händler in Frankfurt.

Über Tradition wird ja gerne geredet, doch von Geschäftsführer Jörg Kraft wird sie auch gelebt. Er leitet das älteste Fachgeschäft für Angler und Fliegenfischer in Hessen, das seit 1913 besteht. Natürlich ist Jörg Kraft Fliegenfischer, mit Erfahrung im Fliegenfischen auf Forelle und Äsche sowie auf Lachs in Norwegen und Meerforelle in Argentinien (wie das Foto oben eindrucksvoll beweist). Dies alles fließt in die Beratung des Hauses ein. Jörg Kraft hat eine, wie er selbst sagt, „sehr schöne und intensive Beziehung“ zu ORVIS und anderen ORVIS-Händlerkollegen, mit denen ein freundschaftlicher Kontakt besteht.

Und so sieht Jörg Kraft die Zusammenarbeit mit ORVIS

Viele starke Argumente sprechen für ORVIS: Die größte Auswahl an Fliegenfischer-Produkten, die perfekte Reparaturabwicklung, die Innovationen wie Helios 2 zum Beispiel – ich bin da ganz Fan! Meine Kunden ebenfalls. Und die Homepage www.orvis.de! Ich finde einfach toll, dass es diesen Service gibt! Lob von mir für das Team mit Manfred und Thies.
Was mir bei der Marke ORVIS sehr gut gefällt: Diese Firma ruht sich nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit aus, sondern treibt die Entwicklung der Ausrüstung für uns Fliegenfischer weiter voran. Das sieht man auch an den neuen Helios 2 Covert Ruten. Eine Rutenserie, wie sie unauffälliger nicht sein könnte – und damit deutlich anders aussieht als man es sonst von Fliegenruten gewohnt ist. Bei dieser limitierten Version der Helios 2 wurde alles, außer dem Korkgriff, in schwarz gehalten. Selbst das Rutenrohr und das Futteral. Diese limitierte Rutenserie gibt es nur in den Schnurklassen 5 und 8.

Die Orvis Helios 2 Covert, hier das Modell 90, ist komplett schwarz, bis auf den Korkgriff. Dieser reflektiert ja auch nicht.

Als ich die erste Helios 2 Covert Rute in 9′ in der Schnurklasse 5 geliefert bekam, war sie verkauft, bevor ich sie überhaupt in den Rutenständer stellen konnte! Dabei hatte ich sofort ein Auge auf diese tolle Rute geworfen – doch der Kunde geht nun einmal vor.
Ich bin mir sicher, dass Ihnen diese Rute genauso gut gefallen wird wie mir, denn gerade die 5er ist ein echtes Allround-Talent. Fein genug, um mit der Trockenfliege oder Nymphe auf Forellen und Äschen zu fischen, aber trotzdem mit genügend Kraftreserven, um auch mit kleinen Streamern und einer Sinktip-Schnur klarzukommen. Selbst an der Küste wird diese 5er Rute sehr gerne gefischt.

Noch eine persönliche Anmerkung von Jörg Kraft  zum Schluss

Als ich die Führung des Fachgeschäftes von meinen Eltern übernahm, war es eine meiner ersten Amtshandlungen dafür zu sorgen, dass wir ORVIS-Geräte anbieten können. Die damalige Aufbauarbeit mit dem ersten deutschen ORVIS-Katalog und anderen Dingen hat unheimlich viel gebracht und auch schöne Verkäufe zur Folge gehabt.
Wichtig erscheint mir für die Zukunft, diesen gewohnten Standard zu halten!
In diesem Sinne: Auf viele weitere gute Jahre mit ORVIS und dem Team!

Angel Bär
Braubachstraße 7
60311 Frankfurt/Main
Telefon: 0 69 / 28 37 85
Telefax: 0 69 / 21 999 250
E-Mail: post@angel-baer.de
www.angelbaer.de

Exklusiv bei ORVIS: Tacky Dropper Box

Vielleicht ist der Name ein bisschen irreführend. Selbst wenn Sie selten oder nie mit einem “Dropper” fischen, ist diese Tacky Dropper Box trotzdem interessant für Sie, denn sie ist die ultimative Allround-Fliegenbox. Fliegenboxen von Tacky gibt es einige, aber dieses Modell bekommen Sie nur bei ORVIS!

Sie ist doppelseitig mit der von Tacky benutzten Silikonmatte ausgelegt und hält dadurch bis zu 240 Fliegen. Das Besondere an der Dropper Box ist, dass sie auf der einen Seite die normale Tacky Silikonmatte finden auf der Sie hervorragend Haken in der Größe 10 und kleiner unterbringen können, auf der anderen Seite wird jedoch eine Matte für deutlich größere Fliegen verwendet.

Fliegenbox von ORVIS, die Tacky Dropper Box.

Exklusiv bei ORVIS ist diese Tacky-Fliegenbox erhältlich. Sie heißt “Dropper Box” und weist einige extrem durchdachte Details auf.

 Im Prinzip sind die normale Tacky Box und die Big Bug Box in der neuen Orvis Dropper Box vereint und damit ist sie die ultimative Fliegendose, in der Sie Ihre kleinsten Trockenfliegen und Nymphen und auch Ihre mittelgroßen Forellenstreamer unterbringen können.

Die durchdachten Details der ORVIS Tacky Dropper Box

Was ist an den Tacky Boxen aber so besonders? Der ganz große Unterschied zu anderen Fliegendosen ist wirklich die Verwendung von Silikon anstelle von Schaumstoff. Jeder Fliegenfischer mit einer Schaumstoffbox kennt das Problem. Wer erst einmal eine große Fliege in dem dazu vorgesehenen Schaumstoffschlitz eingehängt hat, kann an derselben Stelle später keine kleinere Fliege mehr einhängen, weil sich das Schaumstoff so sehr geweitet hat, dass die kleinere Fliege herausfällt. Dieses Problem entsteht bei Silikon nicht, denn dies hat einen deutlich geringeren Memory-Effekt als Schaumstoff.

 Starke Magneten schließen die ORVIS Tacky Dropper Box

 Außerdem sind die Silikonmatten in einem “Recon”-Grün gehalten, dies sorgt für einen sehr guten Kontrast und Sie können die Details Ihrer Fliegen besser erkennen. Verschlossen wird die Box mit zwei kleinen Magneten an den Ecken, die so stark sind, dass die Dose auch beim Herunterfallen nicht aufgeht. Links und rechts neben dem Scharnier sind zusätzlich zwei Ösen angebracht, an dem Sie ein Band oder sogar ein Pin-on-Reel befestigen können. So werden Sie Ihre Fliegendose nie mehr im Fluss verlieren!

Der Verkaufspreis der exklusiv bei ORVIS erhältlichen Tacky Dropper Box liegt bei 44,90 €.

 

Die Manfred Raguse Kolumne im Juni

Liebe Orvis-Freunde!

Ich hoffe, der Start der Hechtsaison verlief bei Ihnen erfolgreicher als bei mir? Als jemand, der gern etwas länger schläft, wurde ich beim ersten Blick aus meiner Hütte in Brandenburg gleich zwei Booten auf dem Barschberg ansichtig! Und während ich mein Frühstück inklusive 6-Minuten-Ei in aller Ruhe genoss, kamen zwei weitere Boote in meinen Sichtbereich. So etwas hatte ich hier noch nie erlebt!

Offensichtlich hat der 1. Mai in dem Maße, wie sich seine Bedeutung als Kampftag der Arbeiterklasse abgeschwächt hat, als Hecht-Stichtag an Bedeutung gewonnen.

Was nimmt man für den Fisch? Streamer oder Soja Soße?

Hechtausrüstung Orvis Helios 2 in Klasse 10 mit Hydros Fliegenrolle mit Fliegenschnur  Bank Shot Sink-Tip zum Fliegenfischen

Perfekt ausgerüstet zum Start der Hecht-Saison. An der Helios 2 mit der neuen Hydros Rolle und der ORVIS Bank Shot Sink-Tip Schnur macht sich ein Wiggletail Streamer von Fulling Mill ganz gut.

Für mich verlief der Start der Hechtsaison ab 1. Mai diesmal sehr ruhig. Zwei Tage passierte nicht viel – nur drei Bisse und drei Nachläufer – das war es, kein gelandeter Hecht. Mein Assistent Thies hatte mir den Tipp gegeben, an der Helios 2 in Klasse 10 die ORVIS Bank Shot Sink-Tip Schnur zu verwenden, um die großen Hechtstreamer gut werfen zu können. Das funktionierte wirklich sehr gut, aber die Hechte wollten trotzdem nicht. Meine Tante Gerda (95) wartete vergeblich, im Häuschen zwei Bootsstege weiter links, auf in „guter Butter“ gebratenen Hecht von mir.

Also musste Plan B ran – ich hatte sicherheitshalber ein Stück eingefrorenen Lachs mitgebracht, denn mit etwas Reis und ganz spezieller Soja Soße (alljährliches Geschenk der Sawadas) hat man ganz schnell ein wunderbares Essen gezaubert.

Ein Leben, über 60 Jahre an einem See

Abenddämmerung am See am letzten Wochenende. Die Rotfedern steigen fleißig, nachdem die Badeaktivitäten vorbei sind – und nehmen meine mit der ORVIS Superfine präsentierte Trockenfliege.

Termin 13 Uhr am nächsten Tag. Ich hatte mir vorgenommen, um kurz nach 12 Uhr zurück zu rudern, das Essen zuzubereiten und rechtzeitig bei Tante Gerda zu sein (mit dem Ruderboot, denn sie wohnt ja fast nebenan). Doch dann begann es plötzlich zu beißen! Innerhalb einer Viertelstunde hatte ich 3 Hechte gelandet, alle nicht groß, aber wenn Beißzeit ist, sagte ich mir, steigen die Chancen auch auf die großen. Mein Anruf bei Tante Gerda stößt auf Verständnis – klar, nach über 60 Jahren am See, ein Leben unter Anglern, versteht sie genau, dass der Hunger warten muss, wenn die Fische endlich mal beißen. Das gemeinsame Essen wurde auf später verschoben, ich fing noch zwei wirklich kleine Hechte und dann herrschte wieder völlige Ruhe. Das Essen am selben Abend war ein voller Erfolg, der mitgebrachte Lachs war ausgezeichnet.

Der Lachs und die Reise an den Delaware River

Was liegt an im Juni? Klar, es geht wieder auf Lachs nach Norwegen an die Gaula. Dort liegt zwar noch viel Schnee, aber von den Forschungsnetzen am Eingang des Trondheim Fjords wurden zahlreiche im Anmarsch befindliche Lachse gemeldet – und zwar fünfmal so viele wie zum selben Zeitpunkt im Vorjahr! Und 2016 war bereits besser als die letzten Jahre davor. Die Lachssaison wird also wieder interessant. Sie finden aktuelle Berichte auf der Webseite www.internationalflyfishersclub.com

In der letzten Juniwoche geht es zu ORVIS in die USA. Es passt mir zeitlich nicht sonderlich gut, Norwegen ausgerechnet in der St. Hans-Woche den Rücken zu kehren, aber es muss sein. Zu viele aufsehenerregende neue ORVIS Produkte für das Jahr 2018 müssen kennengelernt werden. Man darf gespannt sein. Wir werden Ihnen hier bald mehr darüber berichten. Aber wie immer wird bei ORVIS auch gefischt, diesmal am Delaware River.

Tom Rosenbauer von Orvis beim Fliegenfischen.

Bei meinem Besuch bei ORVIS traf ich den bekannten Fliegenfischer Tom Rosenbauer, seitdem ist, neben dem Fliegenfischen, das Opossum unser gemeinsames Thema.

Ich war dort bereits vor ein paar Jahren und erinnere mich an Forellenfischerei vom Feinsten, obwohl der Fluss auch einen Hydro-Ausbau verkraften musste. Ich hatte damals meine neuen Joggingschuhe vergessen und mein Hütten-Kompagnon, Tom Rosenbauer, war so lieb, mir diese nach Deutschland hinterherzuschicken.

Wir hatte eine tolle Zeit zusammen und bei einem gemeinsamen Ausflug in ein Tal, in dem viele merkwürdige Leute zu wohnen schienen (wie in gewissen amerikanischen Horrorfilmen), sahen wir ein Auto, dessen Kfz-Kennzeichen lautete: „Eat more Opossum“! Die Erinnerung daran führte uns dazu, dass wir in alle spätere Korrespondenz zwischen uns irgendetwas Witziges über Opossums einbauten. Vielleicht werde ich bei meinem nächsten Besuch am Delaware River die Gelegenheit wahrnehmen, mal ein Opossum zu probieren. Und da die Opossums in den letzten Jahren Karriere als Fliegenbindematerial gemacht haben, bringe ich dann auch gleich ein Fellstück mit.

Ich hoffe, Sie bleiben mir trotzdem gewogen, ich wünsche Ihnen auf jeden Fall einen schönen Juni,

Ihr Manfred Raguse

 

 

ORVIS-Shop des Monats: Kalles Angelshop in Neustadt

Kalles Angelshop in dem schönen Städtchen Neustadt an der Ostsee ist eine Institution! Geschäftsführer Kalle Rohde leitet diesen ORVIS-Shop in Ostholstein – und er ist selbst ein erfahrener Meerforellenfischer, der Ihnen gerne Tipps gibt.

Kalle Rohde mit einer schönen Meerforelle aus Ostholstein. Kalle Rohde ist Ihr ORVIS- Händler in Neustadt an der Ostsee.

Die Familie Rohde ist während der Hauptsaison sieben Tage in der Woche (!) für Angler da. Neben Brandungsanglern, Urlaubs-Petrijüngern und Spinnfischern betreut der Chef Kalle Rohde natürlich auch Fliegenfischer, die von nah und fern zu ihm kommen. Und es werden immer mehr, denn Kalle ist selbst ein kundiger Fliegenfischer. Als Meerforellenfuchs ist Kalle Rohde weithin bekannt und sein Sohn Kai sowie seine Frau Karin sind ebenfalls perfekte Berater und Gastgeber für Besucher von Kalles Angelshop.

Kai Rohde von Kalles Angelshop auf dem Weg zum Angeln an die Ostsee.

Und so sieht Kalle Rohde die Zusammenarbeit mit Orvis:

Kalle Rohde: ORVIS hat ein klasse Programm, aus dem ich mich gern bediene. Was mir als Ausstattung für die Einsteiger gut gefällt, das sind die ORVIS-Encounter Sets (für 189 €)! Ideal für Urlauber, die „einfach mal“ Fliegenfischen wollen! Alles perfekt montiert, für jeden Zielfisch von der Meerforelle bis zur Teichforelle gibt es ein passendes Set.

Natürlich spielt das Meerforellenfischen bei meinen Kunden eine große Rolle. Prima, dass ORVIS neben dem großen Rutenprogramm in verschiedensten Preisklassen (Clearwater ab 239 €, Recon ab 455 € und Helios 2 ab 835 €) auch eine tolle Küstenschnur im Programm hat. Die Hydros HD Bank Shot fische ich selbst an der Küste und empfehle diese Schnur auch sehr gerne meinen Kunden. Die kurze Keule macht das Werfen selbst für Anfänger zum Kinderspiel. Selbst nicht so gute Werfer kommen mit dieser Schnur sehr schnell auf eine gute Weite und haben so die Chance eine Meerforelle zu fangen.

Außerdem verkaufen wir sehr gerne die ORVIS Silver Sonic Guide Wathosen. Kai fischt diese Hose schon eine ganze Weile und ist sehr zufrieden. Mit 479 € sind diese Hosen zwar kein Schnäppchen, aber definitiv jeden Euro wert.

ORVIS bietet viel für das Fischen auf Meerforellen an der Ostsee

Die Fliegenfischerei an der Ostsee nimmt immer mehr zu: auf Meerforelle, Hornhecht, Dorsch, Meeräsche. ORVIS wird aus diesem Grund eine noch weiter wachsende Bedeutung für unser Geschäft haben!

Seit vielen Jahren kenne und schätze ich Manfred Raguse und seinen Mitarbeiter Thies Reimers; mit beiden verbinden mich schöne Erlebnisse (mit Manfred an der Gaula, Thies kaufte einst seine erste Fliegenrute bei mir auf einer Messe). Dieser persönliche Kontakt ist einfach eine gute Grundlage für unsere Arbeit mit ORVIS. Solche Dinge zählen auch in der heutigen Zeit, jedenfalls für mich!

Kalles Angelshop Neustadt Orvis Shop Ostsee

Kalles Angelshop im schönen Neustadt an der Ostsee. Schauen Sie doch einfach mal vorbei in diesem ORVIS-Shop.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei in unserer schönen Stadt!

Kalles Angelshop
Vor dem Kremper Tor
23730 Neustadt/Ostsee
Tel. 04561/6450
E-Mail:
Kalles-angelshop@t-online.de
www.kalles-angelshop.de

Der neue Nipper von ORVIS

Ein Nipper zum Schneiden des Vorfachs ist mehr als nur ein hilfreiches Werkzeug – und der neue Nipper von ORVIS ist eine Anschaffung fürs Leben!

Der neue Nipper von ORVIS zerschneidet feinste Vorfächer und auch 100 lb Fluorocarbon!

Auf der IFTD 2016 hatte der neue Nipper von ORVIS bereits den Preis als “IFTD Best of Show Accessories, 2017″ gewonnen und im Fly Fusion Magazin wurde er als “Fly Fusion Editor’s Choice, Accessory, 2017″ ausgezeichnet – und das nicht ohne Grund.

Der Orvis Nipper, Vorfach- Knipser, auch Clip genannt.

Der ORVIS Nipper ist mehr als ein ” Vorfach-Knipser”, er ist eine Anschaffung fürs Leben! Bestes Material, anodisiert, mit austauschbaren Klingen und noch mehr.

Der Nipper von ORVIS ist wirklich innovativ und bietet einige technische Finessen. Zum einen ermöglicht die verwendete Mechanik, zusammen mit den sehr scharfen Schneiden, nicht nur sehr dickes Vorfachmaterial (bis zu 100 lb Fluorocarbon!) mit Leichtigkeit sauber zu durchtrennen, sondern auch extrem dünnes Material wie 8x (0,08mm). Die unterschiedlich geformten Schneiden, bei der die eine Seite etwas breiter ist als die andere, sorgen für ein extrem sauberes Schnittergebnis.

Der ergonomische Nipper von Orvis hat austauschbare Klingen und schneidet sauber extrem dünne Vorfächer, aber auch dickes Fluorocarbon.

Der neue Nipper von ORVIS hat pfiffige Details

Auf der gegenüberliegenden Seite der Schneide befindet sich außerdem noch ein kleiner Dorn, den Sie mit einem Finger herausdrehen können. Mit diesem kleinen Dorn können Sie Lack und sogar Epoxy aus dem Öhr Ihrer Fliege entfernen. Der Dorn ist fein genug für das Öhr einer Nymphe oder Trockenfliege der Hakengröße 20 und stabil genug, um Epoxy aus dem Öhr einer großen Salzwasserfliege herauszudrücken.

Dorn am ORVIS Nipper.

Der kleine Dorn am ORVIS Nipper entfernt Lack und sogar Epoxy aus dem Öhr der Fliege. Der kann anschließend eingeklappt werden.

Der Nipper ist aus gehärtetem rostfreien Stahl und Aluminium hergestellt und wurde mit derselben Kategorie-III-Anodisierung versehen, wie wir sie auch bei den Mirage Rollen einsetzen. Dies ist das härteste und korrosionsbeständigste Finish, das Sie bekommen können. Und das bedeutet: Egal, wo Sie diesen Nipper einsetzen, ob im Süß- oder Salzwasser, er wird garantiert nicht rosten!  

Sollten die Schneiden oder der Dorn über die Jahre stumpf oder beschädigt werden, gibt es beides auch einzeln zum Austauschen. Die Schneiden können Sie selber wechseln, für den Dorn benötigen Sie ein spezielles Tool (Ihr ORVIS Händler wird Ihnen dabei helfen).

Orvis Nipper am Band.

Den ORVIS Nipper gibt es in den Farben Cobald (Blau), Pewter (Grau), Moss (Oliv) und Midnight (Schwarz). Ein Nackenband ist auch mit dabei.

Dieser Nipper ist eine Anschaffung fürs Leben – außer, natürlich, Sie verlieren ihn. Um dies zu vermeide, ist im Lieferumfang ein gut sichtbares und verstellbares Lanyard (Nackenband) enthalten, das aus einer Fliegenschnur hergestellt ist. 

Der komplette ORVIS Nipper wird in Vermont/USA hergestellt und ist in den Farben Cobald (Blau), Pewter (Grau), Moss (Oliv) und Midnight (Schwarz) erhältlich.

Der Verkaufspreis von 89 € ist zwar nicht günstig, doch dieser Nipper ist definitiv jeden Cent wert, denn der ist eine Anschaffung, die Sie ein Leben lang begleitet. Erhältlich ist der moderne Nipper bei Ihrem ORVIS Händler.

 

Auch Schweizer können Meerforelle!

Das Team von Fischen.ch war auf der Suche nach dem Silber der Ostsee – und war erfolgreich. Unser ORVIS-Shop des Monats berichtet von der Meerforellen-Tour nach Fünen.

Das Team von Fischen.ch war auf Fünen, um dort in der Ostsee Meerforellen zu fangen.

Ja, auch wir aus der Schweiz fischen gerne an der Ostsee auf Meerforelle! Was bleibt uns auch anderes übrig, wenn wir in der Seeforellenschonzeit mal einen Silberbarren in den Händen halten möchten? So war es auch im vergangenen Winter. Die Gewässer in der Schweiz waren geschlossen und so entschieden wir uns kurzfristig nach Dänemark zu fliegen. Wir buchten einen Flug von Zürich nach Kopenhagen und von dort ging es dann auf die Nachbarinsel Fünen, die bekanntlich auch als „Meerforellen Eldorado“ beworben wird.

Beim Fischen auf Meerforelle und Seeforelle, da gibt es Gemeinsamkeiten

Das Team von Fischen.ch setzte wegen des kalten Wassers auf Garnelen-Fliegen in Fluo-Orange. Das war die Erfolgsfliege!

Es war richtig kalt, weit und breit kein Angler in Sicht. Sollte der Werbeslogan “Meerforellen Eldorado Fünen” doch nur wieder so eine Medien-Ente sein? Nein, definitiv nicht! Trotz schwieriger Bedingungen (kalte Finger und manchmal wirklich unangenehmer Wind) wurden wir mit einigen herrlichen Meerforellen belohnt. Ganz klar zu sehen war: je wärmer es wurde, umso aktiver wurden auch die Fische. Wir hatten unsere besten Stunden meistens bei strahlendem Sonnenschein und gegen die Mittags- oder frühe Nachmittagszeit.

Auch sehr typisch für den Winter war die erfolgreichste Fliege – eine leuchtende, lachsfarbene Garnele mit UV-aktiven Augen in der Farbe Fluo-Orange. Gerade im Winter sollte man eher auf etwas größere und auffälligere Fliegen setzen.

Fisch der 1.000 Würfe. Oder 2.000. Oder 3.000 – oder ein paar Würfe mehr

Eine Meerforelle im Kescher! Na bitte, es geht doch!

Wie auch beim Fischen auf Seeforelle muss man beim Fliegenfischen auf Meerforelle Geduld und Ausdauer mitbringen. Die Meerforelle wird auch gerne der Fisch der 1.000 Würfe genannt und es können auch mal 2.000, 3.000 oder noch mehr Würfe vergehen, bis dann endlich einer dieser wunderschönen Fische am anderen Ende Ihrer Leine tobt. Da ist natürlich ein gutes Meerforellen-Setup sehr wichtig. Es sollte nicht nur perfekt abgestimmt sein (Rute, Rolle, Schnur), sondern auch möglichst leicht, um eine lange Zeit ermüdungsfrei fischen zu können.

Sandro mit einer seiner Meerforellen, die er mit seiner Helios 2 landen konnte. Die richtig abgestimmte Ausrüstung hilft enorm, wenn man stundenlang fischt, vor allem, wenn es windig und kalt ist. Wer am Ofen sitzt, der fängt solche Meerforellen nicht.

Deswegen ist für uns die Helios 2 die erste Wahl. Bevorzugt fischen wir hier die Rute in 10′ in der Schnurklasse 7. Hiermit können Sie die Fliege sehr schnell auf Weite bringen. Die Helios 2-Ruten haben genügend Rückgrat, um auch mal größere Fliegen gegen den Wind werfen zu können und im Drill wird diese Rute auch spielend mit einem Traumfisch von über 70 cm fertig. Als Rolle hat sich bei uns die Hydros SL Rolle von ORVIS bewährt, sie macht auch im Salzwasser eine gute Figur.

Die ORVIS Recon wurde mit dem Wind gut fertig

Irgendwo dort müssen die Meerforellen sein …
Fast so gut wie die Helios 2, und diese Rute hat an der Ostsee inzwischen einen 1a-Ruf, ist die Recon in Klasse 7.

Wer nicht so viel Geld für die Rute ausgeben möchte oder kann, dem würden wir die ORVIS Recon Fliegenrute  in der Schnurklasse 7 empfehlen. Diese Fliegenrute wiegt nur ein bisschen mehr als die Helios 2, wird aber mit den rauen Elementen fast genau so gut fertig wie die Helios. Einen kleinen Unterschied merkt man aber trotzdem, aber das kann man ja von einer Rute, die fast das Doppelte kostet, auch erwarten. Beide Ruten sind aber in den USA hergestellt, werden in einem schönen Rutenrohr geliefert und vielleicht das Wichtigste: Beide Ruten haben die 25 Jahre Orvis Garantie!

Ostsee-Silber! Matthias mit einer seiner Meerforellen, die er mit der Recon landen konnte.

Wenn Sie also auch mal an der Ostsee auf Meerforellen fischen möchten, dann kommen Sie gerne mal bei uns im Ladengeschäft von Fischen.ch vorbei oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Wir helfen Ihnen bei der Zusammenstellung des richtigen Geräts sehr gerne weiter.

fischen.ch
Chasseralstraße 3
CH-4900 Langenthal
Tel.: 0800 777 066
Tel.: 0041-62 550 05 73
www.fischen.ch

 

ORVIS Film-Tipp: Get Wild

Der Film “Get Wild” zeigt in eindrucksvoll schönen Bildern den krassen Unterschied zwischen dem Alltag in der Stadt und dem Leben als Fliegenfischer draußen in der Natur.

“Get Wild”, so heißt unser ORVIS Film-Tipp des Monats. Warum? Schauen Sie sich den zweiminütigen Clip einmal an, dann wissen Sie es.

Seit mehr als 150 Jahren ist ORVIS tief mit der Natur und Wildnis verbunden, hat sie erforscht, hat in ihr einen Rückzugsort gefunden. Seitdem ist ORVIS auch im Naturschutz sehr aktiv und spendet jedes Jahr 5 % des Gewinns vor Abzug der Steuern an Naturschutzprojekte. So unterstützen auch Sie den Erhalt der Natur mit jedem Orvis Produkt, das Sie kaufen.

Der ORVIS Film  ”Get Wild” holt Sie aus dem Alltag!

Der ORVIS Film “Get Wild” nimmt Sie mit auf eine zweiminütige Reise, fernab des Alltagsstresses. Kommen Sie mit uns und lassen Sie sich einen Ort zeigen, an dem Sie wieder zu sich selbst finden können. Weit weg von der Hektik und dem Lärm in der Stadt.

Kurztest / Fliegenfischen & nützliches Zubehör: Orvis Safe Passage Wader Tote aus dem Fliegenfischer-Forum

Die Orvis Safe Passage Wader Tote ist die perfekte Tasche, um die nassen Watsachen zu transportieren, egal ob im Auto, im Boot oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Gummi-Mesh Einsätze oben und an den schmalen Seiten sorgen für die nötige Luftzufuhr, damit die Watbekleidung nicht “müffeln” kann. Ein Handtragegriff, der mit einem Klettband oben mittig zusammengefasst werden kann, ermöglicht ein komfortables Tragen der Tasche, die mit einem Doppelzipper geschlossen wird. Die langen Seiten und der gesamte untere Bereich der Tasche wurden gummiert ausgeführt, damit keine Nässe herauslaufen kann. Die Taschengröße ist passend für eine Wathose und ein paar Watschuhe bis Größe 15 plus noch etwas “Kleinkram”. Die Verarbeitung ist makellos, die Farbe “zweckdienlich” passend und das Leergewicht mit nicht einmal einem halben Kilogramm erfreulich gering.

Details:
Maße: 46 x 35 x 22 cm
Leergewicht: 400 Gramm
Preis: 59,00 €

Fazit: Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen: einfach – praktisch – gut!
Bezug: Im Fachhandel, z.B. bei AOS Fly Fishing, www.aos.cc | Dieser (Link) führt direkt zum Produkt des Händlers.

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Hornhechte zur Stelle!

Am 6. Mai fand zum zweiten Mal ein Orvis-Hornhechtkurs statt, den Thies Reimers und Bernd Kuleisa in Zusammenarbeit mit Kalles Angelshop (www.kallesangelshop.de) veranstalteten. Die gute Nachricht für alle Ostsee-Freunde: Die Hornis sind da! Und wie! Und sie beissen auch! Schon beim Anmarsch an die Küste waren breite “Flimmerfelder” zu sehen, die für einen tollen Angeltag sprachen. So stellt man sich einen Top-Tag an der Küste vor. Exakt so – toll! – wurde er auch…

Das Konzept: Rundumservice von Karin (Brötchen und Getränke zur Begrüßung), Kai (lHornhecht vom Grill am Wasser) und Kalle Rohde (Taktiktipps) plus zwei Kursleiter für die Feinabstimmung beim Fischen; dieses Konzept bewährte sich wiederum bestens! Die Kursteilnehmer fingen insgesamt 20 Hornhechte im Rahmen des Kurses, wobei sich Sascha als besonders talentiert zeigte. Nach der eher schwachen Meerforellensaison steht also einem sehr guten Hornhechtfestival im Mai nichts im Wege. Aber nicht zu lange warten, sonst ist die beste Zeit vorbei!

ORVIS Film-Tip: “Memories never die” von Black Fly Eyes

Wir haben für Sie wieder nach einem besonderen Film über das Fliegenfischen gesucht und haben mit „Memories never die“ einen sehr schönen Film von Black Fly Eyes gefunden. Er ist unser ORVIS Film-Tipp des Monats!

Orvis Film Tipp Film von Black Fly Eyes

Der Film von Black Fly Eyes ist wirklich sehenswert! Es geht in “Memories never die” um mehr als nur das Fischen mit der Maifliege auf Bachforellen – um viel mehr!

Der Film erzählt die Geschichte eines Mannes, der vor vielen Jahren Litauen verließ, um die Welt zu bereisen. Nun hat er die Gelegenheit, in seinen Heimatort zurückzukehren und stellt fest, dass es dort noch immer einen natürlichen Lebensraum für Maifliegen und Bachforellen gibt.

“Memories never die” von Black Fly Eyes ist einfach erstklassig!

Um es kurz auf den Punkt zu bringen: “Memories never die” ist ein großartiger Film, tiefgründig und dazu noch erstklassig gefilmt! Es geht um mehr als „nur“ das Fliegenfischen mit der Maifliege auf Bachforellen. Schauen Sie sich den Clip an, Sie werden begeistert sein!

Er ist zudem eine wunderbare Einstimmung auf die Maifliegen-Saison, die ja (hoffentlich) bald beginnen wird.

ORVIS-Shop des Monats: FunFish AG in Rüti

In der Schweiz, im schönen Rüti, leitet Evandro Kürsteiner ein aufstrebendes Fachgeschäft, welches sich mit seinem Angebot in hohem Maße an den Fliegenfischer richtet. Wir stellen Ihnen die FunFish AG vor.

Ihr ORVIS Händler Evandro Kürsteiner mit einem tollen Lachs von den NFC Strecken an der Gaula. Wir stellen seinen ORVIS -Shop vor.

Der Geschäftsführer Evandro Kürsteiner ist selbst ein erfahrener Fliegenfischer, der zudem ein kompetentes Team um sich versammelt hat. Neben dem umfangreichen ORVIS -Angebot an Fliegenruten, Fliegenrollen, Bekleidung, Fischergepäck und Zubehör steht der Service ganz oben. Hier finden Fliegenfischer das richtige Gerät und dazu die perfekte Beratung und Schulung. Was will man mehr?

Wie sieht Evandro Kürsteiner von der FunFish AG die Zusammenarbeit mit ORVIS ?

Evandro Kürsteiner: Wie gern ich selbst mit ORVIS -Geräten fische, ist aus der Praxis abzulesen. Ein „kapitales“ Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit einen herrlichen Lachs von 8,5 kg an der Gaula (NFC) gefangen und natürlich war ORVIS mit dabei. Diesmal in Gestalt einer 14 Fuß langen „Shooting Star“ Zweihandrute und Manfred Raguse war ebenfalls da, machte das Foto und auch einen kleinen Film! Erwähnen möchte ich noch die Erfolgsfliege, eine „Templedog“-Tube aus dem Programm von Fulling Mill.

Und was ich selbst gern fische, das empfehle ich auch meinen Kunden! Über ORVIS zu sprechen fällt mir leicht, denn es stechen viele Trümpfe. Vor allem diese überzeugen mich immer wieder:

  • hohe Qualität
  • Funktionalität der Produkte
  • einwandfreie Garantieleistung

Die Superfine Glass-Fliegenruten gefallen mir besonders gut!

Eine Produkt-Serie aus dem ORVIS Katalog, die mir und meinen Kunden sehr gut gefällt, ist die Superfine Glass-Fliegenrute. Ging es doch viele Jahre immer nur um „schneller und weiter“, bieten diese Ruten genau das Gegenteil. Es sind Fliegenruten für Genuss-Fischer. Zurück in die Vergangenheit? Ein bisschen, ja, aber die Superfine Glass-Fliegenruten sind deutlich leichter und trotzdem spritziger als die alten Glasruten, die Sie vielleicht in Erinnerung haben.

Bei dieser Rutenserie gefällt mir die 7′ 6” in der Klasse 4 besonders. Sie ist eine tolle Allround-Fliegenrute, die man hervorragend zum Fischen mit der Trockenfliege nehmen kann, die aber auch mal eine schwere Nymphe verträgt.

Was mir bei unseren letzten Fliegenfischen-Kursen auffiel ist, dass diese Rute besonders gut für die Damen geeignet ist, denn diese lässt sich ohne Kraft besonders gut werfen. Alle Kunden, die sich eine ORVIS Superfine Glass gegönnt haben, sind über das neue Gefühl am Wasser vollkommen begeistert!

Fachkompetenz und Auswahl: Diese beiden Begriffe würde ich wählen, wenn ich die Vorteile meines Geschäfts auf den Punkt bringen müsste. Ich wünsche mir, dass die Leser dieses Beitrags sich davon persönlich überzeugen. Schauen Sie doch bitte gern bei uns in Rüti vorbei!

FUNFISH AG
Evandro Kürsteiner
Neuhofstrasse 5
CH-8630 Rüti
Tel. 0041-(0)55251-2050
www.funfish.ch