Kurztest / Fliegenfischen & nützliches Zubehör: Orvis Safe Passage Wader Tote aus dem Fliegenfischer-Forum

Die Orvis Safe Passage Wader Tote ist die perfekte Tasche, um die nassen Watsachen zu transportieren, egal ob im Auto, im Boot oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Gummi-Mesh Einsätze oben und an den schmalen Seiten sorgen für die nötige Luftzufuhr, damit die Watbekleidung nicht “müffeln” kann. Ein Handtragegriff, der mit einem Klettband oben mittig zusammengefasst werden kann, ermöglicht ein komfortables Tragen der Tasche, die mit einem Doppelzipper geschlossen wird. Die langen Seiten und der gesamte untere Bereich der Tasche wurden gummiert ausgeführt, damit keine Nässe herauslaufen kann. Die Taschengröße ist passend für eine Wathose und ein paar Watschuhe bis Größe 15 plus noch etwas “Kleinkram”. Die Verarbeitung ist makellos, die Farbe “zweckdienlich” passend und das Leergewicht mit nicht einmal einem halben Kilogramm erfreulich gering.

Details:
Maße: 46 x 35 x 22 cm
Leergewicht: 400 Gramm
Preis: 59,00 €

Fazit: Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen: einfach – praktisch – gut!
Bezug: Im Fachhandel, z.B. bei AOS Fly Fishing, www.aos.cc | Dieser (Link) führt direkt zum Produkt des Händlers.

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Hornhechte zur Stelle!

Am 6. Mai fand zum zweiten Mal ein Orvis-Hornhechtkurs statt, den Thies Reimers und Bernd Kuleisa in Zusammenarbeit mit Kalles Angelshop (www.kallesangelshop.de) veranstalteten. Die gute Nachricht für alle Ostsee-Freunde: Die Hornis sind da! Und wie! Und sie beissen auch! Schon beim Anmarsch an die Küste waren breite “Flimmerfelder” zu sehen, die für einen tollen Angeltag sprachen. So stellt man sich einen Top-Tag an der Küste vor. Exakt so – toll! – wurde er auch…

Das Konzept: Rundumservice von Karin (Brötchen und Getränke zur Begrüßung), Kai (lHornhecht vom Grill am Wasser) und Kalle Rohde (Taktiktipps) plus zwei Kursleiter für die Feinabstimmung beim Fischen; dieses Konzept bewährte sich wiederum bestens! Die Kursteilnehmer fingen insgesamt 20 Hornhechte im Rahmen des Kurses, wobei sich Sascha als besonders talentiert zeigte. Nach der eher schwachen Meerforellensaison steht also einem sehr guten Hornhechtfestival im Mai nichts im Wege. Aber nicht zu lange warten, sonst ist die beste Zeit vorbei!

ORVIS Film-Tip: “Memories never die” von Black Fly Eyes

Wir haben für Sie wieder nach einem besonderen Film über das Fliegenfischen gesucht und haben mit „Memories never die“ einen sehr schönen Film von Black Fly Eyes gefunden. Er ist unser ORVIS Film-Tipp des Monats!

Orvis Film Tipp Film von Black Fly Eyes

Der Film von Black Fly Eyes ist wirklich sehenswert! Es geht in “Memories never die” um mehr als nur das Fischen mit der Maifliege auf Bachforellen – um viel mehr!

Der Film erzählt die Geschichte eines Mannes, der vor vielen Jahren Litauen verließ, um die Welt zu bereisen. Nun hat er die Gelegenheit, in seinen Heimatort zurückzukehren und stellt fest, dass es dort noch immer einen natürlichen Lebensraum für Maifliegen und Bachforellen gibt.

“Memories never die” von Black Fly Eyes ist einfach erstklassig!

Um es kurz auf den Punkt zu bringen: “Memories never die” ist ein großartiger Film, tiefgründig und dazu noch erstklassig gefilmt! Es geht um mehr als „nur“ das Fliegenfischen mit der Maifliege auf Bachforellen. Schauen Sie sich den Clip an, Sie werden begeistert sein!

Er ist zudem eine wunderbare Einstimmung auf die Maifliegen-Saison, die ja (hoffentlich) bald beginnen wird.

ORVIS-Shop des Monats: FunFish AG in Rüti

In der Schweiz, im schönen Rüti, leitet Evandro Kürsteiner ein aufstrebendes Fachgeschäft, welches sich mit seinem Angebot in hohem Maße an den Fliegenfischer richtet. Wir stellen Ihnen die FunFish AG vor.

Ihr ORVIS Händler Evandro Kürsteiner mit einem tollen Lachs von den NFC Strecken an der Gaula. Wir stellen seinen ORVIS -Shop vor.

Der Geschäftsführer Evandro Kürsteiner ist selbst ein erfahrener Fliegenfischer, der zudem ein kompetentes Team um sich versammelt hat. Neben dem umfangreichen ORVIS -Angebot an Fliegenruten, Fliegenrollen, Bekleidung, Fischergepäck und Zubehör steht der Service ganz oben. Hier finden Fliegenfischer das richtige Gerät und dazu die perfekte Beratung und Schulung. Was will man mehr?

Wie sieht Evandro Kürsteiner von der FunFish AG die Zusammenarbeit mit ORVIS ?

Evandro Kürsteiner: Wie gern ich selbst mit ORVIS -Geräten fische, ist aus der Praxis abzulesen. Ein „kapitales“ Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit einen herrlichen Lachs von 8,5 kg an der Gaula (NFC) gefangen und natürlich war ORVIS mit dabei. Diesmal in Gestalt einer 14 Fuß langen „Shooting Star“ Zweihandrute und Manfred Raguse war ebenfalls da, machte das Foto und auch einen kleinen Film! Erwähnen möchte ich noch die Erfolgsfliege, eine „Templedog“-Tube aus dem Programm von Fulling Mill.

Und was ich selbst gern fische, das empfehle ich auch meinen Kunden! Über ORVIS zu sprechen fällt mir leicht, denn es stechen viele Trümpfe. Vor allem diese überzeugen mich immer wieder:

  • hohe Qualität
  • Funktionalität der Produkte
  • einwandfreie Garantieleistung

Die Superfine Glass-Fliegenruten gefallen mir besonders gut!

Eine Produkt-Serie aus dem ORVIS Katalog, die mir und meinen Kunden sehr gut gefällt, ist die Superfine Glass-Fliegenrute. Ging es doch viele Jahre immer nur um „schneller und weiter“, bieten diese Ruten genau das Gegenteil. Es sind Fliegenruten für Genuss-Fischer. Zurück in die Vergangenheit? Ein bisschen, ja, aber die Superfine Glass-Fliegenruten sind deutlich leichter und trotzdem spritziger als die alten Glasruten, die Sie vielleicht in Erinnerung haben.

Bei dieser Rutenserie gefällt mir die 7′ 6” in der Klasse 4 besonders. Sie ist eine tolle Allround-Fliegenrute, die man hervorragend zum Fischen mit der Trockenfliege nehmen kann, die aber auch mal eine schwere Nymphe verträgt.

Was mir bei unseren letzten Fliegenfischen-Kursen auffiel ist, dass diese Rute besonders gut für die Damen geeignet ist, denn diese lässt sich ohne Kraft besonders gut werfen. Alle Kunden, die sich eine ORVIS Superfine Glass gegönnt haben, sind über das neue Gefühl am Wasser vollkommen begeistert!

Fachkompetenz und Auswahl: Diese beiden Begriffe würde ich wählen, wenn ich die Vorteile meines Geschäfts auf den Punkt bringen müsste. Ich wünsche mir, dass die Leser dieses Beitrags sich davon persönlich überzeugen. Schauen Sie doch bitte gern bei uns in Rüti vorbei!

FUNFISH AG
Evandro Kürsteiner
Neuhofstrasse 5
CH-8630 Rüti
Tel. 0041-(0)55251-2050
www.funfish.ch

 

Die Manfred Raguse Kolumne im Mai

Liebe ORVIS-Freunde!

Die ersten drei Tage im Mai stehen bei mir Hechtfischen in Brandenburg auf dem Programm, wie immer, wenn ich nicht gerade in der Weltgeschichte unterwegs bin. Dabei werden einige schöne Hecht-Streamer von Werner Steinsdorfer sein, die jetzt schon lange genug auf ihren Einsatz warten. Das kühle April-Wetter wird hoffentlich dazu geführt haben, dass die Hechte nach dem Laichen Anfang Mai noch im flachen Wasser stehen. Das erhöht die Chancen, mit dem Hecht-Streamer und der richtigen Fliegenschnur an meinem Gewässer Erfolg zu haben, ganz beträchtlich.

Orvis Hecht Streamer Werner Steinsdorfer

Schöne Hecht-Streamer, von Werner Steinsdorfer gebunden, warten auf ihren Einsatz!

Aber über den April gibt es noch mehr zu berichten. Ganz besonders wichtig war wieder die EWF in Fürstenfeldbruck am 1. und 2. April.

EWF Orvis Stand Vanessa Kemmler AKM

Der ORVIS Stand auf der EWF wurde diesmal von Tom Kemmler und seiner Frau Vanessa von der Fa. AKM in München ausgerichtet.

Nachdem Sepp Egner nach vielen Jahren EWF den ORVIS Stand weitergegeben hatte, wurden die zahlreichen ORVIS Fans diesmal von Tom Kemmler und seiner Frau Vanessa von AKM München beraten und natürlich von Richard Banbury (ORVIS UK), sowie von Thies Reimers und mir.

Richard Banbury (ORVIS UK) und Vanessa Kemmler von AKM am ORVIS Stand auf der EWF.

Die EWF hatte wie immer ganz viel zu bieten, und zahlreiche Besucher und Aussteller aus aller Welt erlebten zwei wunderbare Tage bei schönem Wetter, in denen es ausschließlich ums Fliegenfischen ging.

 Die ersten Lachse der Saison wurden in Dänemark gefangen!

Ostern verbrachte ich in Hamburg, aber bereits am Ostermontag ging es für 2 Tage nach Dänemark, wo am 16. April die Lachssaison begonnen hatte. Das dänische Wildlachscenter (Danmarks Center for Vildlaks) hat es in Jahren erfolgreicher Arbeit geschafft, die Lachs- und Meerforellenbestände des Landes wieder aufzubauen und zahlreiche Fischer aus den benachbarten Ländern und natürlich aus Dänemark selbst, stellen wieder den Großsalmoniden mit viel Optimismus nach. Schön ist es, dass es in mehreren Flüssen gelungen ist, den ursprünglichen Lachsstamm bis heute zu bewahren. Es gibt mehrere Flüsse, in denen man heute mit der Fliege wieder eine Chance auf Lachs und Meerforelle hat. Die kostspielige Renaturierung mancherorts hat sich gelohnt.

Lachs und Meerforellen Pool Dänemark.

Typischer Pool an einem dänischen Lachs- und Meerforellenfluss.

Ich hatte nicht erwartet, mit Lachsen überhaupt in Kontakt zu kommen. Die Anzahl der Fischer mit Spinn-, Wurm- und Fliegengerät am Fluss war überwältigend und auf den Parkplätzen wurde der Platz knapp. Umso größer war meine Überraschung, als ich im Laufe des Tages (11 Uhr 30 und 19 Uhr) meine beiden ersten frisch aufgestiegenen dänischen Blanklachse mit meiner Helios Zweihandrute und Sinkschnur auf eine Tubenfliege von Fulling Mill landen konnte! Der erste Fisch wog ca. 6 kg und der zweite ca. 9kg.

Ein blanker Lachs im Gewicht von ca. 6 kg im Drill.

Manfred Raguse drillt mit einer Helios Zweihandrute von Orvis einen blanken Lachs im Gewicht von rund 6 kg.

Beide Fische wurden schnell und unversehrt wieder zurückgesetzt. Dieses außergewöhnliche Glück wird sich bestimmt nicht so schnell wiederholen, da bin ich mir ganz sicher.  

Manfred Raguse landet den ersten seiner beiden dänischen Lachse, jetzt muss es flott gehen, denn der Fisch soll schnell und unversehrt zurück ins Wasser.

Entspannte Atmosphäre unter den dänischen Lachsfischern – viele sind ORVIS Fans

Erstaunlich war auch die gute Atmosphäre am Fluss und auch in der Unterkunft, wo ich zahlreiche dänische Fischer kennenlernte. Da ich mich auf Norwegisch überall gut verständigen konnte, kam es überall zu hoch interessanten Gesprächen und es wurde mir bald klar, wie engagiert unsere dänischen Nachbarn in Fragen des Lachsschutzes sind. Und als meine besondere Beziehung zu ORVIS sichtbar wurde, gaben sich zahlreiche gestandene ORVIS Fans als solche zu erkennen. Wie oft bei solchen Gelegenheiten, wurde mir die Liebe zu „meiner Superfine“ gestanden, wurden in unterschiedlichen Jahrzehnten hergestellte ORVIS Rollen aus dem Angelgepäck hervorgekramt und ORVIS Ruten zusammengesteckt, damit ich mich persönlich von der Loyalität gegenüber dieser geliebten, uralten Marke überzeugen konnte.

Diese beiden dänischen ORVIS Fans erzählten mir enthusiastisch wie gern sie mit Orvis Geräten fischen und rühmten die unvergleichbare Haltbarkeit und Qualität. Links sehen wir eine HLS Lachsrute 15‘ und rechts eine Odyssey Rolle.

Aber ORVIS ist gleichzeitig noch immer hochaktuell in Dänemark. Helios 2 ist für viele Fliegenfischer, sowohl an der Küste, als auch in den Flüssen, die erste Wahl. Dies ist in erster Linie dem Fachgeschäft Go Fishing in Odense zu verdanken. Dort gibt es ORVIS seit einem Vierteljahrhundert. Und weil ORVIS in Dänemark so beliebt ist, wird man die Marke künftig auch auf Seeland und auf Jütland in kompetenten Fachgeschäften finden.

Mit etwas Glück fand ich diese kleine Hütte, war aber bei erwartetem Nachtfrost von minus 5 Grad froh, dass mir eine Abbestellung in letzter Minute ein Upgrade ermöglichte.

Ich wünsche Ihnen im Mai allerbeste Fischerei, ganz egal, wo Sie Ihre Ruten auspacken. Unerwartet kann mancherorts die große Überraschung auf Sie warten, so wie es mir diesmal in Dänemark erging.

Viel Freude am Wasser wünscht Ihnen im Wonnemonat,

Ihr Manfred Raguse

Die perfekte Fliegenschnur für den Hecht: Hydros Bank Shot Sink Tip

Sie suchen eine gute Fliegenschnur für das Fliegenfischen auf Hecht? Die Hydros Bank Shot Sink Tip sollte Ihre Suche beenden! Sie ist perfekt für das Fischen mit großen Streamern. Die Hydros Bank Shot Sink Tip ist das ORVIS-Produkt des Monats!

Die Fliegenschnur für das Fischen mit dem Streamer auf Hecht von Orvis heißt  Bank Shot Sink Tip

Bank Shot Sink Tip heißt die neue Fliegenschnur von ORVIS . In den niedrigen Schnurklassen hervorragend für das Streamerfischen auf Forellen, in den höheren Klassen perfekt für das Fischen mit dem Streamer auf Hecht.

Die Hecht Saison startet vielerorts am 1. Mai, und gerade jetzt zum Saisonstart stehen die Fische noch relativ flach. Oftmals allerdings dann doch etwas zu tief, um sie mit der Schwimmschnur vernünftig befischen zu können. Klar, man kann dem großen Hecht-Streamer auch noch einen großen Tungsten-Conehead vorschalten, allerdings lässt sich diese Kombination wirklich schlecht werfen.

Die Hydros Bank Shot Sink Tip von ORVIS  ist die perfekte Fliegenschnur für den Hecht

Die Alternative ist eine Schnur mit einer Sinkspitze und einem schwimmenden Kopf. Mit dieser sind zwar keine Wassertiefen von 6 oder mehr Metern zu erreichen, allerdings ist dies früh in der Saison auch meist nicht nötig. Die Hechte stehen meist flacher, und für solche Bedingungen ist die Hydros Bank Shot Sink Tip von ORVIS genau die richtige Schnur!

Sie besitzt den sehr schweren und kompakten Kopf der Hydros HD Bank Shot, ist allerdings mit einer sinkenden Spitze ausgestattet. Die Sinkrate der Spitze der Hydros Bank Shot Sink Tip variiert je nach Schnurklasse:

WF 5: Sinkrate 5 ips (12,7 cm/Sekunde)
WF 6: Sinkrate 6 ips (15,2 cm/Sekunde)
WF 7: Sinkrate 7 ips (17,8 cm/Sekunde)
WF8: Sinkrate 8 ips (20,3 cm/Sekunde)
WF 9: Sinkrate 9 ips (22,9 cm/Sekunde)
WF 10: Sinkrate 10 ips (25,4 cm/Sekunde)

Die Hydros Bank Shot Sink Tip hat den Test von “Fisch&Fang” bereits bestanden

Mit dieser sehr kompakten Schnur werfen Sie auch noch die größten Streamer ohne Probleme! Die sehr dezente Farbe der Hydros Bank Shot Sink Tip hat zudem eine sehr geringe Scheuchwirkung, was gerade bei einem viel befischten Gewässer ein echter Vorteil ist!

Fliegenfischen mit dem Streamer und Hydros Bank Shot Sink Tip auf Hecht.

Birger mit einem tollen Hecht, den er mit der Hydros Bank Shot Sink Tip und seiner Clearwater Rute von ORVIS landen konnte.

Birger Domeyer von der Zeitschrift „Fisch&Fang“ hat die Schnur schon vor der Schonzeit getestet und war mit der Performance sehr zufrieden. Dass man mit dieser Hydros Bank Shot Sink Tip auch schöne Fische fangen kann, hat Birger dann auch gleich mit einem schönen Hecht unter Beweis gestellt.

Sollten Sie noch nicht die richtige Hecht-Schnur für den Saisonstart auf Ihrer Rolle haben, dann schauen Sie mal bei Ihrem ORVIS Händler vorbei und gucken Sie sich die Hydros Bank Shot Sink Tip einmal genauer an!

Bank Shot Sink Tip Taper Fliegenschnur Streamer Hecht

Die spezielle Taperung der Bank Shot Sink Tip Taper (hier als Beispiel eine WF 5) macht diese Leine zu einer perfekten Fliegenschnur für das Fischen mit dem Streamer auf Hecht in den höheren Schnurklassen. Aber auch in den niedrigen Schnurklassen gibt es viele Einsatzbereiche.

 

Technische Daten der Hydros Bank Shot Sink Tip von ORVIS

(Längenangaben der Taper in Meter)

Klasse

Tip

Tip Taper

Sink Front Taper

Sink/Float Transition Taper

Front Taper

Belly

Rear Taper

Handling Line Taper

Running Line

Head Length

Total Length

Weight 9,14 m in g

WF 5

0,15

0,15

2,4

0,15

1,98

1,8

0,60

6,1

16,7

6,7

30,5

13,6

WF 6

0,15

0,15

2,4

0,15

1,98

1,8

0,60

6,1

16,7

6,7

30,5

15,5

WF 7

0,15

0,15

2,4

0,15

2,1

1,8

0,60

6,1

16,7

7,0

30,5

17,5

WF 8

0,15

0,15

2,4

0,15

2,1

1,8

0,60

6,1

16,7

7,0

30,5

19,4

WF 9

0,15

0,15

2,4

0,15

2,28

1,98

0,60

6,1

16,4

7,3

30,5

20,4

WF10

0,15

0,15

2,4

0,15

2,28

1,98

0,60

6,1

16,4

7,3

30,5

21,4

 

Die ORVIS Helios 2 in Schnurklasse 3 ist meine Lieblingsrute!

Unser ORVIS Händler Mile Damjanovic von DMD Fliegenfischen in der Schweiz fischt am liebsten mit seiner Helios 2 in 10′ der Klasse 3 auf Äsche und Forelle. Wo er fischt und warum er genau diese Rute bevorzug, das verrät er Ihnen hier.

Schon Mitte Mai fahre ich sehr gerne nach Bosnien, um zum Beispiel an der Ribnik auf Forellen und Äschen zu fischen. Hier kenne ich mich besonders gut aus, denn bevor ich in die Schweiz gezogen bin, habe ich in der Nähe von Bosnien gewohnt und kenne daher die Gewässer dort wie meine Westentasche. Mein Wissen über die Flüsse gebe ich auch sehr gerne bei von mir organisierten Reisen an meine Kunden weiter.

Für mich ist die ORVIS Helios 2 der Schnurklasse 3 die perfekte Allround-Rute!

ORVIS Händler Mile Damjanovic von DMD Fliegenfischen in der Schweiz schwört auf die Helios 2 in 10 ft Länge und Schnurklasse 3!

An der Ribnik fische ich besonders gerne meine ORVIS Helios 2 in 10 ft, Schnurklasse 3. Diese Rute ermöglicht es mir, Trockenfliegen, Nymphen und auch kleine Streamer zu fischen. Die Helios 2 ist somit für mich die optimale Allround-Rute, die aber ihre Stärken definitiv beim Fischen mit der Nymphe und der Trockenfliege hat.

Das geringe Gewicht und die großen Kraftreserven machen die Helios 2 zu meiner absoluten Lieblingsrute, sie lässt die Produkte anderer Hersteller weit hinter sich. Auf diese Rute kann man sich in allen erdenklichen Situationen zu 100 % verlassen. Und am Ende eines gelungenen Angeltages stoße ich mit meinen Fischerfreunden mit einem Glas Wein auf den gelungenen Fischertag an, ohne dass mir dabei die Schulter schmerzt. Denn mit der 10′ Klasse 3 Helios 2 fischt man den ganzen Tag ermüdungsfrei.

Außerdem sind die Ringe aus Titan ein echter Segen – wenn man zum Beispiel mal wieder durch das Unterholz kriecht, um an die weniger befischten Stellen heran zu kommen. Mit den Titan Flex-Ringen gehören abgebrochene Ringe der Vergangenheit an! Und sollte doch mal etwas schief gehen, dann greift die 25 Jahre-Garantie von ORVIS . Kommen Sie einfach mal bei mir im Shop vorbei und schauen Sie sich die Rute an:

Kontakt:
DMD Fliegenfischen
Storchengasse 4
CH-4800 Zofingen
Tel.: 0041/786 79 74 71
www.flyfishing-fliegenfischen.ch

ORVIS Gewässer-Tipp: Fliegenfischen an der Donau

Fliegenfischen in der Donau? Exakt! Unterhalb des Irnsinger Bergs bei Neustadt befindet sich eine Strecke, die Sie unbedingt kennen sollten. Werner Steinsdorfer stellt Ihnen das Revier vor.

Beim Fliegenfischen an der Donau gefangener Rapfen (Schied) von Werner Steinsdorfer.

Beim Fliegenfischen an der Donau gefangener Rapfen (Schied) von Werner Steinsdorfer. Die Strecke bietet aber noch mehr Möglichkeiten.

Die Donaustrecke des KFV Kelheims ist für Flora und Fauna von herausragendem Wert. So sind hier nahezu alle heimischen Fischarten des Donaueinzugsgebiets beheimatet. Angefangen bei großen Schwärmen an Friedfischen wie Brassen, Zährten oder Rotaugen gibt es einen großen Bestand an Raubfischen wie Hecht, Schied, Barsch und Zander.

Neben diesen genannten Fischen sind allerdings auch viele, mittlerweile eher seltene Fischarten der Donau, in unserem Gewässerteil beheimatet. So finden sich im Donau-Abschnitt des KFV Kelheims die heimischen Fischarten Barbe, Frauennerfling und Nase sowie die echten Donau-Barscharten Streber, Schrätzer und Zingel, welche allesamt vereinzelt immer wieder gefangen werden.

Die schönste Strecke zum Fliegenfischen an der Donau

Donau Durchbruch Weltenburg Fliegenfischen Gewässer Tipp Werner Steinsdorfer

Einer der schönsten und spektakulärsten Bereiche unseres Gewässerteils ist hier der Donau-Durchbruch bei Weltenburg. Auch zum Fliegenfischen eignet sich dieser Abschnitt sehr gut.

Im Bereich zwischen Irnsinger Berg und Weltenburger Enge gehen zudem regelmäßig stattliche Huchen an den Haken. Bach- und Regenbogenforellen lassen sich entlang der Kiesbänke beim Waten mit der Fliege überlisten, ab und an nimmt auch eine stattliche Äsche die Fliege oder Nymphe.

Fliegenfischen an der Donau Waten Gewässer Tipp Orvis Werner Steinsdorfer

Beim Fliegenfischen an der Donau können Sie beim Waten an den Kiesbänken Nasen, Forellen und Äschen fangen.

Für den Fliegenfischer ist vor allem der gute Bestand an Rapfen (Schied) und der Barsche interessant, die in kapitalen Größen immer wieder gefangen werden.

Fliegenfischen in einem traumhaften Abschnitt der Donau

Die Donau ist mit einer Länge von 2.857 km, von seinen Quellen im Schwarzwald bis hin zur Mündung im Schwarzen Meer, der zweitgrößte europäische Fluss. Die Gewässerstrecke des KFV Kelheims darf dabei wohl in vielerlei Hinsicht als eine der außergewöhnlichsten der gesamten Donau bezeichnet werden! Zum einen stellt dieser Bereich einen der letzten noch frei fließenden Flussabschnitte der Bayerischen Donau dar, zum anderen ist diese zugleich die längste zusammenhängende bewirtschaftete Gewässerstrecke Deutschlands!

Schied Rapfen Donau Fliegenfischen Werner Steinsdorfer Gewässer Tipp Orvis

Werner Steinsdorfer fischt an dieser Donau-Strecke besonders gerne auf Rapfen (Schied), hier drillt er gerade ein besonders großes Exemplar.

Die 45 km lange Donaustrecke beginnt unterhalb des Irnsinger Bergs bei Neustadt a.d. Donau und endet bei Regensburg, wo die Naab in die Donau fließt. Das Fischereirecht erstreckt sich auch auf die Abens von der Ottilienkapelle flussabwärts bis zur Mündung, den Mündungsbereich der Kels sowie der Mündung des RMD-Kanals bis zur Europabrücke.

Donau Fliegenfischen Zweihandrute

Sie haben eine leichte Zweihandrute? Nehmen Sie die gerne mit zum Fliegenfischen an der Donau!

Einer der schönsten und spektakulärsten Bereiche unseres Gewässerteils ist der Donau-Durchbruch bei Weltenburg, ein Bild dazu sehen Sie oben. Allein dieser Anblick wäre schon einen Besuch wert. Doch mit der Fliegenrute ist der Besuch noch schöner.

Tipps zum Fliegenfischen an der Donau

Ausrüstung: Für Barben, Nasen, Aitel und Forellen reichen Fliegenruten der Klasse 5 – 6 in 9 – 10 ft. Für Hecht, Huchen, Schied, Zander und Barsch werden Fliegenruten von 9 - 10 ft in den Klassen 8 -10 verwendet. Alternativ dazu werden auch Switchruten in den Klassen 7 – 8 sehr erfolgreich eingesetzt.
Tipp: Zum Fischen auf Rapfen (Schied) kann eine Zweihandrute (Klasse 7 – 8 mit 13 -14 ft) vorteilhaft sein.

Die richtigen Fliegen für die Donau

Fliegenfischen Donau Nase Forelle Äsche

Eine Nase aus der Donau, gefangen mit der Fliegenrute. Mit der Nymphe fangen Sie beim Fliegenfischen an der Donau auch Forellen, Äschen und Barsche.

Barben: Hans van Klinken`s Leadhead Gr. 8 – 10, Bachflohkrebs 8 - 10, Czech Nymphen, All Black und Whitefish Worm.
Hecht und Huchen: Marabou- oder Fell-Streamer, Hakengröße 2/0 - 6/0 zwischen 12 und 25 cm lang, für Huchen mit wenig Flash. Vorfach Stahl oder Hard Mono.
Schied (Rapfen): Gurgler, WS Stropper, Popper und Marabou-Streamer in Weiß/Chartreuse oder Gelb/Orange Größe 2 - 4, Vorfach 0,28 – 0,35 mm.
Barsch: Bonefish-Fliegen wie Crazy Charlie, Hot Leg Foxy Gotcha in Pink und Chartreuse, Größe 2 - 4 und WS Glitternymphe in Größe 6 – 8. Vorfach 0,25 mm.

Kartenpreise und Bestimmungen

Die Angelkarten für die Donau kosten pro Tag 10 € , Woche 50 € , Monat 75 €  und für das Jahr 300 €. Alle Informationen zu Bestimmungen Schonmaßen, Entnahme, Kartenausgabestellen usw. finden Sie unter www.kfv-kelheim.de

Hier kommen Sie direkt zu Werner Steinsdorfer.

Gerätebesprechung: Einhand-Fliegenruten ORVIS Helios 2 Covert Black Limited Edition 9’0″ – #5 – Tip Flex – 4-tlg. aus dem Fliegenfischer-Forum

Selten hat sich eine Rutenserie in unserer schnelllebigen Zeit solange am Markt gehalten wie die sehr erfolgreiche Helios 2 Serie von ORVIS. Aber an diesen Weltklasse-Fliegenruten gibt es ja auch wirklich nichts mehr zu verbessern. Oder doch? Für das sechste Jahr ihrer Existenz eine Sonderedition als Helios 2 Covert Black Limited Edition aufzulegen, war sicher keine schlechte Idee, zumal in die Entwicklung auch die Wünsche erfahrener Guides mit eingeflossen sind. Und so kommen diese Ruten noch leichter, mit einer speziellen Ausstattung und so Tiefschwarz und Reflexionsfrei, dass sie alles Licht zu verschlucken scheinen… Doch zunächst Grundsätzliches zur Helios 2:
Mit der ORVIS Helios, die seit 2008 eine bahnbrechende Entwicklung auf dem modernen Hochleistungs- Fliegenrutensektor darstellt und deren technische Errungenschaften später in zahlreichen weiteren Orvis Fliegenruten zur Anwendung kamen, folgte 2012 als neues “Flaggschiff” dieses Traditionsherstellers die Helios 2! Das Rutengewicht der Helios 2 Ruten wird in der Hand um 20 % leichter empfunden als bei der alten Helios Serie (welche von ORVIS schon damals als die leichtesten Fliegenruten der Welt bezeichnet wurden), aber sie kommen auch mit deutlich verbesserten Tapers, welche die Schwungmasse verringern und die Eigenschaften für das Präzisionswerfen wie auch die Dämpfungseigenschaften verbessern. Helios 2 Ruten begeisterten schnell zahlreiche Tester weltweit, sie sind stärker als die Original Helios Ruten und doppelt so widerstandsfähig in der Spitze, mit beeindruckender Sanftheit und hoher Präzision beim Wurf. Alle Helios 2 Ruten werden zu 100% in der ORVIS Rutenbauabteilung in Manchester, Vermont, USA hergestellt. Videos zur Helios 2 gibt es z.B. (HIER).
Zum Material gibt ORVIS u.a. an, ein “ultra-leichtes Additiv” in der Spitze (keine Kohlefaser) zu verwenden, um die Stabilität der Spitze zu verdoppeln, zusätzlich zur Kohlefaser/Harzmischung, welche in der ersten Helios Rutengeneration verwendet wurde. Aber das eigentliche Geheimnis, warum die Helios 2 Ruten sich noch leichter anfühlen und noch bessere Wurfeigenschaften haben, liegt in der systematischen Kombination der Kohlefaser und der Harze bei der Herstellung der Taper unter Verwendung der von ORVIS patentierten “Thermoplastic Technology”. 
Shawn Combs, Rutendesigner bei ORVIS, sagte über die Helios 2 Ruten: “Wir haben die Widerstandsfähigkeit gegen alle möglichen Einwirkungen in der Spitze um 100% gesteigert, während wir sie gleichzeitig leichter machten. Diese Ruten sind damit sensibler und erlauben ermüdungsfreieres Fischen als je zuvor. Was aber für den Angler genauso wichtig ist, ist die zusätzliche Kraft und Wurfweite, die diese Ruten bieten. Eine Fliegenrute kann als eine unendliche Reihe von Federn angesehen werden, welche die Übertragung vom harten Handteil bis in die flexible Spitze gewährleistet. Wir haben praktisch jede einzelne Feder in ihrer Funktion im System verbessert, um Ihnen eine Rute anbieten zu können die eine unerreicht gleichmäßige Biegekurve hat und damit einen perfekten Wurfablauf ermöglicht. Es ist für uns eine ganz neue Konstruktion.
ORVIS Helios 2 Fliegenruten / Modellübersicht 2017:
Süßwasser-Ruten: 5 vierteilige Modelle in den Schnurklassen von #2 bis #6 und in den Längen von 6’0″ (1,83 m) bis 10’0″ (3,05 m). Tip- und Mid-Flex Aktionen.
Salzwasser-Ruten: 8 vierteilige Modelle in den Schnurklassen von #6 bis #14 und in den Längen von 8’6″ (2,60 m) bis 10’0″ (3,05 m). Tip- und Mid-Flex Aktionen.
Einteilige Ruten: 8 Modelle in den Schnurklassen von #5 bis #12 und in 8’10″ (2,69 m) Länge. Tip-Flex Aktionen.
Switch-Ruten: 5 vierteilige Modelle in den Schnurklassen von #5 bis #9 und in 11’5″ (3,35 m) Länge. Tip-Flex Aktionen.
Covert Black Limited Edition: 2 vierteilige Modelle in den Schnurklassen #5 und #8 und in 9’0″ (2,75 m) Länge. Tip-Flex Aktionen.
Die Helios 2 Rollenhalter bestehen aus vernickeltem Aluminium, welches deutlich härter und abriebfester ist als eloxiertes Aluminium. Die Süßwasserruten haben eine wunderschöne Holzeinlage aus Wurzelholz der Kanadischen Kastanie, die Salzwasserruten haben eine gewebte Kohlefasereinlage. Alle Ruten besitzen Recoil Ringe für ein geringeres Gewicht und bessere Schusseigenschaften. Die Helios 2 Ruten werden im Futteral und in einem kultig gestylten Rutenrohr aus Kohlefaser geliefert. Für den Bau der Sonderedition Helios 2 Covert Black Limited Edition als high-end Rute wurden ausschließlich schwarze Komponenten bester Qualität verwendet. Rollenhalter, Spacer, Blank (matt), Ringe und selbst Stoffetui und Aluminium-Rutenrohr folgen einem gemeinsamen Motto: Black is beautiful!
Unser Testmodell war diesmal eine Orvis Helios 2 Covert Black Limited Edition 9’0″ #5.

Ausstattung und technische Details:
Teilung, Maße und Daten:
Vierteilige Fliegenrute, Länge 9’0″ (zusammengesteckt und nachgemessen 275 cm), vier gleichlange Teile a. 72,5 cm. Ruten-Gewicht: 71 Gramm. Angegebene Schnurklasse: #5, Blankdurchmesser über dem Griff: 9,4 mm. Blankdurchmesser an der Rutenspitze: 1,5 mm. Rutenrohr Länge: 77,5 cm / Rutenrohr Gewicht: 414 Gramm.
Ausstattung:
Die Helios 2 Covert Black #5 besitzt einen sehr leichten, mattschwarzen Blank aus hochmodulierter Kohlefaser und Thermoplastikharzen unter Verwendung der von Orvis patentierten “Thermoplastic Technology”. Die Verbindungen der Rutenteile sind als passgenaue Überschubverbindungen mit beidseitigen Punktmarkierungen ausgeführt, sie greifen von unten nach oben gemessen 50, 52 und 49 mm ineinander. Die Oberseiten der einzelnen Teile wurden gegen eindringenden Schmutz, Nässe etc. abgedichtet.
Beringung: Leichte REC Recoil Titanflex Schlangenberingung in Schwarz. Handteil ohne Beringung, mit einer feststehenden Fliegeneinhängeöse in Rollenflucht, 2.Teil mit einem Dreibein-Leitring aus Titan mit NanoLite-Einlage und einem Schlangenring, 3.Teil mit drei Schlangenringen, Spitzenteil mit fünf Schlangenringen und dem Spitzenring. Die Ringdurchmesser und Drahtstärken sind der feinen Schnurklasse angepasst, sie wurden mehrfach abgestuft. Alle Schlangenringe kommen als leichte REC Recoil Schlangenringe: diese sind sehr fein in der Materialstärke und bruchsicher, da flexibel. Die Ring- und Zierbindungen kommen in Schwarz. Alle Bindungen wurden sauber lackiert und gründlich versiegelt. Dezent schwarze Beschriftung auf dem Blank über dem Griff.
Griff: Reversed Half Wells Korkgriff mit nicht rundgeschliffener Oberkante; 18,3 cm lang, aus 6mm-Korkscheiben in hervorragender Qualität. 
Rollenhalter: Leichter Schraubrollenhalter aus eloxiertem Aluminium, mattschwarz, griffwärts wirksam, Gesamtschraubweg 28 mm, mit schwarzer Kohlefaser-Einlage im Aluminiumkäfig.
Sonstiges: Die Lieferung erfolgt im schwarzen Futteral und im kultig gestylten, mattschwarzen ORVIS Aluminium Rutenrohr mit Schraubkappe. Es gilt die 25-Jahre ORVIS Vollgarantie gegen jegliche Art von Bruch. 
Ruten-Preis: 898,00 Euro

Nähere Betrachtung und Praxistest:
Die vor uns liegende Helios 2 Covert Black wirkt mit ihren komplett in Schwarz gehaltenen Farbtönen erstklassig abgestimmt und wie aus einem Guss. Die Ausstattung erfolgte durchweg mit herausragend hochwertigen, der Preiskategorie würdigen Komponenten und die Verarbeitung der gesamten Rute ist absolut makellos. Der Korkgriff aus 6mm-Scheiben in feinster Qualität ist für diese hochkarätige Fliegenrute absolut angemessen (großes Lob!), er liegt mit seinen Dimensionen sehr gut in der Hand. Der griffwärts wirkende, sehr leichte, schwarze Alu-Schaubrollenhalter passt ausgezeichnet zur Rute, funktioniert leichtgängig und hält die Fliegenrolle fest und sicher. Zusammengesteckt wird die H2 Covert mit ausgezeichnet passenden und daher die Einzelteile sehr sicher zusammen haltenden Überschubverbindungen. Beidseitige, kleine Punktmarkierungen in dezentem Hellgrau erleichtern das Ausrichten beim Zusammenstecken der einzelnen Rutenteile.

2013 haben wir erstmals eine Helios 2 Fliegenrute in fast identischer Art, also als vierteilige 9’0″ #5 Modell getestet, nur mit Mid-Flex Aktion und nicht wie die jetzige H2 Covert als Tip-Flex. Nicht zuletzt wegen hoch angesetzter Werbeaussagen und Leistungsbeschreibungen seitens des Herstellers und diverser Tester sensibilisiert, hatten wir die Helios 2 besonders intensiv getestet und waren schwer beeindruckt… und genauso ging es uns jetzt wieder, sozusagen als Déjà-vu. Alle dort getroffenen Feststellungen treffen bis auf leichte Aktionsunterschiede und die nahezu “unsichtbare” Farbgebung 1:1 auch auf die H2 Covert zu: Schon beim ersten in die Hand nehmen beeindruckte uns die enorme Leichtigkeit dieser Rute, bzw. das außerordentlich leichte Anfühlen derselben. Weiter fällt beim Werfen und Fischen sofort das ausgesprochen anwenderfreundliche Alleskönner-Talent auf: korrekt klassifiziert und bestückt mit einer perfekt zur Rute passenden 5er WF-Fliegenschnur bedient die Rute nahe Distanzen von nur wenigen Metern genau so exakt und souverän wie sie eine lückenlos gleitende Schnurverlängerung auf mittleren Distanzen ermöglicht, ebenso wie schließlich den weiten Schuss, mit etwas wohldosierter Zugunterstützung auch bis ans Leinenende, ohne jemals Anzeichen von Schwäche zu zeigen. Beeindruckend sind dabei die Kraft und das Standvermögen dieser Rute und das Werfen einer recht flotten Leine in engen Schlaufen, gepaart mit jederzeit 100%er Kontrolle und Gefühl beim Wurf und Drill. Der Werfer spürt die Fliegenschnur bei jedem Augenblick des Wurfes, hat also immer die optimale Kontrolle, egal, ob kurze oder lange Leinenmengen befördert werden. Dabei besitzt die H2 Covert auch das wertvolle Vermögen, selbst auf geringste Steuerimpulse seitens des Werfers entsprechend zu reagieren. Die Aktion der Rute würden wir als schnell bezeichnen, mit einer bis zum Griff durchgehenden dynamisch progressiven Aktionskurve, jedoch deutlich agiler im vordersten Rutendrittel. Unsere Testrute lässt sich auch problemlos mit einer (nicht übergewichteten) WF6-Leine werfen und fischen. Neben dem erstklassigem Feingefühl besitzt die Rute große Kraftreserven im Handteil, was für den Drill kampfstarker Fische von Vorteil ist. Wie schon bei ihrer ebenfalls beeindruckenden Vorgängerin ist auch bei der neuen H2 Covert die “Halbautomatik” vorhanden: Der Werfer übt hierbei nicht zu viel Druck aus, er steuert nur – und die Fliegenrute erledigt den Rest – sie wirft eine ruhige Leine präzise und komfortabel dorthin, wo immer der Werfer sie haben möchte. Aber diese Rute kann auch damit umgehen, wenn der geübte Werfer den Druck noch erheblich erhöht: dann feuert sie die Schnur in engen Schlaufen und mit einer Mordsgeschwindigkeit, dass es eine wahre Freude ist. Die H2 ist darüber hinaus in der Lage, sich verschiedenen Werfern mit unterschiedlichen Wurfstilen anzupassen und Wurffehler auszubügeln bzw. zumindest abzumildern.

Fazit: Die Helios 2 Covert Black ist genau wie die Standard Helios 2 eine leistungsstarke Fliegenrute, welche die Einordnung in die Topklasse wirklich verdient, sie ist ein ernsthafter Kandidat für die Kategorie “Traumrute”. Die Rute glänzt durchweg mit Bestwerten, sei es optisch, bei der Ausstattung, der Verarbeitung, dem Lieferumfang und bei den absolut überzeugenden Wurf- und Fischerei-Leistungen, bei denen sie die Mitbewerber ein gutes Stück hinter sich lässt. Fliegenfischer, die für sich nur das beste Gerät modernster Rutenbauart und dazu eine umfassende 25-Jahre Vollgarantie wollen, kommen an der Helios 2 als Lebensanschaffung kaum vorbei… und mit der Covert Black gibt es jetzt auch noch die extrem coole “Dark” Sonderedition dazu!

Ein Döschen Wachs für die Rutenverbindungen liegt jeder Helios 2 Covert Black bei. Die gelegentliche Anwendung tut im Übrigen jeder Steckverbindung gut…

Bezug: Im Fachhandel (ORVIS-Dealer). ORVIS- Vertretung für Deutschland: ORVIS-Services, Inc. M. Raguse, Hamburg, deutsche Website: www.orvis.de

Quelle: www.fliegenfischer-forum.de

Die Manfred Raguse Kolumne im April

Liebe ORVIS-Freunde!

Der März war für mich wie immer ein ereignisreicher Monat, in dem der Saisonstart in Schweden eine besonders wichtige Rolle spielt. Und tatsächlich, die Meerforellen waren ebenfalls bester Laune – allerdings zunächst nicht bei mir.

Orvis Manfred Raguse mit Meerforelle aus dem Em in Schweden.

Manfred Raguse mit schönen Fisch aus einem schwedischen Fluss. Eine frisch aufgestiegene Meerforelle mit einer Länge von 86 cm fängt man nicht jeden Tag.

Diesmal war der Wasserstand gut, nicht zu hoch und nicht zu niedrig, während die Wassertemperatur im Fluss schon bei 4 Grad angekommen war. Für jemanden, der es gewohnt ist, in dieser Jahreszeit mit atmungsaktiven ORVIS-Wathosen bei Temperaturen gerade unter oder über dem Gefrierpunkt und einem kalten, auflandigen Wind von der Ostsee her klarzukommen, wahrlich paradiesische Verhältnisse. Die fingerlosen Handschuhe wurden gar nicht ausgepackt und über die drei Unterhosen zur Umsetzung des Zwiebelprinzips wurde nicht weiter gesprochen.

Orvis Mikael Frödin drillt am Em in Schweden.

Mikael Frödin drillt im ersten Licht des Tages – für die Kamera zu schwach, die Meerforelle hat seine Fliege trotzdem gesehen und genommen.

Michael Frödin fischte gegenüber und konnte einen wirklich großen Fisch zum Biss verleiten und nach längerem Drill erfolgreich landen. Hakan Norling konnte ich etwas später stromab mit deutlich gebogener Rute beobachten. Und mein Freund Heinz-Werner gab etwas oberhalb von mir dieses für ihn typische Geräusch von sich, was sich nicht beschreiben oder nachahmen lässt, aber ganz klar sagt: Ich bin im Drill! Völlig authentisch, geprägt durch die lange Wartezeit und die Ungewissheit vor dem Saisonstart und letztlich befreiend, weil sich die Gewissheit Bahn bricht, dass die Meerforellen noch immer da sind.

Heinz-Werner mit seiner ersten Meerforelle in dieser Saison.

Ich fühle mich um 40 Jahre zurückversetzt, schon damals – noch in einer ganz anderen Zeit – haben wir beide fast genau dieses hier zusammen erlebt. Seitdem haben wir kein Jahr ausgelassen, aber die unterschiedlichsten Verhältnisse erlebt, fischereilich mal besser, mal schlechter. Immer aber im Bewusstsein, etwas ganz Besonderes zu erleben.

Dann, endlich, tut sich auch bei mir etwas und ich erlebe sogar eine Phase mit unglaublich guter Fischerei, wie es hin und wieder passiert. Es läuft einfach wie geschmiert. Meine Orvis-Zweihandausrüstung funktioniert wie immer fehlerfrei, es ist eine Freude! Bereits am Vormittag droht die „Gefahr“, dass ich das Bag Limit erreiche und mache daher eine gaaaanz lange Pause. Dann steige ich auf Seidenschnur um, tue praktische alles, damit ich keinen weiteren Fisch fange, und genieße die Zeit am Fluss.

Ein Drill, ein Sturz und die neue Templedog-Tubenfliege von Hakan Norling

Die nächsten Tage vergehen viel zu schnell und sind geprägt von Begegnungen mit langjährigen Freunden und guter Fischerei. Ich treffe auf Hakan Norling, wie er gerade einen Fisch hakt.

Orvis Temple Dog Hakan Norling Drill Meerforelle

Als ich am Ufer entlanggehe sehe ich Hakan Norling, der gerade einen Fisch hakt.

Er klagt, wie am Vortage, über starke Schmerzen im Knie und beißt die Zähne zusammen, fischt und drillt – naja, wir sind eben nicht mehr die Jüngsten, schließlich ist es rund 25 Jahre her, seit er den Tempel Dog erfunden hat. Hakan kommt drillend an Land,  stolpert plötzlich böse und schlägt hin. Ich springe erschreckt zu ihm, biete ihm Hilfe an. Er steht langsam auf, sein erst schmerzverzerrtes Gesicht hellt sich auf, obwohl der Fisch weg ist – und dann grinst er und sagt „der Schmerz im Knie ist wie weggeblasen.“ So etwas gefällt mir, „always look on the bright side of life…“.

Ein Temple Dog der neuesten Bauart, von Hakan Norling selbst gebunden.

Orvis Hakon Hakan Norling Temple Dog Em Schweden

Fischen ist die beste Medizin – nach dem Drill waren die Schmerzen im Knie wie weggeblasen.

Wir lachen und dann schenkt er mir einen von ihm gebundenen Temple Dog neuster Bauart. Dieser hat vorn ein Conehead aus Tungsten und ist im Körper durch etwas Beschwerung genau austariert.

Mails im Büro und Meerforellen an der Küste

Zwei Tage später sitze ich wieder im Hamburger Büro, die E-Mails strömen unaufhörlich herein, aber ich habe mir durch ein paar schöne Tage am Wasser ein gutes Polster gegen den Stress angeeignet. Und Gott sei Dank bekomme ich auch erfreuliche E-Mails, wie diese von einem wichtigen Autor einer großen Angelzeitschrift:

…Ich war direkt am Wochenende mit der ORVIS Clearwater fischen. Die Rute ist ja wirklich sensationell, sehr leicht, schöne, feine Aktion, nicht zu hart in der Spitze und pfeffert auch große Hechtstreamer ohne Probleme. Und vor allem für den Preis, unglaublich. Ich habe ehrlich gesagt meine #10 ***-Rute zur Seite gestellt, die ORVIS Clearwater gefällt mir um Längen besser. Wie gut muss denn bitte erst das Flaggschiff aus dem Hause, also die Helios 2, sein?“.

Das sind die Mails, die mich wirklich stolz machen, und ein demnächst im Fliegenfischer-Forum erscheinender Test wird die Antwort auf diese Frage geben. Wir halten Sie informiert.

Von der Küste hört man, dass einige Meerforellen gefangen werden, aber Sensationen scheint es, wie Thies meint, noch keine gegeben zu haben. Das sollte sich bald ändern und ich wünsche Ihnen an Ihren unterschiedlichen Gewässern viel Erfolg im April.

Ihr

Manfred Raguse

ORVIS-Shop des Monats: Fauna Hengelsport

Den ORVIS-Shop „Fauna“ in Raamsdonksveer (Niederlande) muss man einmal besucht haben! Geschäftsführer Bart van Vugt leitet diesen großen Riesenfachmarkt für Angler und Fliegenfischer. Die Neueröffnung nach dem Umbau auf 2.000 m² ist übrigens am 1. April – und das ist kein Aprilscherz!

Shop für Angler und Fliegenfischer Fauna

”Fauna” heißt dieser fantastische Shop in den Niederlanden, er bietet 2.000 Quadratmeter für Angler und Fliegenfischer – und ist natürlich ein ORVIS Shop!

Die über 1.000 m² Ladenfläche reichten langsam nicht mehr aus und da entschieden wir uns, den Laden noch einmal zu vergrößern und zwar auf 2.000 m²!

Jetzt bieten wir wirklich alles, was das Anglerherz höherschlagen lässt und natürlich haben wir bei dieser Vergrößerung auch unsere Fliegenfischerabteilung deutlich ausgebaut. Der Bereich Fliegenfischen ist äußerst vielfältig berücksichtigt, wobei unsere Hausmarke Orvis eine besonders wichtige Rolle spielt. Der „Fauna“-Experte für die Beratung von Fliegenfischern ist Jo Hendrix, ein erfahrener Fliegenfischer, der sich gern um seine Kunden und Gäste kümmert. Wir sind der Meinung, dass Fauna „The place to be“ ist, wenn es um das Fliegenfischen in den Niederlanden und Belgien geht.

Fauna Hengelsport Orvis Shop Fliegenbinden

Im Shop können Sie Ihr neues Bindematerial gleich ausprobieren, am Küren-Polder, einem tollen Raubfischrevier ganz in der Nähe, können Sie Streamer und ihre neue Rute testen.

Bei „Fauna“ denkt man übrigens an alles, so können Sie sich dort nach einer langen Anfahrt an einem kleinen Imbiss stärken und auch an die Kinder wurde beim Umbau gedacht – „Fauna“ richtete eine Spielecke für die Kleinen ein. So können Sie entspannt stöbern oder auch Fliegen binden, denn Ihre Kinder sind beschäftigt.

Kombinieren Sie Ihren Besuch doch gleich mit ein paar Tagen Fischerei im Küren-Polder, dem ausgezeichneten Raubfischrevier, in dem Sie Ihre gerade gekauften Produkte direkt ausprobieren können.

Fliegenfischenkurse sind bei Fauna Hengelsport am Sonntag kostenlos

Kompetente Beratung, riesige Auswahl, freundliche Atmosphäre – und natürlich viele Produkte von ORVIS! Es lohnt sich, Fauna Hengelsport zu besuchen!

Ein Wort zu uns: Wir kümmern uns um unsere Kunden, die Interesse am Fliegenfischen haben! Das Wort Service wird bei uns großgeschrieben. Ein Beispiel sind die kostenlosen (!) Wurfkurse, die regelmäßig an Sonntagen für unsere Kunden abgehalten werden. Im Sommer bieten wir drei Stunden Unterricht an, im Winter reichen zwei Stunden aus, damit wir nicht einfrieren! Jo Hendrix leitet den Unterricht seit 12 Jahren, wobei Einhandruten, Switchruten und Zweihandruten zum Einsatz kommen. Geschult wird nach der Methode der Legende Mel Krieger.

Rufen Sie gerne an, wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben! Anruf bei Jo genügt: 0031/624365063.

Abschließend noch einige private Worte des Inhabers

Ich möchte mich bei Angelsport Klejch aus Wien für die hervorragende Zusammenarbeit herzlich bedanken (mein Kunde war begeistert und glücklich), ebenso bei Manfred Raguse und Thies Reimers von ORVIS, Danke für Eure Zeit und den Service. Und einen Dank auch an Richard für unser Maskottchen „Three-B“, den „Big Black Bear“ von ORVIS.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns einmal besuchen würden. Gönnen Sie sich einen Besuch in diesem beeindruckenden Fachmarkt! Wie erwähnt: Am 1. April findet die Neueröffnung mit 2.000 m² statt!

Fauna Hengelsport Niederlande Holland Orvis Shop Angeln

Willkommen bei Fauna Hengelsport! Schauen Sie einfach einmal vorbei – die Fahrt lohnt sich!

Kontakt:

Fauna Hengelsport
Oeverkruid 18 – 20
NL-4941VV Raamsdonksveer
Tel.: 0031/162 513 308
Fax: 0031/162 510 810

www.hengelsportfauna.nl

Die neue ORVIS Mirage ist da!

Die neue ORVIS-Mirage ist da, endlich! Die Fliegenrolle wird Sie begeistern, versprochen! Diese Rolle wird komplett in den USA hergestellt, nur die besten Komponenten werden verwendet – darunter ist auch ein Spezial-Lager aus Deutschland!

Die Mirage Rollen stehen seit ihrer Einführung in 2010 für die hochwertigste Rollenserie die ORVIS fertigt. Schon damals sorgte diese Rolle für Aufsehen. Im Katalog 2010 schrieb Conway Bowman, dass er innerhalb von drei Tagen mit seiner neuen Mirage Rolle 25 Makohaie landen konnte! Einer größeren Belastung kann man eine Fliegenrolle wohl nicht aussetzten und dies unterstreicht wie robust die Mirage ist. Das Bremssystem war mit seiner puren Kraft ein echtes Aushängeschild, an dem sich viele Fische in den folgenden Jahren die Zähne ausgebissen haben. Und es gab selbst nach Jahren praktisch keine Fehlermeldungen!

Neue Fliegenrolle von Orvis: Mirage.

Die neue Mirage Fliegenrolle von ORVIS, hergestellt in den USA, sieht nicht nur stark aus, sie ist es auch!

Auf den Erfolg ruht sich ORVIS natürlich nicht aus und durch den technischen Fortschritt der vergangenen Jahre war es an der Zeit, die bewährte Mirage komplett zu überarbeiten. Das Ergebnis ist innovativ und den Mitbewerbern wieder einmal ein Stück voraus! Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass die neue Rolle komplett in den USA hergestellt wird und nur die besten Komponenten verwendet werden. Darunter ist auch ein Spezial-Lager aus Deutschland!

ORVIS Mirage? Das ist endlich eine Fliegenrolle mit kompromissloser Bremse!

Fliegenrolle im Test Orvis Mirage

Alexander Haider testete die neue Mirage Rolle von ORVIS schon im vergangenen Winter auf den Seychellen.

Außerdem sind die neuen Mirage Fliegenrollen von ORVIS mit einem innovativen, komplett versiegelten und wartungsfreien Kohlefaser- und Edelstahl-Bremssystem ausgestattet, das sich mit einer Drehung von 330 Grad sanft und stufenlos von 0 auf volle Bremskraft justieren lässt! Egal, ob Sie gerade Schnur abziehen, um Ihren ersten Wurf zu machen oder ein großer Fisch am anderen Ende Ihrer Leine tobt – mit der neuen Mirage Rolle finden Sie immer die richtige Bremseinstellung. Dass auch das neue Bremssystem einwandfrei funktioniert, beweist das Foto oben von Alexander Haider, der mit der neuen Mirage Rolle diesen tollen GT auf den Seychellen landen konnte.

Die Mirage ist eine zuverlässige Fliegenrolle, die richtig was einstecken kann!

Manfred Raguse mit einer Regenbogenforelle, die er mit der neuen Mirage Rolle und der neuen Helios 2 Covert Rute von ORVIS am Jurassic Lake landen konnte.

Dass die neue Mirage Fliegenrollen auch im Süßwasser hervorragend funktionieren, bewiesen sie am Jurassic Lake und am Rio Gallegos den beiden Destinationen in Patagonien, die Manfred Raguse im Frühjahr 2017 besuchte.

Die großen Regenbogenforellen hatten richtig Power und lange Fluchten in den See waren an der Tagesordnung. Auch hier machte die Mirage eine sehr gute Figur. Ein Rausrutschen der dünnen Running Line aus dem Rollenkäfig kam nicht vor, d.h. diese Rolle ist mit geringsten Toleranzen ausgestattet. Neben der Bremse ist auch die Beschichtung der Rolle “die Härte”, denn die Mirage ist aus sehr leichtem 6061 T6-Aluminium gefertigt und mit einer Typ III-Anodisierung beschichtet. Diese Beschichtung ist extrem hart und dies minimiert die Gefahr von Kratzern. Auf extreme Stärke hat Orvis auch bei der Achse wert gelegt und hat diese aus extrem robusten Titan gefertigt, damit Sie auch die stärksten Fische in den Ozeanen bezwingen können! Schauen Sie doch mal bei Ihrem ORVIS-Händler vorbei und sehen sich die neue Mirage an. Diese Fliegenrolle wird Sie begeistern!